Tag Archive: Zyklon-B



Mal wieder schön deutlich, wer im Land das Sagen hat. Nicht nur hier im „vereinten Wirtschaftsgebiet“ ist die sog. Justiz weisungsgebunden…

…siehe auch: Die „Gaskammer“ im KL Mauthausen – Der Fall Emil Lachout

Wozu überhaupt teure (Schein-)Gerichte? Warum nicht gleich an den Zentralen Empörungsrat „outsourcen“? Der überaus sympathische Mischell Friedmanensrichter könnte sich völlig unvoreingenommen des „rechtlichen“ Teils annehmen…

Laßt Euere Kinder Advokaten und Notare werden; laßt sie sich in alle Staats-Angelegen­heiten mischen, damit sie schließlich die Christen unter Euer Joch beugen; damit Ihr die Welt beherrscht und Euch an Ihnen rächen könnt.“ (aus: Der Judenbrief von Toledo)

+ + + + + + + +

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Vergasungen sind „strittig“: Herbe Kritik an der Abschmetterung der Gaskammer-Anklage. Ein schwerer Fehler einer vorgeblich unabhängigen Justiz. Im Verfahren hätten die Justizbehörden, die Staatsanwälte, und der Richter zweifelsfrei die Existenz von Gaskammern und Vergasungen nachweisen müssen.

http://ooe.orf.at/news/stories/2805812/

Prolog: Wie kann man nur die Existenz von Gaskammern leugnen oder in Zweifel stellen die seit 50 Jahren die „offenkundigen“ Grundpfeiler der giga Milliarden Holo-Hoax Abzock-Industrie sind und in Österreich/Deutschland weiterhin mit Zähnen und Klauen verteidigt und jeder Zweifel daran mit bis zu lebenslanger Haft bestraft werden kann. Ermöglichst und gnadenlos durchsetzbar ist dieser Wahnsinn nur mit Hilfe eines weltweit einmaligen, Menschenrechts- und Verfassungswidrigen NS Verbots- und Wiederbetätigungsparagraphen wo jede Beweisführung vom Gericht – rechts- und gesetzeswidrig – verboten ist. Unser Umkehrschluß muß daher lauten, eine den Österreichern und der Heimat verpflichtete Partei – FPÖ – schützt aber mit rechts-, verfassungs- und menschenrechtswidrigen Gesetzen die Geschichtslügen der Alliierten und Befreier. Und damit indirekt…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.765 weitere Wörter

Advertisements

Nathanael Kapner, früher Jude, heute REAL JEW NEWS, bekam einen Brief, dessen Inhalt auf dieser Internetseite aus den in § 86 Absatz 3 StGB genannten Gründen wiedergegeben wird — diese Internetseite [criticomblog] distanziert sich von den Behauptungen.

Jewish Scholar Refutes The HolocaustWeiterverbreitung bitte mit Urheberschaft und Link zu www.realjewnews.com

[Übersetzung: criticomblog]

18. Juni 2014 — Das Folgende ist ein Brief, den ich von einem jüdischen Gelehrten bezüglich seiner begründeten Zweifel des Holocausts erhielt, wie er von Juden dargestellt wird. Mit seiner Erlaubnis, den Brief mit seinem vollen Namen zu veröffentlichen, wird hier eine überzeugende Anfechtung des Holocaustschwindels präsentiert. – Bruder Nathanael Kapner Weiterlesen


Die BRD produziert ihre politische Geschichtserziehung nur „für Trottel“

BRD-Hologeschichtsschreibung wird für Trottel gemacht

Für den Normalbürger der BRD war es noch bis vor nicht allzu langer Zeit unvorstellbar, dass eine Erzählung wie die Gelderzeugungs-Geschichte von der Ausrottung von 6 Millionen Juden in Gaskammern wirklich von vorne bis hinten erfunden hätte sein können.

Heute ist das nicht mehr so. Etwa 50 Prozent der BRD-Bevölkerung glauben diese Story nicht mehr in dem Maße tiefgehend, wie es nötig wäre, diese Erfindung sicher in die Zukunft zu retten. Etwa 20 Prozent wissen ohnehin, dass alles erfunden ist.

