Tag Archive: Verräter



von  Stolzer Milchtrinker

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Ein mörderisches Chaos steht bevor

von Andreas Tögel

„Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein,
wenn andere dazu gezwungen sind,
dafür die Kosten zu tragen.“

(Murray Rothbard)

 

Über die Rat- und Hilflosigkeit, mit der die politischen Eliten der Europäischen Union der als „Flüchtlingswelle“ fehlinterpretierten Völkerwanderung aus Afrika und dem Mittleren Osten begegnen, ist schon viel geschrieben worden. In kaum einem Kommentar wird allerdings zwischen (wenigen) tatsächlich Verfolgten und (vielen) Wirtschaftsmigranten unterschieden. GermaniaJedem ankommenden Fremden wird grundsätzlich das selbstverständliche Recht zugestanden, dauerhaft zu bleiben und aller Segnungen der europiden Wohlfahrtsstaaten teilhaftig zu werden. Postuliert wird eine Art „Kontrahierungszwang“ für die einheimische Be­völkerung, der kein Recht zugebilligt wird, Einfluss auf die Zuwanderung zu nehmen, indem sie sich diejenigen aussucht, die bleiben dürfen. Sie hat zu kuschen und sich mit ihrer Rolle als rechtloser Zahler abzufinden.

 

Dass in jedem Fall die Dosis das Gift macht; dass es einen Punkt gibt, ab dem massenhafte Zuwanderung eine vormals homogene Gesellschaft zerreißt; dass es schließlich nicht nur um die Wünsche und Befindlichkeiten von Immigranten, sondern auch – und mit Verlaub, zuallererst – um die Rechte der Bürger in den von ihnen zu Hunderttausenden heimgesuchten Staaten geht, wird bei der aktuellen Asyldebatte vollkommen ausgeblendet. Die Forderung, wonach Hilfesuchenden jedenfalls bei­zustehen ist, läuft spätestens dann auf eine glatte Selbstzerstörung hinaus, wenn der gebackene Kuchen nicht mehr ausreicht, um alle satt zu machen. Dass dieser Punkt lange erreicht sein wird, ehe alle 500 Millionen mutmaßlich an einer Emigration nach Europa interessierten Fremdlinge tatsächlich hier ankommen, liegt auf der Hand.

Selbst aus christlicher Sicht gibt es zwar ein Recht auf Auswanderung, aber keinen Anspruch auf Einwanderung in ein Land, in dem man auf fremder Leute Kosten zu leben vorhat. Weiterlesen


von  Sascha Lemanski

187623__texture-line-diagonal-black-background_p

Mit einheitlichem Gruß wendet sich die einheitliche Bewegung an alle deutschen Volksbrüder und Volksschwestern, die durch eine starke Geisteshaltung noch wahr­nehmen können, dass sie Deutsche sind.

Allzu oft ertönen die Klagen über den Islam in Europa. Darüber hinaus gibt es sogar schon Klagen über das Verhalten der Muslime, welches sie in ihrer eigenen Heimat, dem Nahen Osten, an den Tag legen. Doch wir von der einheitlichen Bewegung geben uns nicht mit einfachen Klagen und Vorurteilen zufrieden, welche einfach nur durch überkochende Emotionen und schlechte Erlebnisse mit vermeintlichen Muslimen zu sprudeln begannen.
Wir gehen diesem sich entwickelndem Islamhass auf den Grund, um zu verstehen, wo die Wurzel des Ganzen verborgen liegt. Weiterlesen


lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Hitler und die grossen DreiHier mal ein kleines “Geschenk” vom Kurzen an die Lesergemeinde – Mein Dank, sagt Maria Lourdes!

Zitat „Kurzer“:Auch auf Anregung von Maria überarbeite ich gerade noch mal meinen Aufsatz vom 01.09.2013. Seit 5-45 Uhr wird jetzt zuruckgeschossen. So habe ich z.B. noch einen Abschnitt zum Thema Hochverrat eingearbeitet –  Da ist er:

Nach meinem heutigen Kenntnisstand war die Niederlage von 1945 weniger ein Ergebnis der Übermacht der Alliierten, sondern im Wesentlichen den Handlungen der deutschen Hochverräter geschuldet. Diese lebten in der Illusion mit den Westalliierten einen Sonderfrieden aushandeln zu können, um im Osten freie Hand gegen die Sowjetunion zu haben. Ein Standardwerk zu diesem Thema ist „Verrat in der Normandie“ von Friedrich Georg. hier gratis

Einige wollten nicht mal das, sondern wünschten einfach nur die totale deutsche Niederlage. Selbige sorgten dann wohl auch im Sommer 1944 für den Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte.

