Tag Archive: Weltfrieden



…zum 2015 hier veröffentlichten Auszug „Hitlers Antworten auf Roosevelts dumme Fragen“.

Hier die ganze Rede:

(sollte man eigentlich jährlich wieder einstellen… — oder wenigstens von woanders rebloggen)

Das ZZ-Archiv

Abgeordnete, Männer des Reichstages!

Der Präsident der nordamerikanischen Union hat an mich ein Telegramm gerichtet, dessen eigenartiger Inhalt Ihnen bekannt ist. Da, ehe ich als Empfänger dieses Dokument zu sehen bekam, die andere Welt durch Rundfunk und Presse davon bereits Kenntnis erhalten hatte, und wir außerdem aus zahllosen Kommentaren demokratischer Weltorgane die freundliche Aufklärung erhalten hatten, daß es sich bei diesem Telegramm um ein geschicktes taktisches Papier handele, das bestimmt sei, den volksregierten Staaten die Verantwortung für die kriegerischen Maßnahmen der Plutokratien aufzubürden, habe ich mich entschlossen, den Deutschen Reichstag einberufen zu lassen, um damit Ihnen, meine Abgeordneten des Reichstages, die Möglichkeit zu geben, meine Antwort als die gewählten Vertrete der deutschen Nation zu allererst kennnenzulernen und sie entweder zu bestätigen oder abzulehnen.

Darüber hinaus aber hielt ich es für zweckmäßig, dem von Herrn Präsidenten Roosevelt eingeschlagenen Verfahren treu zu bleiben und von meiner Seite aus und mit unseren Mitteln…

Ursprünglichen Post anzeigen 16.699 weitere Wörter

Advertisements

Aus: Dokumente der deutschen Politik, Hochschule für politische Bildung, 1937, Seite 78

Weltgefahr Sowjet-Judäa

Rede des Reichsleiters Alfred Rosenberg über den
„entscheidenden Weltkampf“
auf dem Parteikongreß in Nürnberg am 10. September 1936

.

Alfred Rosenberg

Während im Olympischen Stadion zu Berlin die beste Jugend aller Völker sich ritterliche Kämpfe im Dienst einer großen Friedensidee lieferte, wurden viele Nationen durch furchtbare gesellschaftliche und politische Krisen erschüttert:

Im Geburstslande der Olympischen Spiele sah sich der Staat gezwungen, rettende Schritte zu unternehmen, um Grie­chen­land vor dem Schicksal des russischen Volkes zu bewahren. In anderen Staaten ballten sich feindliche Gruppen immer gefahrdrohender zusammen, und auf der iberischen Halbinsel spielt sich ein blutiger Bürgerkrieg ab, wie ihn die Welt­geschichte – mit Ausnahme Rußlands – in dieser Furchtbarkeit nicht erlebt hat. Das spanische Volk war in zwei Teile verfallen und wütete, seit Jahren gehetzt von bolschewistischen Verbrechern, gegen sich selbst, gegen alles Große seiner Vergangenheit, gegen die Aufgaben seiner Zukunft. Und dieses Schicksal der kämpfenden beiden Parteien in Spanien ließ wiederum die Leidenschaften bei anderen Völkern erneut aufflammen. Was die Zukunft noch in sich bergen mag an furchtbaren Konflikten, wissen wir nicht, aber die großen Auseinandersetzungen unserer Epoche haben begonnen und werden wohl kaum durch eine „demokratische“ Beilegung überwunden werden.

Diese nicht zu leugnenden Tatsachen strafen alle jene Lügen, die in unverantwortlicher Überheblichkeit uns seit Jahren glaubten erzählen zu können, daß zwar im fernen kulturlosen Rußland vielleicht furchtbare Zustände möglich seien, dagegen nie im „hochkultivierten westlichen Europa“. Diese alten Gouvernanten der Weltpolitik hatten nicht begriffen, und manche haben es bis heute noch nicht verstanden, daß die Zersetzungskeime, welche dem Bolschewismus seine zerstörende Arbeit ermöglichen, nicht beschränkt waren auf das russische Territorium, sondern in allen Weltstädten der Erde wirken. Jede Großstadt – ob nun Paris, London, Madrid oder Kanton – birgt Millionen Existenzen, die, durch soziale Not zur Verzweiflung getrieben, innerlich geradezu darauf vorbereitet sind, den Verlockungen skrupelloser bolschewistischer Verführer zu folgen. Darüber hinaus leben in den Weltstädten Hunderttausende wurzellos gewordener intellektueller Demagogen und Abenteurer — jederzeit bereit, sich einer zerstörenden Propaganda zur Verfügung zu stellen. Hinzu kommt, daß die Sowjetunion als ein riesiger Staat heute schon mit Hunderten von Millionen Mark die alles unterhöhlende Politik finanziert und organisiert, und daß somit kein einziges Volk, das diesem Wirken ideenlos und untätig zuschaut, sich vor dem Bolschewismus gesichert bezeichnen darf.

