Tag Archive: NWO


Was ist Kulturmarxismus?


von Osimandia
(gekürzt)

Einleitung

Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass es in der deutschen Sektion von Wikipedia keinen Artikel über Kulturmarxismus gibt. Es gibt zwar mittlerweile einen Eintrag zu “cultural marxism” – wobei mir schleierhaft ist, warum man das nicht übersetzt –, der aber wahrhaftig nicht sehr aufschlussreich und darüberhinaus auch zur Löschung vorgeschlagen ist.

[…]

Man könnte kurz und knapp sagen, Kulturmarxismus ist dasselbe wie politische Korrektheit, und es damit bewenden lassen.

Ich möchte aber im folgenden versuchen zu erklären, warum “Kulturmarxismus” ein viel treffenderes Wort für dieses Phänomen ist, als “politische Korrektheit”, und warum dieses Phänomen sehr wohl Ausdruck marxistischer Ideologie ist. Unser von politischer Korrektheit geprägtes Gesellschaftssystem zeigt jetzt schon stark totalitäre Züge, die von Jahr zu Jahr ausgeprägter werden, bis wir eines Morgens aufwachen und erschreckt feststellen werden, dass wir in einer vollausgereiften marxistischen Tyrannei stecken, die mindestens so unfrei und totalitär wie die Sowjetunion und genauso marxistisch geprägt wie diese ist.

Marxismus

Wikipedia definiert Marxismus als:

  • eine Sammelbezeichnung für die von Marx und Engels entwickelte Wirtschafts- und Gesellschaftstheorie sowie für damit verbundene philosophische und politische Ansichten

Schon aus dieser Definition wird deutlich, dass Marxismus sich keineswegs nur auf den wirtschaftlichen Bereich bezieht, wie viele glauben, sondern eine umfassendere Theorie ist. Es ist jedoch richtig, dass in den Anfängen des Marxismus im 19. und frühen 20. Jahrhundert der Schwerpunkt auf dem wirtschaftlichen Aspekt lag. Das ist sehr wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass viele Arbeiter damals in bitterer Armut lebten und daher mit der Hoffnung auf Besserung ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse als Fußtruppen für die “sozialistische Weltrevolution” gewonnen werden konnten. Weiterlesen

Advertisements

In dem

Vortrag von Ursula Haverbeck und Freunden

zeigen Zeitzeugen auf, wie die Judenverfolgung in der Zeit des 2. Weltkrieges WIRKLICH stattgefunden hat:

Teil 1

Weiterlesen


Antwort an den venezolanischen Präsidenten Nikolás Maduro und die Völker der Welt:

Tja, Herr Präsident, uns Deutschen kommen solche Machenschaften durchaus bekannt vor. So stellte schon unser Führer fest:

„Jahrelang hat dieser Mann nur einen einzigen Wunsch, daß irgendwo in der Welt ein Streit ausbricht, am besten in Europa, der ihm die Möglichkeit gibt, durch Verpflichtung der amerikanischen Wirtschaft an einem der beiden Streitenden eine politische Interessenverflechtung herzustellen, die geeignet sein konnte, Amerika einem solchen Konflikt langsam näherzubringen und damit die Aufmerksamkeit von seiner zerfahrenen Wirtschaftspolitik im Inneren nach außen hin abzulenken.
[…]
Er heuchelt dabei nach außen hin Interesse am Frieden, droht aber jedem Staat, der bereit ist, die Politik einer friedlichen Verständigung zu betreiben, mit Sperrung von Anleihen, mit wirtschaftlichen Repressalien, mit Kündigung von Darlehen usw.
[…]
Während er dauernd behauptet, daß andere Staaten versuchten, sich in amerikanische Angelegenheiten einzumischen und auf die Aufrechterhaltung der Monroe-Doktrin pocht, beginnt er seit dem März 1939 in innereuropäische Angelegenheiten hineinzureden, die den Präsidenten der Vereinigten Staaten überhaupt nichts angehen.“  (aus: adolf-hitler-rede-vom-11-dezember-1941)
.