Die Gründe für diese Handlungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 928 weitere Wörter

Verräter des 20. Juli 1944


Urteil des Frontsoldaten Otto-Ernst Remer

.

Otto Ernst Remer.pngDer hochausgezeichnete Frontoffizier des Zweiten Weltkrieges, Generalmajor Otto Ernst Remer, der als Kommandeur des Wachregiments in Berlin den Umsturzversuch des Widerstandes am 20. Juli 1944 auf Befehl seines obersten Kriegsherrn Adolf Hitler schon im Anfangsstadium unterband, hat nicht nur dieses bedeutsame historische Geschehen in seinem Werk aufgezeichnet, sondern setzt sich auch als Zeuge des dramatischen Kriegsverlaufs mit den vielfältigen Vergehen und Verbrechen, den Verrats- und Sabotagehandlungen der Angehörigen jenes Kreises auseinander, der nicht nur für den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, sondern auch ganz entscheidend für die Niederlage Deutschlands mitverantwortlich zu machen ist.

Konsequent und erbarmungslos wertet er die Handlungen der Verschwörer, die in der Heimat, in der Etappe und auch an der Front durch Wehrkraftzersetzung, durch ihren abscheulichen Landesverrat und die teuflische Sabotage in allen Bereichen der Kriegführung der kämpfenden Truppe und damit den eidgetreuen Soldaten in gemeinster Weise in den Rücken fielen.

In ihrer Verblendung und Verirrung erkannten sie nicht, daß Deutschlands Feinde, die mit ihrer Hilfe den Weltenbrand entfesselt hatten, nicht nur Adolf Hitler und den Nationalsozialismus stürzen wollten, sondern vielmehr das Ziel von Anfang an verfolgten, mit allen nur erdenklichen Mitteln das gesamte deutsche Volk und sein eben erst entstandenes Reich zu zerschlagen.

Der Verfasser analysiert die entscheidenden Schlachten des Krieges unter besonderer Berücksichtigung des verräterischen Einwirkens der Verschwörer, die sich überwiegend in einflußreichen Spitzenstellungen des Oberkommandos des Heeres und einigen Heeresgruppen der Front befanden. Er durchleuchtet die verschiedenen Verräter- und Agentenkreise, wie die »Rote Kapelle„, die „Rote Drei“ und die Gruppe „Hirse“ mit Dr. Richard Sorge, die in Moskaus Diensten standen und mit den 20.-Juli-Verschwörern Verbindung unterhielten. Er befaßt sich mit den Verratshandlungen bestimmter Kernphysiker in der Umgebung des Nobelpreisträgers Professor Werner Heisenberg, die unter dem Einfluß der Verschwörung standen und die Entwicklung der deutschen Atombombe sabotierten.

Er setzt sich ferner mit den führenden Politikern und Staatsorganen der Nachkriegszeit auseinander, soweit diese die Verherrlichung des Widerstandes nicht nur dulden, sondern auch selbst betreiben.

Der Verfasser berücksichtigt bei der Beurteilung aller Verrats- und Sabotageakte der Verschwörung die neuesten Ergebnisse der derzeitigen geschichtlichen Forschung, die man um der geschichtlichen Wahrheit willen zur Kenntnis nehmen muß, um die Ursachen der deutschen militärischen Niederlage des Jahres 1945 ermessen zu können.

VERLAG K.W. SCHÜTZ KG PREUSSISCH OLDENDORF


Unter dem angeblichen „Naziterror“ des „Dritten Reiches“, das sich zur Wehr setzte wie jedes andere System auch, besonders die „wehrhafte Demokratie“ der heutigen BRD, muß es einfacher und ungefährlicher gewesen sein Widerstand zu leisten, als in der „freisten Demokratie der dt. Geschichte“ im tiefsten Frieden. Warum gibt es kein Widerstand heute, da das deutsche Volk in viel größerer Gefahr schwebt als je zuvor? Der tausendjährige „Sturm aus Asien“ bricht über Deutschland herein, und die Kirchen, im Einkland mit der internationalen Politik der „Menschlichkeit“, öffnen Europas Türen und Tore um das asiatische Blut in die Völker Europas zu mengen.   Oder beweist es nur, das die „Widerständler“ nicht aus Überzeugung heraus Widerstand leisteten, sondern vom Ausland finanziert, unterstützt und angetrieben wurden? Wollten sie lieber Knechte des Auslands werden, anstatt sich zu wehren, um ihre dekadente Lebensform zu erhalten? Wo sind die „Idealisten“, die vielgepriesenen „Widerständler“ der Wehrmacht, Kirche und Politik heute – in Deutschlands größter Not?