Wir haben an dieser Stelle vor einem Jahr gesagt, daß, in welcher Form immer ein Volk den Kampf um sein Dasein führt, keine einzige Nation um den heute allen gestellten Kampf zwischen Marxismus und Volkstum herumkommt. Wir haben aber das nicht etwa erst im vergangenen Jahr festgestellt, sondern dies seit 16 Jahren behauptet. Als der Führer seinen Kampf begann, da stand dieser im Zeichen des leidenschaftlichen Versuchs, das deutsche Volk vor seinen herrschenden Verrätern zu retten, aber zu gleicher Zeit wurde die Erkenntnis ausgesprochen, daß es sich hier um einen Weltkampf größten Ausmaßes handelte, daß die bol­schewistische Erscheinung nicht ein zufälliges Phänomen, sondern eine allgemeine Geisteskrankheit, in ihrem politischen Teil aber eine Weltverschwörung darstellt.

In diesen Jahren hat die nationalsozialistische Bewegung erklärt, Weiterlesen


Hitlers Antworten auf Roosevelts dumme Fragen

 

Berlin, Reichstagssitzung, Rede Adolf Hitler[…] Wie nun schon eingangs erwähnt, erhielt die Welt am 15. April 1939 Kenntnis des Inhalts von einem Telegramm, das ich dann später tatsächlich auch persönlich zu sehen bekam. Es ist schwierig, dieses Dokument zu klassifizieren oder in eine bekannte Ordnung einzureihen. Ich will daher vor Ihnen, meine Abgeordneten des Deutschen Reichstages, und damit vor dem ganzen deutschen Volk eine Analysierung des Inhalts dieses merkwürdigen Schriftstückes versuchen und daran anknüpfend auch gleich in Ihrem Namen und im Namen des deutschen Volkes die notwendigen Antworten geben.

.

1.   Herr Roosevelt ist der Meinung, daß auch ich mir darüber klar sei, daß in der ganzen Welt Hunderte von Millionen der menschlichen Wesen häufig in ständiger Furcht vor einem neuen Krieg, ja sogar vor einer Reihe von Kriegen lebten. Dies ginge auch das Volk der Vereinigten Staaten, dessen Wortführer er sei, nahe an, und ebenso müsse es auch alle die anderen Völker der ganzen westlichen Halbkugel angehen.

Antwort:

Dazu wäre zunächst zu sagen, daß diese Furcht vor Kriegen ohne Zweifel seit jeher die Menschheit und mit Recht erfüllt hat.

So sind zum Beispiel nach dem Friedensschluß von Versailles vom Jahre 1919 bis 1938 allein 14 Kriege geführt worden, an denen allerdings Deutschland in keinem Fall be­tei­ligt war, wohl aber Staaten der „westlichen Halbkugel“, in deren Namen Herr Präsident Roosevelt ebenfalls das Wort ergreift. Dazu kommen aber noch im selben Zeitraum 26 gewaltsame Interventionen und mit blutiger Gewalt durchgeführte Sank­tionen. Auch daran ist Deutschland gänzlich unbeteiligt gewesen. Die ame­rika­nische Union allein hat in 6 Fällen seit 1918 militärische Interventionen durchgeführt, Sowjetrußland hat seit 1918 zehn Kriege und militärische Aktionen mit blutiger Gewalt geführt. Auch hieran war Deutschland in keinem Falle beteiligt. Es war auch nicht die Ursache eines dieser Vorgänge. Weiterlesen

Erkenntnisse 2014


von Michael Winkler

Negative - Jewish mediaMassenmedien dienen der Verbreitung von Volksverhetzung und Propagandalügen

Es gibt so ein schönes Photo, wo ein SA-Mann im Eingang eines offenbar jüdischen Krämer­ladens steht, neben einem Schild „Deutsche, kauft nicht bei Juden!“ Sie haben es bestimmt schon gesehen, es wird immer wieder gezeigt, um zu dokumentieren, welchen Repressalien doch die Juden in Deutschland ausgesetzt gewesen waren. Es sollte viele tausende solcher Photos geben, wo doch alles derart schrecklich war. Aber trotzdem wird nur dieses eine Photo gezeigt, wieder und immer wieder. Diese ständige Wiederholung des immer gleichen fällt schließlich auf, und man fragt sich, wieso diese ganzen Erzählungen nur mit diesem einen Bildbeweis verbunden sind.

