Tag Archive: Hingabe


Deutschland 1935


…nach den Berichten von Lord ROTHERMERE, dem Eigentümer der größten Britischen Tageszeitung „Daily Mail“, nach mehreren Aufenthalten 1934 und 1935 in Deutsch­land/Berlin in seiner Zeitung:

 

Der Glaube läßt Wunder wirklich werden. Die Deutschen fanden sich hin zu einem neuen und wirkenden Glauben. Dieser neue Glaube hat Gebirge von Schwierig­kei­ten beseitigt, die der deutschen nationalen Gesundung im Wege standen.

Aber er hat noch mehr getan: Er hat Deutschland eine neue Seele verschafft.

 


Video von WVradioman

 

Die vergangenen beiden Jahre haben eine politische Entwicklung dort offenbar werden lassen, so tiefgehend und so weitreichend dem Wesen nach wie die große Französische Revolution. Ein Wandel solcher Art im Wesen eines Volkes, was dessen innere Zustände, was die außenpolitische Geltung der Nation, ja selbst die Haltung der Bevölkerung an­geht, ist noch niemals in der Geschichte erreicht worden innerhalb eines so kurzen Zeit­raumes. Weiterlesen

Advertisements

(Folgender Text ist eine Quellenwiedergabe. Unter Umständen können Rechtschreibfehler korrigiert oder kleinere inhaltliche Fehler kommentiert worden sein. Der Ursprung des Textes ist als Quellennachweis angegeben.)

.

von Jutta Rüdiger

Herr Professor, Sie haben Erfolg und Glück gehabt bei „Hitlers Helfern“ und „Hitlers Kriegern“. Diese leben alle nicht mehr und konnten sich nicht wehren beziehungsweise Richtigstellungen vor­neh­men.

Von „Hitlers Kindern“ leben noch viele, die nach der Darstellung ihres Lebens in der Hitler-Jugend durch Sie zu der Erkenntnis gekommen sind, daß die negativen Kommentare, die darin gegeben werden, wahrscheinlich auf ungenügenden Recherchen Ihrerseits beruhen.

Hier sollen nun einige Antworten darauf folgen.

.

Teil 1 „Verführung“

Nur einige Aussagen seien hier angeführt:

Entfremdung von Eltern durch die Jugendgemeinschaft. Schon das Thema des 1. Teiles „Verführung“ beweist eine Voreingenommenheit. Die Hitler-Jugend sollte zur Ersatz­familie werden. Die Jungen waren lieber mit den Kameraden zusammen als mit den Eltern. Gerade jetzt im Jahr 2000 erzählte eine Mutter, daß ihr Sohn am Sonntag lieber mit seinen Freunden eine Radtour macht, als mit seinen Eltern zusammen etwas zu unternehmen. Wir fragen uns, ob der auch noch durch die Hitler-Jugend verführt worden ist? Herr Professor kennt wohl nicht die Gesetze jugendlicher Entwicklung, daß Jungen in der Pubertät versuchen, sich von den Eltern abzunabeln, und sich als selbständige Erwachsene beweisen wollen. Weiterlesen