Die deutsche Substanz geht mit der Einwanderung fremden Blutes unweigerlich unter. Der Justizterror, zum Schutze jüdischen Blutes, erlaubt keine völkische Regung der Deutschen. Mit äußerster Brutalität werden Andersdenkende ihrer Existenz, ihrer Freiheit und oft ihres Lebens beraubt. Und das mitten im Frieden!

Verräter am eigenen Volk wurden seit jeher vernichtet. Dieser Volksverrat ist nicht mit Sabotageagenten fremder Nationen zu verwechseln. Das „menschliche“ Amerika vernichtete ebenfalls seine Verräter ; Ethel und Julius Rosenberg. England seinen Lord Haw Haw. Sowjetrußland General Lassow und Norwegen Widkun Quisling. Die Liste ist bei weitem nicht vollständig, aber sie zeigt, daß Volksverräter nichts weiter als den Tod zu erwarten haben. Somit haben auch diese „Helden der BRD“ ihren Tod verdient und können keinesfalls als Vorbilder dem deutschen Volk dienen. Sie sind bei den Deutschenfeinden nur ein Genuß deutscher Zwietracht und Zersetzung.

Liste der 161 durch Selbstmord, Hinrichtung und Erschießung aufgeführten Verschwörer des 20. Juli 1944 – siehe hier:

http://ip-klaeden.dyndns.org/webseiten/hitler/berlin/remer02.htm

Hier fällt auf, daß von den obigen Hingerichteten 70 Offiziere waren. 55 Verschwörer gehörten dem Adel an, darunter 10 Gutsbesitzer. Der Hauptverschwörerkreis saß im Oberkommando des Heeres, weitere sieben im Oberkommando der Wehrmacht. Insgesamt wurden von den heute bekannten 30 Offizieren innerhalb beider Dienststellen 26 wegen Hoch- und Landesverrats zum Tode verurteilt und hingerichtet. Trotzdem konnten bis zum Schluß des Krieges weitere Verschwörer ihren Verrat fortsetzen, die dann mit hohen Posten in der „jüdischen BRD“ bedacht wurden.

.

„Unser heutiger Rechtsstaat ruhe auf den Grundlagen des jüdischen Glaubens…“
Staatsminister im Auswärtigen Amt, Alois Mertens, in: DIE RHEINPFALZ, Ludwigshafen, 12. März 1984

.

„Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde.“
Eugen Gerstenmaier, Widerstandskämpfer und ehem. Präsident des Deutschen Bundestages 1954-1969,  in Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. 3. 1975

.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle: O.E. Remer: Verräter des 20. Juli 1944

Siehe auch: Die Rote Kapelle – Deutschlands Verräter für Stalin

.


Deutscher Freiheitskampf - Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer

… Fortsetzung von Teil V

.

Verräter im Führerhauptquartier – Sowjet-Spion Rudolf Rößler

Am 1. Juli 1943 setzte Adolf Hitler im Führerhauptquartier bei Rastenburg (Ostpreußen) den Termin für das Unternehmen „Zitadelle“ — die Sommeroffensive in der Mitte der Ostfront — auf den 5. Juli fest.

Am 2. Juli 1943 rief Generalleutnant Nikita Chruschtschow in einer Blockhütte bei dem Dorf Sorinskoje Dwory unweit von Kursk die Kommandeure der Woronesch-Front zusammen und verkündete:

„Die Faschisten greifen zwischen dem 3. und dem 5. Juli an. Das ist keine Vermutung … Wir wissen es.“

Am 5. Juli begann, wie von Hitler unter strengster Geheimhaltung befohlen und von Chruschtschow gewusst, im Kursker Bogen das groß angelegte Unternehmen „Zitadelle“. 42 Divisionen mit 3000 Panzern und Sturmgeschützen griffen an.

TitelbildDie Offensive sollte fünf Monate nach der Kapitulation in Stalingrad eine Wende im Russlandkrieg bringen. Doch das Unternehmen „Zitadelle“ scheiterte. Die Rote Armee schlug den deutschen Großangriff ab…

Ursprünglichen Post anzeigen 6.082 weitere Wörter


Deutscher Freiheitskampf - Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer

… Fortsetzung von Teil III

Die Schande des deutschen Hoch- und Landesverrats
Fakten u.a. aus: “Deutschland in Geschichte und Gegenwart”

General Erich Fellgiebel

Der General bleibt äußerst verbindlich, legt sich jedoch nicht fest. Als er nach vier Stunden belangloser Gespräche das Werk wieder verlassen will, stelle ich mich (ein Fertigungsleiter im Stab der Fernseh GmbH; d. Verf.), ihm in den Weg und bitte höflichst um die notwendige Unterschrift.