Das System versucht sich mit Parolen zu retten, wonach die „Leugner“ die Existenz von Konzentrationslagern bestreiten würden, was natürlich niemand tut. So wie in den USA die Japaner, in England die Deutschen und Italiener während des Krieges als Angehörige von Feindstaaten in Konzentrationslagern interniert wurden, so wurden auch die Juden als Angehörige einer „Feindmacht“ in deutschen Konzentrationslagern interniert. Schließlich hatte bereits am 24. März 1933 (als es noch keinerlei Judengesetze in Deutschland gab) das Weltjudentum im Londoner Daily Express dem Deutschen Reich den Krieg erklärt: „JUDEA DECLARES WAR ON GERMANY“!

Die Lügen, wonach die Juden in Gaskammern ausgerottet worden seien, sind ebenso billig wie dumm. Am Anfang hatte man sich bei der Ausrottungsgeschichte noch exklusiv auf das Konzentrationslager Dachau gestützt. Maßgebliche Juden, die in Dachau interniert waren, bezeugten die „Gas-Ausrottung“ von Dachau sogar unter Eid. Auch hohe amerikanische Militärs sagten unter Eid, sie hätten die „letzten Vergasungen“ bei der „Befreiung“ des Lagers noch miterlebt. [1] Doch seit 1960 wurde der Vergasungs-Standort-Dachau offiziell aufgegeben, alle Eide zählen seit dieser Zeit nicht mehr, waren also Meineide für den Holocaust gewesen. Für Auschwitz gelten dieselben Zeugenaussagen allerdings noch immer.

Es bedarf keiner tieferen Erörterung an dieser Stelle, dass die ganze Gaskammergeschichte die wohl dümmste Erfindung der Weltgeschichte ist, was von den Revisionisten unwiderlegbar und unwiderlegt unter Beweis gestellt wurde. [2]

Allein an der Logik eines geistig gesunden Menschen müsste diese primitive Story von der sogenannten Judenausrottung in Gaskammern abprallen. Weiterlesen


von/by Robert Faurisson
(2011)

Deutsch

1.     Du wirst Dir in den Kopf setzen, daß das absolut Böse sich im „Nazi“ verkörpert und das absolut Gute in seinem jüdischen Opfer. Den Juden wirst Du mit Würdigungen und Opferungen überhäufen. Den „Nazi“ wirst Du verleumden und verfolgen bis an das Ende der Erde und bis an das Ende der Zeiten. Die Sterbeheime der gesamten Welt wirst Du durchforsten auf der Suche des letzten dahinsiechenden Neunzigjährigen. Ihn aufgestöbert habend, werden Du und die Deinigen ihn einen neuen Prozeß androhen. Am Tag danach wird man ihn furchterschaudert tot auffinden. Dann, mit Trompetengeblase, wirst Du es verkünden und alle Medien werden titeln können: „Gestorben am Vortage seiner Verhaftung. Der Nazi-Verbrecher entgeht seiner Bestrafung“. Deinen Kinder wirst Du beibringen: „Die Todesstrafe ist schlecht, außer gegen einen Nazi. Dort ist es gut und man verlangt mehr davon. Gleiches gilt für die Folter. Laß uns auf die Grabsteine der Besiegten speien!“ Amen.

2.     Die frohe Botschaft wirst Du verbreiten, und allen Ortens wirst Du verkünden, daß das durch Jahwe auserwählte Volk, weil es das beste unter allen ist, immer und überall gehaßt, verfolgt, ohne irgendeinen Grund ausgerottet worden ist, wegen einer planetaren Verschwörung seit Urgedenken, geschmiedet durch durchgehend perversen Bösen gegen arme, durchgehend harmlose Juden. Sprich mir nach: „Der Schoß, aus dem das teuflische Biest gekrochen ist, ist noch fruchtbar.“ Um die Vorwürfe, denen die Juden ausgesetzt sind, zu erwidern, sage Dir, daß die Antisemiten so dumm sind, als daß sie an eine jüdische Verschwörung glauben. Tatsächlich sagen die weniger Dummen unter ihnen dieses nicht, denn sie wissen, daß Verschwörungen die Quelle der Schwachen sind. Die Juden sind stark, also brauchen sie keine Verschwörung. Sie sind die Platzhirsche und halten die Peitsche in der Hand. In Frankreich bestellt jedes Jahr ihre wichtigste Vereinigung, der CRIF (Vertretungsrat der jüdischen Vereinigungen Frankreichs), in einem luxuriösen Rahmen ungefähr tausend „Gäste“ zu einem Abendessen ein, bei dem sich die höchsten politischen Vertreter des Landes ihre Untätigkeit, gegen den Antisemitismus durchzugreifen, der als allgegenwärtig beschrieben wird, in harter Weise vorhalten lassen müssen. Anstelle zu protestieren, krümmen die Angeklagten ihren Rücken, willigen ein, bedanken sich und versprechen, im kommenden Jahr für die Juden mehr und Besseres zu tun. 2011 sind zum Abendessen der Präsident der Republik, der Premierminister und fünfzehn weitere amtierende Minister oder Staatssekretäre gekommen. Der Präsident, jüdischer Abstammung, wird sein Mandat 2012 beenden, und dann wird er sich vielleicht, so wie die Dinge derzeit gehen, durch einen reichen Juden ersetzt sehen, der mit einer noch reicheren Jüdin verheiratet ist. Und selbst wenn es nicht der Jude ist, dann wird es ein anderer sein. Auf alle Fälle wird die Präsidentschaft der französischen Republik ein jüdisches Privileg werden. Amen.

