Tag Archive: Ernst Zündel



Ernst Zündel verstarb am 5. August 2017 im Alter von 78 Jahren in seinem Elternhaus in Calmbach (Schwarzwald).

Würdigung:

 

Der Historiker und freie Publizist Michael „Mike“ Walsh von Spin-Free History, Autor von über 40 Büchern, schrieb ihm zu Ehren:

„Am 5. August stolperte Ernst. Er ließ den Staffelstab fallen, der auch unser Staffel­­stab ist. Wir heben diesen auf, und das ist die beste Huldigung von allen. Ernst, Du bist Deinen Peinigern entkommen, nachdem Du sie gedemütigt und besiegt hast.
Die Zeit wird kommen, in der Dir zu Ehren Grünanlagen, Promenaden, Plätze und Büchereien nach Dir benannt werden. Ruhe in Frieden, Kamerad, es gibt wenige, die verdienstvoller waren als Du, ein wahrer Kamerad schließt sich den bereits geprüften und gefallenen an.“

*

Quelle (ohne obiges Video) und mehr über und von Ernst Zündel bei Metapedia: Weiterlesen

Advertisements

Ernst Christof Friedrich Zündel
–auch Zundel geschrieben– (*24. April 1939 in Calmbach, Württemberg)
ist ein deutscher Revisionist des Holocaust.
Er veröffentlichte auch Schriften unter dem Pseudonym Christof Friedrich.

Ernst Zündel wurde am 24. April 1939 in Calmbach in Württemberg geboren.

Zündel emigrierte im Jahr 1958 nach Kanada. Bereits während eines ersten Holocaust-Prozesses im Jahre 1985 konnte Zündel einen Erfolg verbuchen, als der Berufszeuge Rudolf Vrba unter Eid im Zeugenstand stehend auf die Frage des Verteidigers von Ernst Zündel, Douglas Christie, welchen Wahrheitsgehalt denn seinen Erzählungen zu den Gaskammern und den Geschehnissen in Auschwitz beizumessen sei, einräumen, daß er bei seinem Auschwitz-Bericht von seiner „licentia poetarum“ (poetische Lizenz) Gebrauch machte, was nichts anderes bedeutet, als daß er es mit der Wahrheit nicht so genau genommen hatte.

Ab 2001 lebte er in Tennessee und am 23. Januar 2002 berichtete die Frankfurter Rundschau, daß das kanadische „Menschenrechtstribunal“ erstmals eine „Website“ für rechtswidrig erklärt hatte. Betroffen war die Weltnetz-Seite von Ernst Zündel.

Zündel ist einer der führenden Köpfe des Revisionismus. Deshalb wurde er im März 2005 auf Druck jüdischer Organisationen an die BRD ausgeliefert, „weil er in Kanada, als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft wurde.“[1] Gegen ihn lag seit 2003 ein Haftbefehl des Amtsgerichts Mannheim wegen des Verdachts der „Volksverhetzung“ vor. Zündel war ab 2003 zwei Jahre lang in kanadischer Abschiebehaft und befand sich seit 2005 in Mannheim in Untersuchungshaft. In dem Prozeß wurde Zündel zunächst von Sylvia Stolz und Horst Mahler verteidigt, bevor diese vom weiteren Verlauf des Verfahrens aus politisch korrekten Gründen ausgeschlossen wurden. Am 15. Februar 2007 verurteilte ihn das Landgericht Mannheim, mit der höchst möglichsten Strafe für den Vorwurf der „Volksverhetzung“ und wegen der „Leugnung des Holocaust“ zu fünf Jahren Haft. Das Gericht sah es als erwiesen an, daß Zündel in Rundbriefen und im Weltnetz in mindestens 14 Fällen „volksverhetzende Inhalte“ veröffentlicht hat. Am 1. März 2010 wurde er freigelassen.

Dem streitbaren Kameraden die besten Wünsche
zum 74. Geburtstag!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
http://zundelsite.org/german/

Quellen 

Text: http://de.metapedia.org/wiki/Ernst_Z%C3%BCndel

Videos: http://www.youtube.com/user/MrTobey999
…..und http://www.youtube.com/user/WVradioman



by JOHN DE NUGENT on JANUARY 6, 2013

Hier spricht rührend, mutig und aufschlussreich die vom Judenknechtstaat BRD aus dem Anwaltsberuf ausgeschlossene Sylvia Stolz, die ich 2006 in Mannheim anlässlich des Ernst Zündel-Prozesses interviewte.   (Sie saß neben der Hauptinterviewperson, Horst Mahler, der inzwschen ganze dreizehn Jahre wegen Wahrheitsliebe und Verteidigung der deutschen Ehre absitzt — eine Rekordstrafe in der verräterischen BRD-Unrecht-Sprechung.)

Sie ist einerseits, wie aus dem Video hervorgeht, äußerst feminin, mit charmantem bayrischen Akzent, andererseits weit heldenhafter als zehn heutige Duckmäuser-Männer. Dafür saß sie freilich drei Jahre ein, wegen 1) Holocaust-Widerlegung (sagen wir NICHT “Leugnung”!) 2) “Volksverhetzung” (DABEI HETZEN JUDEN GEGEN UNS!) und 3) “Verunglimpfung des (Verräter)-Staates” sowie fünf Jahre Berufsverbot als Anwältin. (Wie soll man dann leben? Von Hartz-IV?)