„Ich habe jetzt Wichtigeres zu tun!“

ist seine lakonische Antwort. Ich verweise auf die Versuchseinsätze der ‘Tonne’, die zu den größten Hoffnungen berechtigen, ich verweise auf den bevorstehenden Einsatz, der vom Führerhauptquartier befohlen sei, ich verweise auf die Geringfügigkeit der Formalität einer einzigen Unterschrift…

„Außerhalb meiner Kanzlei, erteile ich grundsätzlich keine Unterschriften. Kommen Sie morgen in acht Tagen in mein Büro in Berlin. Wir werden dann sehen, was sich machen lässt. Außerdem: der Krieg wird noch lange dauern, und Sie werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.597 weitere Wörter


Deutscher Freiheitskampf - Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer

… Fortsetzung von Teil II

Die Schande des deutschen Hoch- und Landesverrats
Fakten u.a. aus: “Deutschland in Geschichte und Gegenwart”

Der Verrat an der Forschungsanstalt Peenemünde
.
Otto-Ernst Remer
Während es den Saboteuren unter den Wissenschaftlern gelungen war, den Bau der Atomwaffe zu verhindern, gelang dies nicht bei den Fernkampfwaffen. Unsere Raketenforscher Wernher v. Braun und Dr. Dornberger waren während des Krieges von anderem “Schrot und Korn” als ihre Kollegen der Kernphysik. Als verantwortungsbewusste Deutsche dienten sie rückhaltlos ihrem Vaterlande, weil sie wussten, was sie diesem schuldig waren.
.
Bei der Entwicklung und Fertigung der Fernkampfwaffen (V l und V 2) hat es wie bei anderen Waffenarten aus verschiedenen Gründen technischer und auch personeller Natur von Anfang an immer wieder Rückschläge gegeben. Das war natürlich wie bei jeder Umsetzung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse, in technische Wirklichkeit und Praxis aufgeteilt.
.
Die Entwicklung und Fertigung der V-Waffe jedoch wurde durch Verrat und…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.397 weitere Wörter


Deutscher Freiheitskampf - Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer

Die Schande des deutschen Hoch- und Landesverrats
Fakten u.a. aus: „Deutschland in Geschichte und Gegenwart“

Historiker stimmen heute überein, dass die Weimarer Republik nicht an Adolf Hitler, sondern an der Unfähigkeit der demokratischen Politiker zugrunde gegangen ist. Sie hatten so abgewirtschaftet, dass niemand, auch nicht die Widerständler, sich nach den Weimarer Zeiten zurücksehnten. Hatten sich 1933 noch weniger als 50 Prozent der Wähler für Adolf Hitler entschieden, so änderte sich das angesichts der erfolg­reichen Wirtschafts-, Sozial- und Bildungspolitik in den folgenden Jahren. Vor dem Zweiten Welt­krieg hatte man über 80 bis 90 Prozent des Volkes für sich gewonnen.

Während es tatsächlich Widerständler gab, die nur das Wohl des Vaterlandes im Auge hatten, muss man dies grundsätzlich den Kommunisten absprechen, denn sie sahen “ihr Vaterland” im stalinistischen Sowjetrussland. Grundsätzlich stellte sich für gewisse Widerständler die Frage, ob man Adolf Hitler, der vom Volk zu 90% unterstützt wurde mit einen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.838 weitere Wörter


Deutscher Freiheitskampf - Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer

.

Die Schande des deutschen Hoch- und Landesverrats
Fakten u.a. aus: “Deutschland in Geschichte und Gegenwart”

Eugen Gerstenmeier

Nach den Aussagen des Widerständlers Eugen Gerstenmeier zum Beispiel, von 1954 bis 1969 Präsident des Deutschen Bundestages, „wussten wir im Widerstand nicht, daß es den Alliierten um die Vernichtung Deutschlands ging”. Ja, war denn die Forderung nach einer „bedingungslosen Kapitulation”, ohne die es keine Waffenruhe mit den Achsenmächten geben wird („Casablanca-Vereinbarung zwischen Roosevelt und Churchill vom 23. 01. 1943) bis zu diesem „Saubermann” nicht vorgedrungen? Wegen seiner phantastischen Wiedergutmachungsansprüche aus Benachteiligungen in der Zeit des Nationalsozialismus musste „Saubermann” Gerstenmeier 1969 sich vom liebgewordenen Thron des Bundestagspräsidenten trennen.
.

Die wahren Schuldigen am Zweiten Weltkrieg

von Fritz Kurreck
.
Deutschlands Lage am 3. September 1939 schilderte sehr aufschlussreich der Vater unseres sühnepredigenden Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, der Staatssekretär des Auswärtigen Amtes Ernst Freiherr von Weizsäcker, der…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.723 weitere Wörter