Nichts Neues unter der Sonne also. Doch so lange den Völkern die geschichtliche Wahrheit gleichgültig ist und die Nachkriegsordnung nicht aufgearbeitet, wird sich die US-Politik – egal, welche Marionette ihr vorsteht – immer wieder ihres einzigen, aber auch immer wieder „bewährten“ Konzepts bedienen. Da können Sie an die „Völker der Welt“ appellieren, bis Ihnen die Finger bluten.

Wenn Ihnen am Selbstbestimmungsrecht der Völker gelegen und Ihr Land wirklich souverän ist, könnten Sie ja schon mal anfangen… – Dieses Problem geht nämlich alle an, und Ihr akutes Problem wäre eine Gelegenheit.

Hier der Auslöser:

*

Präsident Nicolas Maduro Moros Foto: WikipediaBrief des Präsidenten Nikolás Maduro an das venezo­lanische Volk und die Völker der Welt:

VENEZUELA IST KEINE BEDROHUNG,
WIR SIND EIN HOFFNUNGSTRÄGER

Volk von Venezuela, Brüdervölker auf der Welt, Venezuela wurde ungerechtfertigt angegriffen. Am 9. März unterzeichnete der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, eine Exekutivorder und erklärte die Heimat von Bolívar zu einer Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA. Die Geschichte hat gezeigt, dass solche Erklärungen verhängnisvolle Konsequenzen auf  unserem Kontinent und weltweit hatten.

Dieser neuen Aggression setzen wir internationale Legalität, Gerechtigkeit und die Einheit unserer Völker entgegen. Venezuela weiß, dass es nicht allein ist. Bereits am 14. März hat die Union der Nationen Südamerikas (UNASUR) eine historische Erklärung veröffentlicht, das die den Beginn einer prinzipiellen Ablehnung unilateraler Versuche, Sanktionen durchzusetzen bzw. Länder mittels politischer, finanzieller oder militärischer Mitteln zu bedrohen, darstellt. Weiterlesen

Wer leitet die UNO?


 .
Die UNO-Flagge stammt aus der Weltfreimaurerei
und zeigt die Einteilung der Welt in 33 Republiken
(analog zu den 33 Freimaurergraden  des Schotti-
schen Ritus).

.

Viele Menschen, die das BRD-Unrecht durchschaut haben, wollen sich unter UNO-Verwaltung stellen und reden nicht selten von “universellen Menschen­rechten”, die anstelle der alten BRD-Ordnung treten müssten, um das Unrecht zu beseitigen. Oft erscheint es mir so, als ob die besagten Personen keinen Ausweg mehr wüssten und sich deshalb von diesen UNO-Menschenrechtlern einfangen lassen. Ein Auszug aus dem “The Canadian Intelligence Service, May, 1952″ (also einem kanadischen Geheimdienstbericht) soll zeigen, wer diese ominöse UNO eigentlich verwaltet. Man wird nach dem Lesen des Report keine Zweifel mehr haben, dass das BRD-System von derselben Machtelite kontrolliert wird wie das UNO-System. Die UNO-Selbstverwaltung und die universellen Menschenrechte sind nur trojanische Pferde, und es ist an der Zeit, dies auch zu erkennen.
.
Weiter geht’s mit dem Auszug aus dem Geheimdienst-Report:
.
quod-klein Es wurde geschätzt, dass eine kleine Gruppe, die weniger als 1% der Welt­be­völ­ke­rung ausmacht, nicht weniger als mindestens 60% aller festen Posten in der UNO besetzen. Im letzten Jahr (1951) hatte diese mächtige Gruppe zionistischer Natio­nalisten folgende Schlüsselpositionen inne: Weiterlesen

Alexander Dugin 2Richard Coudenhove-Kalergi 1

Jewish Racism: 

Alexander Dugin Is Another Richard Coundenhove-Kalergi, and Putin’s Eurasian Union Is the Fulfillment of Kalergi’s Genocidal European Union


by Christopher Jon Bjerknes

.