Als ich sie interviewte, war sie nicht lange davor buchstäblich aus dem Gerichtssaal zu Mannheim mit Gewalt hinausgetragen worden, weil sie sich geweigert hatte, eine lahme Pseudoverteidigung ihres Mandanten Zündel zu machen, wobei sie zur Holocaustlüge selbst — eben zur Basislüge des Marionettesregimes “BRD” — hätte schweigen müssen. Dabei war gerade Holo-Widerlegung Zündel als Verbrechen vorgeworfen worden! Zur Wahrhaftigkeit seiner Aussagen durfte sie nichts sagen!!

(Übrigens lernte ich selbst Ernst 1988 in Toronto/Kanada kennen, und war zu Gast 2006 in Tennessee bei seiner Frau Ingrid.)

In der Bundes-Reu-publik ist es bekanntlich ein Verbrechen, keinen Kniefall vorm Holo-Märchen zu machen. Wenn der Verteidigungsanwalt die sachlichen Gegenbeweise des Holo-Widerlegenden vorträgt, wird vom Judenstaat der Anwalt (oder die zierliche Anwältin, siehe Sylvia) selbst verklagt! — ein schlechter, ja ekelerregender Witz.

Dabei kam mir der Staatsanwalt,  Großmann, im Mannheimer Zündel-Prozess, dem Gesicht und dem Namen nach, wie ein offensichtlicher Jude vor. (In den USA jedenfalls gilt der Name “Grossmann” als genauso jüdisch wie “Goldberg”, “Rosenthal” oder “Feinmann”…)

Hier ein Link (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zuendel-prozess-der-muell-die-stadt-und-das-fraeulein-stolz-1302376.html) zum Video der Feindmedien zum Zündelprozess, wobei der mutige Zündel am Ende vom “freiheitlichsten Staat auf deutschem Boden” fünf Jahre Freiheitsentzug abbekam.

Beachten Sie bitte bei 0:52 das leicht braunhäutige, rattenäugige und hakennasige Gesicht dieses “Grossmann”….dabei muss Ihnen (wie es vor 110 Jahren dem Teenager Hitler beim Anblick seines ersten Juden auf der Straße in Wien erging) die allzu verständliche Frage entfahren:

“Kann das ein Deutscher sein??”

Andreas Großmann, Mitglied dem Namen, Gesicht und Tun nach der priviliegierten, völkermordlüsternen jüdischen Herrenrasse… Ich habe 2006 den Zündelanwälten vorgeschlagen, den Antrag zu stellen, den Juden Großmann wegen Befangenheit als Jude als Staatsanwalt auszuschließen, und nicht die Sylvia als Zündels Anwältin zu entfernen!

“Grossmann/Großmann” ist häufig (nicht immer) ein eindeutiger jüdischer Familienname:

http://www.google.com/search?client=ubuntu&channel=fs&q=Gustav+Gro%C3%9Fmann+j%5Bdisch&ie=utf-8&oe=utf-8#hl=en&client=ubuntu&hs=VCz&tbo=d&channel=fs&sclient=psy-ab&q=Gro%C3%9Fmann+j%C3%BCdisch&oq=Gro%C3%9Fmann+j%C3%BCdisch&gs_l=serp.3..0i30.19404.20065.0.23033.2.2.0.0.0.0.195.289.1j1.2.0.les%3B..0.0…1c.1.-wpdac7L95s&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&bvm=bv.1355534169,d.dmQ&fp=3e358eb88e28033d&bpcl=40096503&biw=1212&bih=654

Die Gesichtszüge des Großmann sind typisch SEMITISCH  und somit neanderthalisch: Bei diesem Link http://www.democratic-republicans.us/deutsch/deutsch-wahrheit-uber-eiszeit-arier-und-das-neandertalergen-im-juden (aufsehenerregender Blog!) ein Drittel herunterscrollen, und zwar zur Stelle:

Homo neanderthalensis — der Ursemit

Interessant, bei 0:55:55, wie Sylvia erzählt, wie sie gewaltsam aus dem Gerichtssaal von Polizistinnen hinausgetragen wurde. (Der spätere Zündelanwalt Rechtsanwalt Jürgen Rieger, inzwischen tot und meines Erachtens durch Gift ermordet, beschrieb mir die Haupthandlangerin als „so eine Walküre“…)

Na, da gefällt mir die Sylvia besser!

Im November 2011 erschien das Interview meiner deutschstämmigen Freundin Margaret mit Sylvia (siehe Photo unten von Margaret mit mir im Ort Apollo, Pennsylvanien) in der englischsprachigen Prestige-Zeitschrift für Weißnationale Barnes Review.

Hier der Link zum englischsprachigen Artikel:
http://www.democratic-republicans.us/images/Stolz-interview-huffstickler.pdf

Sylvia Stolz ist auch in den USA bekannt und bewundert! Die Gegen-Merkel!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle: GERMAN Sylvia Stolz: das Wahre, Schöne und Gute.