Wenn irgendwo „rechte“ Demonstranten gezeigt werden, erscheint gerne danach der NRW-Innenminister Ralf Jäger auf dem Bildschirm, als Stimme der Solidarität gegen das Böse. Der Herr hat Abitur und eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann vorzuweisen, danach wurde er Fachreferent im Gesundheitswesen, hat also dank Parteibuch einen zumindest beamtenähnlichen Staatsjob bekommen. Dieser hat ihn derart beansprucht, daß er nebenbei Pädagogik studieren konnte, wobei er den Abschluß leider nicht geschafft hat. Dank einer lupenreinen Parteibuchkarriere wurde der Herr schließlich Innenminister. Weltfremd, hat außerhalb der Partei keinerlei Leistung gezeigt, darf er nun seine hochqualifizierte Meinung über Bürger aufsagen, denen er seit 1985 permanent auf der Tasche liegt.

Solche „Stimmen der Vernunft“, noch besser „Stimmen aus dem Volk“, präsentieren unsere Lügenmedien bereitwillig. Da wird etwas berichtet und anschließend sieht man zwei bis drei „Männer von der Straße“, die natürlich auch Frauen sein können, die mehr oder weniger unbeholfen die Tendenz der Sender wiederholen. Das ist dank der Auswahl der „Stimmen“ kein Problem, da wirft man eben die 97 unpassenden Äußerungen weg, schon spiegelt sich die gewünschte Stimmung wider. Man kann auch eine „zufällig ausgewählte“ Kneipenrunde befragen, die einhellig verkündet, Bundeskanzlerin Merkel sei das Beste, was Deutschland passieren konnte. Daß diese „zufällige“ Runde ein CDU-Stammtisch aus Merkels Wahlkreis ist, braucht man ja nicht zu erwähnen.

Mit Bildern wird immer schamloser gelogen. Weiterlesen

Der Völkerbund


Logo des Völkerbundes: Das „Siegel Salomos“

Der Völkerbund (auch Genfer Liga, französisch: Société des Nations, englisch: League of Nations) war eine vorgeblich zur dauerhaften Sicherung des Weltfriedens und zur Entwicklung der Zusammenarbeit unter den Staaten errichtete Staatenvereinigung mit Sitz in Genf (Schweiz).

Er nahm am 10. Januar 1920, kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges, seine Arbeit auf und wurde am 18. April 1946 in Paris wieder aufgelöst. Der Nachfolger wurde die sogenannte UNO.

Ursachen und Bedeutung

Der Völkerbund wurde ein politisches Machtinstrument in der Hand der Alliierten, besonders der französischen und englischen Politiker zur Aufrechterhaltung des durch Versailles geschaffenen Status quo. Der Status quo bestand dabei:

  1. in der Entrechtung und Entehrung des Deutschen Reiches und seiner Verbündeten,
  2. in der Erhaltung der durch Versailles zwischen den Völkern Europas gezogenen unnatürlichen Grenzen,
  3. in der Aufrechterhaltung des kolonialen Besitzstandes, besonders der Großmächte Großbritannien, Frankreich, Vereinigte Staaten von Amerika usw.

Zwar nahm man in der Völkerbundssatzung im Artikel 19 die Möglichkeit einer Nachprüfung der unanwendbar gewordenen Verträge und solcher internationaler Verhältnisse auf, deren Aufrechterhaltung den Weltfrieden gefährden könnte, jedoch ist niemals seit Bestehen des Bundes eine Reform durchgeführt worden, noch irgendeine Art von Anpassung an veränderte internationale Verhältnisse. Im Gegenteil: Gerade durch die Aufrechterhaltung des durch Versailles geschaffenen Status quo ist der Weltfriede des öfteren in Europa und in der Welt gefährdet worden.

Die Ursachen des Zweiten Weltkrieges sind vor allem in der Tatsache begründet, daß die Alliierten bis zuletzt eine Revision des Versailler Vertrages, für die sie selbst im Artikel 19 der Völkerbundsatzung die Voraussetzungen geschaffen haben, ablehnten. Weiterlesen


von Erwin Landl

Seit geraumer Zeit galt Deutschland, primär die bösen Preußen, als die Hunnen. Gemäß unserer allmächtigen, einflussreichen weltweit agierenden Qualitätsmedien sind wir die bösen, schlimmsten, kriegsgeilsten Verbrecher aller Zeiten, die es auszurotten gilt! Zum Beispiel Ernest A. Hooton, 1943: „Züchtet den Deutschen ihre Veranlagung zum Krieg weg!“

Delivering DemocracyDoch wie sieht die Wirklichkeit aus? Seit dem Bestehen der USA (Vereinigte Staaten von Amerika) im Jahre 1776 führten Amerika also die USA weltweit 222 Kriege! Überdies wirkten sie auch als Revolutions- Anstifter und Brandbeschleuniger zu einem vielfältigen vorteilhaften eigenem Nutzen.