It is alarming to see some of the same people who (rightly) condemn Richard Coudenhove-Kalergi, (wrongly) praise KGB Putin. It appears that the motive of these closet communists is to destroy the EU, and more significantly, NATO, in order to empower the communists to overrun Europe and displace Europeans with Muslims and Chinese. They do so in the name of preserving Europe and combatting the EU, by seeking to replace the EU with the communists‘ Eurasian Union.

The father of the EU was a puppet of the jewish Bankers Rothschild, Warburg and Baruch, named Richard Coudenhove-Kalergi. Kalergi admitted in his autobiography that he was funded by these jews. Dieter Schwarz exposed jewish Freemasonry in 1938 and revealed that Kalergi’s plot to genocide Europeans and destroy the races and make jews the rulers over all the World was openly endorsed by Kalergi’s fellow masons. See: Die Freimaurerei. Weltanschauung, Organisation und Politik, Zentral Verlag der NSDAP, Berlin, (1938), pp. 38-40.

Now that the EU has done its work demoralizing Europe, and the reactionary forces are mounting, to use the communists‘ term for nationalists, the communists are cleverly controlling the opposition by making a hero out of Kalergi’s successor, Alexander Dugin, and out of KGB Putin, the muscle meant to invade Europe and supplant the remainder of Europeans with Asians and Africans. Some of the very same voices who decry Kalergi, promote Putin, who agrees with everything Kalergi sought and seeks to fulfill the worst of Kalergi’s vision of a destroyed White Race and infusion of Asia into Europe. Their goal is clearly not to restore European Nationalism, but rather to defeat the NATO alliance against communist expansionism in the name of dismantling the EU.

These same voices promote anti-Americanism, not antisemitism, so as to drive a wedge between European Americans and Europeans, further empowering the communists (jews) for a takeover of Europe and the destruction of the White Race. At the same time, the jews are weakening America with counterproductive wars, and have subverted NATO and EU governance with known KGB agents.

Like Kalergi, Dugin and Putin plan to replace Europeans with race mixed Negroid Eurasians. Tellingly, the same voices bashing Kalergi while promoting Putin, who is even worse than Kalergi, are outspoken radical „Socialists“, read closet communists.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle: Jewish Racism Blog – Jewish Racism: Alexander Dugin Is Another Richard Coundenhove-Kalergi, and Putin’s Eurasian Union Is the Fulfillment of Kalergi’s Genocidal European Union

Siehe auch:
Ukraine: Das Ablenkungsmanöver auf dem Weg zur Weltwährung


monitor: Wir sind mit dem EU-Handelskommissar Karel de Gucht verabredet. Wir wollen mit ihm über TTIP reden, das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA.

Wir haben eine Studie über die Auswirkungen von TTIP auf die Wirtschaft dabei – von de Gucht selbst in Auftrag gegeben. Er ist der Chef­unterhändler für das Frei­handels­abkommen und behauptet öffentlich, dass das Abkommen 120 Milliarden Euro zusätzliches Wirtschaftswachstum bringen wird. Eine stolze Zahl? Als wir ihn im Interview darauf hinweisen, dass seine Studie gerade mal 0.05% Steigerung der Wirtschaftsleistung pro Jahr durch TTIP errechnet hat, bricht er das Interview erstmal ab. Der Kommissar rechnet nach, dann wird er unwirsch: “Let’s not argue with numbers. Ich sage ihnen, wir werden die meisten Handelshemmnisse abschaffen.”

Der absolute Wahnsinn dieser gewissenlosen Brüsseler Bande!


von Rumfunk.Revival

“… Das Ziel sei, daß die USA und die EU gegenseitig ihre Zulassungsliste für chemische Stoffe anerkennen. Das ist deswegen ungewöhnlich, weil die Situation völlig unterschiedlich geregelt ist.
 In der EU muss die Industrie mit umfangreichen Tests nachweisen, dass der Stoff ungefährlich ist, bevor er auf den Markt darf.  In den USA genügen wenige Tests zur Zulassung in den Handel. Im Zweifelsfall müssen die Behörden nachweisen, dass er gefährlich ist. …”

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gefunden bei: http://julius-hensel.com/2014/08/ttip-der-grosse-deal-geheimakte-freihandelsabkommen/


