Tag Archive: Gerhard Wisnewski



von Gerhard Wisnewski

veröffentlicht am 18.07.2017

Den Deutschen wird das Steuer aus der Hand genommen: In 20 Jahren dürfen wir nicht mehr selbst­stän­dig Auto fahren, prophezeite von der Öffentlichkeit weitgehend unbe­ach­tet Bundeskanzlerin Merkel der deutschen Autonation. Was eigentlich ein Medien-Hammer hätte werden müssen, ging sang- und klanglos unter. Die Sensationsnachricht versickerte einfach im Mainstream — mitten im Wahljahr 2017 ist das eine weitere Merkel-Ohrfeige für die Deutschen, die besten Autobauer und leidenschaftlichsten Auto­fahrer der Welt…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Advertisements

Antideutscher Rassismus in Apothekenblättchen

von Gerhard Wisnewski


(Danke an FreiGeist)

Videobeschreibung:

Man kennt sie ja, die harmlosen kleinen Gesundheitsblättchen, die kostenlos in jeder Apotheke ausliegen. Doch leider kennt man sie nicht gut genug. Manches davon verbreitet neuerdings antideutsche Hetze in Reinkultur und hetzt gegen die eigene Kundschaft, nämlich gegen Deutsche. Ein schockierendes Beispiel findet sich in dem Heft „Baby&Familie“ vom Februar 2016.

* * * *

Tja… die einstige „Rentner-Bravo“ (Apotheken-Rundschau, oder so…) und ihr Nach­wuchs! Alles EINE Brut. Müßte doch so langsam jedem migrationshintergrundlosen, minderpigmentierten Deutschen auffallen, daß sie nach DEREN Kriterien alle „Nazis“ sind. Weiterlesen


von Gerhard Wisnewski

(Video)

Als ich in meinem letzten Artikel die berüchtigte Amadeu Antonio Stiftung (AAS) in die Nähe eines Verfassungsschutzes gerückt habe, konnte ich es selbst kaum fassen. Dabei lag ich genau richtig: Im Stiftungsrat der AAS sitzt niemand Geringerer als der Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer. Die Stiftung ist damit eine Tarnorganisation des deutschen Inlandsgeheimdienstes.

Stephan Kramer — Ex-Generalsekretär des Zentralrates der Juden

Bereits in meinem letzten Artikel über die Amadeu Antonio Stiftung vermutete ich eine gewisse Nähe der Organisation zu den Geheimdiensten. Dabei war ich immer noch nicht nahe genug dran. Denn was ich mir nicht hatte träumen lassen: Die Vorsitzende Anetta Kahane ist als (Ex-)Geheimdienstlerin in der Stiftungsführung nicht alleine. Neben ihr sitzt Stephan Kramer, der Präsident des Thüringischen Verfassungsschutzes, als »Stiftungsrat«. Der langjährige Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland und heutige Chef des Berliner Büros des European Jewish Congress bekam den Job Ende 2015. Am 19. November 2015 wurde Kramer vom Thüringischen Innenminister Holger Poppenhäger (SPD; mit Doktortitel) als neuer Verfassungsschutz-Chef präsentiert.

Also in etwa, als auch Heiko Maas‘ (SPD) neue Kampagne gegen »Hasskommentare« im Internet begann — mit Hilfe der Amadeu Antonio Stiftung (AAS). Sein Amt beim Verfassungsschutz in Thüringen trat Kramer am 1. Dezember 2015 an.

Vom Verfassungsschutz kann man viel lernen…

Nun ist es ein weiterer Skandal, eine Stiftung als »gemeinnützig« zu bezeichnen Weiterlesen


Anm.: Als ich in den MSM-Nachrichten von den bereits stark verwesten Leichen hörte, dachte ich auch …hmmm, schon nach 3, 4 Tagen..? — Wie das gehen sollte, erklärte leider niemand.

P.S.: Wo sind eigentlich die Passagiere des März-Fluges..?