Nach Einmischung in zwei Weltkriege, 1917 und 1941, in rein europäische Streitereien, machten die USA durch den Raub aller Art von Gütern, Fabrik-Demontagen und vieles mehr. Vor allem Ausplünderung des deutschen Wissens und Könnens (Know how) inkl. zwangsverpflichtender Mitarbeit wissenschaftlicher Koryphäen, war für sie eine fette Beute. Das führte zu einem sensationellen technischen und wissenschaftlichen Riesenfortschritt der USA, zum Nachteil anderer, vor allem der Deutschen. Deutsche Erfindungen, Patente, Konstruktionspläne etc. in Billionenwerten wurden zur Kriegsbeute der USA! Doch das reichte den Eroberern noch lange nicht. Bei der Neugestaltung Europas wurden Ländereien ohne Rücksicht auf historische, völkische, kulturelle, religiöse Abstammung an gedungene, verdienstvolle Mitstreiter einfach abgetreten. Ein Blick auf Europas neue Grenzen und Ländereien seit 1945 bestätigen dies. (Polen!). Seit wann haben die großen Welteroberer stillschweigend die Monroedoktrin von 1825 außer Kraft gesetzt? Ich darf kurz an den Kernpunkt dieser internationalen, sinnvollen Vereinbarung erinnern: Amerika den Amerikanern, Europa den Europäern!

Keine Einmischung in Streitereien anderer Staaten! Diese richtige, sinnvolle internationale Vereinbarung dürfte wohl bei einer Nacht und Nebel Aktion außer Kraft gesetzt worden sein. Was haben nun die Amis schon wieder in Europa, speziell in der Ukraine, 2014, zu suchen? Haben die Weltverbesserer, sprich Amerikaner, trotz zweier schrecklicher Vernichtungskriege, vor allem zu Lasten Deutschlands, noch immer nicht begriffen, dass man mit Gewalt kein internationales Problem lösen kann?

Ohne Not, Zwang oder Gefahr für den Weltfrieden wird das 1945 unterworfene Deutschland zudem bis 2099 von den USA, gemäß Aussagen höchster Autoritäten, militärisch besetzt bleiben! Scheinbar für immer als 51. US-Bundesstaat den Amis. Wobei die horrenden Besatzungskosten die besiegten Deutschen seit 1945 zu tragen haben. Hingegen hat der nicht minder verdienstvolle Beitrag Stalins zur Unterwerfung Deutschlands, inkl. Ausplünderung, dennoch dazu geführt, dass die Sowjets nach zehnjähriger Besatzungszeit ihren besetzten Teil Deutschlands wieder geräumt und der Eigenverwaltung überlassen haben. Wer möchte da nicht einen moralischen Vergleich zwischen West und Ost ziehen?

Zurzeit unterhalten die USA in ca. 150 Ländern / Staaten rund um den Globus 760 offizielle Militärstützpunkte. Für welchen Zweck? Vielleicht zur militärischen Einkreisung missliebiger Staaten? Davon alleine unterhalten die USA in Deutschland 253 US-Militär-Stützpunkte und das in der „befreundenden“, verbündeten BRD. Hier dürfte es sich wohl um ein sonderbares Freundschaftsverhältnis handeln. Angela Merkel weiß darüber sicherlich näheres.

Ich kenne noch andere viel deftigere Aussprüche betreffs der bösen Deutschen von 1945, die ich hier gegen das Vergessen anführen möchte: „Wir haben das deutsche Schwein geschlachtet, es liegt zerschmettert am Boden und wird sich nie wieder erheben können! Nie mehr, nie mehr wieder Kriege! Es wird keine Kriege mehr geben, wir werden ewiglich in friedlichen Zeiten leben!“ Soweit Radio Alpenland, Graz, Mai 1945! Dieser Spruch klingt noch heute mit Schauder in meinen Ohren. Zudem hieß es 1945: „Nie, nie wieder darf von deutschem Boden ein Krieg ausgehen!“ Aha, a soo!

Und der nunmehrige Weltpolizist USA ist unermüdlich in profitable Kriege gegen die Bösen verwickelt. Dabei werden US-Drohnenkriege von deutschen Flugplätzen, also von deutschem Boden aus gestartet. Wo bleibt da das internationale Recht? Wo bleibt da der Aufschrei des Gewissens der Welt? Hoffentlich verheddert sich der Weltpolizist mit seinen ständigen Kriegen nicht im internationalen Kodex mit äußerst negativen Auswirkungen, die trotz des Einsatzes der modernsten Waffen letztlich nicht mehr zu korrigieren sind.

Möge unsere unbedarfte Welt von diesem „friedfertigen“ Weltpolizisten verschont bleiben!

Mit besten Wünschen und Grüßen!
Ihr alter Kriegsveteran des Zweiten Weltkrieges!
Erwin Landl, aus Salzburg

*

TextQuelle: Erstveröffentlichung dieses Artikels: 26/05/2014 – NationalJournal

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~