Die Greenwood-Deklaration: Im Ersten Weltkrieg Palästina und im Zweiten die ganze Welt

balfour-greenwood

Von Osimandia

Britische Regierungen des vergangenen Jahrhunderts scheinen eine gewisse Neigung an den Tag gelegt zu haben, Sachen zu verschenken, die ihnen nicht gehören. Ein Beispiel dafür ist die Balfour-Deklaration, eine Erklärung des britischen Außenministers Arthur Balfour an Lionel Rothschild über die wohlwollende Haltung der britischen Regierung zur Einrichtung einer jüdischen Heimstätte in Palästina — ein Gebiet, das damals zur Türkei gehörte.

Genau genommen war die Balfour-Deklaration natürlich kein Geschenk, denn die Juden haben dafür durchaus eine Gegenleistung erbracht, nämlich die USA auf der Seite der Alliierten mittels einer bis dahin nie gekannten Hetzpropaganda in den Ersten Weltkrieg zu ziehen. Diese Abmachung ist gut belegt, wie wir vor einigen Tagen mit einem Artikel von Dr. William Pierce gezeigt haben. Thema der öffentlichen Diskussion zum Ersten Weltkrieg ist dieser Kuhhandel selbstverständlich nicht, denn obgleich das in den Jahren nach dem Krieg kein Geheimnis war, damals von Juden offen zugegeben wurde und sich auch immer noch in Bibliotheken finden lässt, wäre die Erwähnung heute selbstverständlich eine “antisemitische Verschwörungstheorie”.

Dessen ungeachtet ist die Balfour-Deklaration aber immerhin auch offiziell bekannt, sie wird lediglich üblicherweise nicht als Gegenleistung für den Kriegseintritt der USA betrachtet, sondern als britische Sympathiebekundung für die Sache des Zionismus. Über die Gründe, aus denen sich der britische Außenminister 1917 befleißigt fühlte, aus heiterem Himmel mitten im Krieg einen solchen Brief an Lionel Rothschild zu schreiben, schweigt man sich (z.B. bei Wikipedia) einfach diskret aus und überlässt es dem geneigten Leser, zu vermuten, die fromme britische Regierung sei in einen Anfall religiöser Verzückung über die biblische Verheißung Jahwes an sein liebenswertes auserwähltes Völkchen geraten und habe den brennenden Wunsch verspürt, dies Herrn Rothschild unaufgefordert mitzuteilen.

Nicht bekannt ist hingegen die weiter unten angeführte Greenwood-Deklaration, die 23 Jahre später während des Zweiten Weltkriegs von einem anderen britischen Arthur, nämlich Arthur Greenwood, Minister ohne Geschäftsbereich im Kriegskabinett, über Rabbi Maurice L. Perlzweig dem Vorsitzenden des Zionistischen Weltkongresses, Dr. Stephen S. Wise und “den Juden Amerikas” überbracht wurde. Weiterlesen


Der Hintergrund des Verrats: Die Balfour-Deklaration

Übersetzt durch Osimandia

Arthur BalfourDas englische Original von Dr. William Pierce ist unter dem Titel Background to Treason: The Balfour Declaration am 20. Juni 2014 auf Counter Currents Publishing nachveröffentlicht worden. Es ist ein Auszug aus einem längeren Text mit dem Titel Background to Treason: A Brief History of U.S. Policy in the Middle East, Part 1: From the Exodus to the Balfour Declaration, übertragen von Michael Olanich. Der Editor von Counter Currents hat lediglich alles vor der Balfour-Deklaration weggelassen.

Bitte nehmen Sie keinen Anstoß an Pierces beiläufiger Erwähnung der mittlerweile sorgfältig widerlegten Khasarentheorie über den Ursprung der aschkenasischen Judenheit.

Links und Bilder wurden bei der Übersetzung hinzugefügt. Übersetzt von Osimandia.

*

Mitte des 19. Jahrhunderts kam eine zunehmende Ruhelosigkeit unter den Juden Ost- und Mitteleuropas auf. Die industrielle Revolution und all die Veränderungen in Handel, Transport und Lebensgestaltung, die sie mit sich brachte, hatte alte Strukturen aufgebrochen und neue Möglichkeiten eröffnet, und die Juden begannen, sich neu zu organisieren, um daraus Vorteile für sich zu ziehen.