+ + + +

von Gerhard Wisnewski

Es ist vielleicht makaber, aber die Geheimdienste nennen es »Dosenfleisch«: Alte Leichen oder Leichenteile, die bei angeblichen Attentaten, Katastrophen oder eben auch Abstürzen verstreut werden, um einen möglichst echten Eindruck zu erwecken. Ein Führer der prorussischen Milizen hat jetzt genau das behauptet: dass sich an Bord der abgestürzten Boeing alte Leichen befanden…

Boeing 777-200ER Malaysia AL (MAS) 9M-MRO - MSN 28420 404 (9272090094).jpg

Malaysia-Airlines-Flug 370 (MH370) – Boeing 777-200ER mit der Kennung 9M-MRO

Nun ja, ehrlich gesagt geht uns ja auch noch eine Boeing 777 ab, nämlich Flug MH 370, verschwunden am 8. März 2014. Sie erinnern sich? Bei dieser Aktion fehlte sozusagen noch der zweite Akt: Eine Maschine mit 200 Menschen war in Kuala Lumpur gestartet, aber nie wieder aufgetaucht. Weder war sie gelandet, noch abgestürzt, noch sonst etwas. Einfach weg.

Malaysia Airlines Boeing 777-200ER PER Koch-2.jpg

Malaysia-Airlines-Flug 17 (MH17) – Die verunglückte Maschine im August 2010 auf dem Flughafen Perth

Der Geschichte fehlte sozusagen der Schluss. Flug MH 370 war ein Stachel im Fleisch jedes denkenden Menschen, ein ständiges Fragezeichen, das die Leute umtrieb. Plötzlich taucht sie wieder auf: Die gleiche Boeing 777 mit derselben Bemalung von derselben Fluggesellschaft und mit einigen Hundert Menschen an Bord.

Wobei die gleiche Boeing 777 natürlich nicht dieselbe Boeing sein muss. Auf jeden Fall sind sie sich aber sehr ähnlich. In beiden Fällen handelt es sich um genau dieselbe 777-Version, nämlich eine Boeing 777-2H6(ER). Auch die Registrierungsnummern sind zum Verwechseln ähnlich. Sie unterscheiden sich nur durch ein »O« bzw. »D«.

  • MH 370 Registration 9M-MRO
  • MH 17 Registration 9M-MRD

Was natürlich sein kann. Natürlich liegt es nahe, dass ein und dieselbe Fluggesellschaft auch mehrmals ein und dieselbe Typenversion kauft oder least. Und natürlich liegt es ebenfalls nahe, dass beide Maschinen ähnliche Registrierungsnummern haben. Und tatsächlich existierten beide Flugzeuge auch, wie beispielsweise dieser Seite zu entnehmen ist.

Ein faules Ei im Nest Weiterlesen


Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

von Tünnes/Gerhard Wisnewski

(übernommen von Das Gelbe Forum; ursprünglicher Titel:  Das “Regierungsschattenprogramm” oder “Das ABC des politischen Irsinns”)

Vorgestern las ich das Buch “Verheimlicht, Vertuscht, Vergessen – Was 2013 nicht in der Zeitung stand” von dem Autor Gerhard Wisnewski. In diesem Buch stiess ich auf eine Passage mit dem bereits im Betreff genannten Untertitel “Das ABC des politischen Irsinns”. Die Idee den Wahnsinn, den die Regierung der deutschen Bevölkerung oktroyiert, in einem “ABC” kurz und kompakt zusammenzufassen, gefiel mir sehr gut, so daß ich diese Passage einmal dem Forum kredenzen möchte.

Auszug aus o.g. Buch S.294-S.299:

Aber war da sonst noch was? Eigentlich nicht. Bei ihren Bilanzen blieben die Systemmedien brav im Rahmen des politisch Korrekten. Die wirklich großen Fragen und Probleme der Deutschen wurden fast allesamt ausgeklammert. Richtig klar werden einem diese Denkverbote erst, wenn man sich die wirklich Probleme und die reale Politik der letzten…

Ursprünglichen Post anzeigen 875 weitere Wörter