Tag Archive: Flüchtlingskrise



von  Stolzer Milchtrinker

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Afrikagipfel auf Malta am 11. November

Merkel will in Afrika für Einwanderung nach Deutschland werben

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt ihre Politik der offenen Arme fort: Beim Afrika-Gipfel der EU will sie mit den Staatschefs darüber sprechen, wie man „junge Afrikaner legal in Deutschland aufnehmen“ kann. Außerdem will sie den Staaten Afrikas „neue finanzielle Mittel anbieten“.
Angela Merkel hält unbeirrt an ihrem Kurs der Einladungs-Politik fest. (Foto: dpa)

Angela Merkel hält unbeirrt an ihrem Kurs der Einladungs-Politik fest. (Foto: dpa)

[Heute] findet in Valletta (Malta) der Migra­tionsgipfel zwischen der EU und Afrika statt. „Er soll die EU und die afrikanischen Länder zusammenbringen, damit sie im Geiste der Partnerschaft versuchen, Probleme, die beide Seiten betreffen, gemeinsam zu lösen“ schreibt der Europäische Rat auf seiner webseite. In den Medien wird er auch als Afrika-Gipfel bezeichnet.

Angela Merkel wird bei ihren Gesprächen in Afrika offiziell darüber sprechen, wie es gelingen kann, junge Afrikaner legal in Deutschland aufzunehmen. Das gab sie auf ihrem wöchentlichen Podcast bekannt. Die Interviewerin, Carina Sprungk, Poli­tikwissenschaftlerin an der FU Berlin stellte [letzte Woche] folgende Frage: Weiterlesen


smilie_sh_047.gif …sie wird doch nicht etwa…?!? — Naaain… wo denkt Ihr hin! 

„Identitätsverlust“ klingt ja auf den ersten Blick wirklich wie echte Sorge um Europa … solche wiederum paßt ja aber gar nicht zu Merkel.
Deshalb habe ich ihr diffuses Neusprech-Geschwurbel mit ein paar Links bereichert, die ihre Sorge etwas näher beleuchten. Dann paßt’s wieder…

Zum MSM-Artikel:

*

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Generaldebatte zum Bundeshaushalt dafür genutzt, die Deutschen zum ‚Anpacken‘ in der Flüchtlingskrise aufzufordern und Optimismus zu verbreiten, dass es eine europäische Lösung geben werde. Sollte dies nicht gelingen, sieht die Kanzlerin die europäische Identität in Gefahr: ‚Wenn Europa in der Flüchtlingsfrage versagt, dann ginge ein entscheidender Gründungsimpuls eines geeinten Europas verloren. Nämlich die enge Verbindung mit den universellen Menschenrechten, die Europa von Anfang an bestimmt hat und die auch weiter gelten muss.‘

Die Opposition, deren große Stunde eigentlich stets in der Generaldebatte zum Haushalt schlägt, ging mit Merkel vergleichsweise schonend ins Gericht. Viele Grüne und Linke zollen der Kanzlerin grundsätzlich Respekt für ihre ausgeprägt humanitäre Haltung. Oppositionschef Gregor Gysi forderte allerdings mehr Hilfen vom Bund. Die zusätzlich sechs Milliarden (6 Millionen sind heute schon „Peanuts“) Euro, die der Bund für die Versorgung und Integration der Flüchtlinge bereitstellen will, bezeichnete der Linken-Politiker nur als „Schritt in die richtige Richtung“. Weiterlesen