Tag Archive: Tod



Ernst Zündel verstarb am 5. August 2017 im Alter von 78 Jahren in seinem Elternhaus in Calmbach (Schwarzwald).

Würdigung:

 

Der Historiker und freie Publizist Michael „Mike“ Walsh von Spin-Free History, Autor von über 40 Büchern, schrieb ihm zu Ehren:

„Am 5. August stolperte Ernst. Er ließ den Staffelstab fallen, der auch unser Staffel­­stab ist. Wir heben diesen auf, und das ist die beste Huldigung von allen. Ernst, Du bist Deinen Peinigern entkommen, nachdem Du sie gedemütigt und besiegt hast.
Die Zeit wird kommen, in der Dir zu Ehren Grünanlagen, Promenaden, Plätze und Büchereien nach Dir benannt werden. Ruhe in Frieden, Kamerad, es gibt wenige, die verdienstvoller waren als Du, ein wahrer Kamerad schließt sich den bereits geprüften und gefallenen an.“

*

Quelle (ohne obiges Video) und mehr über und von Ernst Zündel bei Metapedia: Weiterlesen

Advertisements

Zum Tode von Günter Grass


Im Schneckengang abwärts…

von H.-P. Schröder

Schneckengang

Zum Tode von Günter Grass (87)

Lieber Günter,

als Johann Wolfgang starb,
ging ich in Sack` und Asche
an die 100.000 Jahr,
und als Schiller ging,
da wurde weiß mein Haar
vor Gram,
und als das Kind aus Salzburg endete
den Sang
und schwieg,
da schwieg auch ich
so an die 100.000 Jahr
vor Scham.

Egal was bleibt,
wenn etwas von uns geht,
das uns vor lebt,
was in uns strebt
und zeigt uns auf,
was möglich ist,
wenn bewusstes Sein mit Takt
und Feingefühl den
Lebensmantel webt,
– der Schmerz ist fürchterlich.

Ich fühle tief in mich
und spüre nichts.
Du warst kein Großer,
hast dein Leben nur für dich gelebt.
Einmal die Stimme frisch erhoben,
zwar schlecht, aber im Grund gerecht,
und als dein Häuselein erbebt
sofort das Schwänzlein eingezogen
und geschwiegen. Du hast versagt,
total versagt, und uns im Stich gelassen,
mein Beileid stösst sich hart
an deinen Grenzen,
denn deine Zeit –
sie ist die Zeit der kleinen Geister
Und unser Streben gilt dem großen Meister.

Du reissest keine Lücke.
Es ist, wie wenn nichts war.
Der Himmel blau,
die Lüfte mild und klar.
Dein alter Platz ist jetzt schon neu besetzt,
von einem abgebrannten Schwätzer,
der an deinen morschen Knochen,
sein eigen Schweig`gelübde wetzt.

Das ist alles was mich heut` entsetzt.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle: Julius Hensel Blog


Ein Platz in der Walhalla sei ihm gewiß – sobald sie erst mal ausgemistet (Albert Einstein, Konrad Adenauer, Sophie Scholl, Edith Stein usw.) ist…

Deutscher Freiheitskampf

„Der Tod Möllemanns ist eine Tragödie, die in der Geschichte der Bundesrepublik allenfalls mit dem tödlichen Drama um den ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel 1987 zu vergleichen ist. Denn Möllemann starb wie der Christdemokrat Barschel auf dem Höhepunkt einer Affäre um Parteien, Macht, Intrigen und Geld. Einer der besten Freunde Möllemanns mochte freilich nicht an Freitod glauben: ‚Das ist keiner, der sich aus dem Leben stiehlt‘, sagte Uwe Tönningsen.“
(Der Spiegel 24/2003, S. 36)

Nicht zu vergessen: Uwe Barschel wurde vom israelischen Geheimdienst Mossad ermordet.* Der ehemalige Mossad-Agent Victor Ostrovsky beschrieb ziemlich genau, warum und wie Uwe Barschel 1987 vom israelischen Geheimdienst in Genf ermordet wurde. Barschel opponierte gegen Israels Waffengeschäfte und militärische Operationen auf deutschem Boden und drohte auszupacken. Mit dieser Drohung war Barschels Schicksal besiegelt.

Jürgen W. Möllemann hatte sich ebenfalls mit den jüdischen Machtzentren angelegt. Er gab der Judenführung in Deutschland die Schuld am zunehmenden Antisemitismus und…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.763 weitere Wörter