3.     Mit den Augen des Glaubens wirst Du in allem den Zeugenaussagen der unzähligen Geretteten des „Holocaust“ glauben. Sollte, durch ein Unglück, sich eine Zeugenaussage als äußerst falsch erweisen, wirst Du erwidern, daß dies ohne Bedeutung sei, denn wenn die Erzählung aus dem Herzen kommt, dann gelten die Begrifflichkeiten des Wahren und des Falschen nicht mehr. Sprich mir nach: „Ich glaube an die Echtheit des Tagebuchs der Anne Frank, Weiterlesen


Die Killerbiene sagt...

.

Zyklon B

.

Das Titelbild zeigt eine Dose mit „Zyklon B“.

Es handelt sich bei dieser Substanz um ein Granulat, also einen Feststoff, in dem die Flüssigkeit Blausäure gebunden ist (daher Zyklon „B“; das „B“ steht für Blausäure).

Blausäure siedet bei 26°C, sie geht aber auch schon bei Raumtemperatur in beträchtlichem Maße in den Gaszustand über (genauso wie ja auch Wasser schon bei 95°C sehr schnell verdampft, obwohl der Siedepunkt noch nicht erreicht ist).

Der Grund für die Bindung der Blausäure an ein festes Trägermaterial liegt in der einfacheren Handhabbarkeit begründet; mit Feststoffen lässt sich sicherer umgehen als mit Flüssigkeiten (verschütten, Lecks, etc.).

Man kann dies gut mit Quecksilber vergleichen, das ja auch bei Raumtemperatur flüssig ist und giftige Gase in die Umgebung abgibt; auch dort benutzt man ein festes, „saugfähiges“ Trägermaterial, um verschüttetes Quecksilber zu binden.

Blausäure ist sehr giftig und tötet Menschen bereits in sehr geringen Luftkonzentrationen.

.

Wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.088 weitere Wörter


Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Wo sind wir gelandet mit der neuen Holocaust-Religion?

„…Wenn ich Zweifel habe, will ich das Recht haben, sie zu äußern.… Man redet von Toleranz und meint damit Inquisition… Die Treibjagd auf unerwünschte Literatur wird als Verbrechensbekämpfung ausgegeben… Eine Zeitlang lassen sich Menschen durch Androhung von Strafen einschüchtern, doch das Gehirn arbeitet weiter…“ So sprach Günter Deckert in seinem Schlußwort im seinem letzten Strafverfahren im Februar 2012 vor dem Landgericht Mannheim. Den Prozeßbericht finden Sie im Anhang. Seit 2. Januar 2013 befindet er sich nun im Gefängnis wegen Beihilfe zu sog. „Holocaust-Leugnung“.

Die folgende Analogie zwischen Johannes Hus und Günter Deckert wurde vom NJ bereits 1996 veröffentlicht. Dieser Beitrag hat auch 14 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung nichts an Aktualität eingebüßt. Wir wollen mit dieser Veröffentlichung unseren Dank an Günter Deckert, den frühen Märtyrer für Deutschland, für seinen heldenhaften Einsatz für die Wahrheit und für die Freiheit des deutschen Volkes noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 798 weitere Wörter