Sie schufen zwei neue Bewegungen: Eine, die Internationalismus und Klassenkampf predigte und vorwiegend an Nichtjuden gerichtet war. Das war der Kommunismus und sein bedeutsamster Gründer war der Jude Karl Marx.

Die andere, die ausschließlich an Juden gerichtet war, predigte jüdischen Nationalismus und jüdische Solidarität. Das war der Zionismus, und einer seiner Hauptvertreter war Moses Hess, ein enger Vertrauter und Freund von Marx. Hess’ Buch Rom und Jerusalem, das 1862 veröffentlicht wurde, war eines der Grundlagenwerke der zionistischen Bewegung.

Die Zionisten wollten einen ausschließlich jüdischen Nationalstaat errichten, von dem aus die die Aktivitäten der in der nichtjüdischen Welt verstreuten Juden dirigieren könnten – und schließlich auch die nichtjüdische Welt selbst. Zur Erreichung dieses Ziels begannen die Juden Europas, in Palästina Land aufzukaufen und in den 1870er und 1880er Jahren dort jüdische Kolonien zu errichten. Weiterlesen

Die talmudische Weltregierung


Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Ein Dank an Grübler für diesen Link!

„Es ist Teil der moralischen Trägödie, mit der wir es hier zu tun haben, dass Worte, wie Demokratie, Freiheit, Rechte, Gerechtigkeit, die so oft zu Heldenmut inspirierten, und die Menschen dazu trieben, ihr Leben für Dinge herzugeben, die das Leben erstrebenswert machen, auch zu einer Falle werden können, zu einem Instrument, das genau die Dinge zu zerstören vermag, die die Menschen aufrechtzuerhalten versuchen. (Sir Norman Angell (1874-1967)“

Es ist heutzutage äußerst selten, daß man an Informationen über die alte Verschwörung gelangt, denn wegen der Massenzensur von Gedrucktem und der fehlenden Bereitschaft der allgemeinen Bevölkerung tut man sich heute schwer damit, Dinge, die einem von Geburt an als frevelhaft und lächerlich eingeprägt wurden, nun als mögliche Tatsache zu betrachten. Jede Generation wird in eine Welt geboren, die durch immer striktere Zensur und immer größer werdende Illusionen geprägt ist. Letztendlich wird es dann irgendwann unmöglich…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.569 weitere Wörter


Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Merkels neueste Offensive zur Rettung USraels

Der jüdische Fonds-Parasit Langerman wettet in der Ukraine mit dem Geld der Deutschen

Der jüdische Fonds-Parasit Langerman darf in der Ukraine mit dem Geld der Deutschen wetten.

Die Lobby-Medien meldeten jauchzend: „US-Großinvestor steckt ein Vermögen in die Ukraine. Fondsmanager Michael Hasenstab geht knapp acht Milliarden Dollar schwere Wette ein!“ [1] Selbstverständlich investiert der sogenannte Großinvestor Michael Hasenstab, Manger von Templeton-Fonds, nicht in den Bau von Fabriken, Kraftwerken, öffentlicher Infrastruktur usw., sondern in eine Wette (ohne bares Geld dafür hinzulegen), und zwar auf die staatlichen Schuldverschreibungen der Ukraine. Das Parasiten-Universum Templeton wird von dem aschkenasischen Juden Peter A. Langerman geleitet.

Nachdem der bereits ausgemachte neue Präsident der Ukraine, der Krypto-Jude Pjotr Poroschenko, bereits während seines Berlin-Besuchs am 8. Mai 2014 eine nicht genannte Milliardensumme von Euro als Finanzhilfe für die sogenannte wirtschaftliche Stabilisierung der Ukraine gefordert, und Frau Merkel sich mit den Zeigen des Freimaurerzeichens (Merkel-Raute) dieser Forderung unterworfen hatte, ist es für die Templeton-Absauger ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.902 weitere Wörter