Tag Archive: Deutsche



Bitte verbreiten!

von Reinhard Sigl

Habt ihr eurem Volk auch so geholfen wie jetzt den Flüchtlingen?

Habt ihr für deutsche arme Kinder Spendenaktionen ins Leben gerufen?
Habt ihr eure Arbeitszeit kostenlos für deutsche arme Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung gestellt?
Habt ihr eure Wohnräume für arme Deutsche zur Verfügung gestellt?
Seid ihr auch die “liebe Oma” für deutsche Kinder?
Sammelt ihr in Geschäften Lebenmittel ein, für die armen Deutschen, um sie dann an Obdachlose zu verteilen?
Kümmert ihr euch darum, dass die Deutschen das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf haben?
Zahlt ihr den armen Deutschen Pensionen und Hotels, damit sie da kostenfrei über­nachten können?
Interessieren euch die 30.000 obdachlosen Kinder in Deutschland?

Altersarmut

Kümmern euch die 1 Million Rentner, die unter der Armutsgrenze leben, und lasst ihr sie billiger in euren Wohnungen und Häusern wohnen?
Sorgt ihr dafür, dass ganze Hallen für arme Deutsche angemietet und umgebaut werden, damit sie dort kostenfrei wohnen können?
Sorgt ihr euch um eure Jugendlichen, damit sie immer ein Dach über dem Kopf und drei warme Mahlzeiten am Tag haben?
Organisiert ihr Spendenaktionen in Supermärkten, damit die armen Familien in Deutsch­land für ihre Kinder genügend Windeln haben und genügend Pflegeprodukte?
Startet ihr täglich Protestaktionen und Demonstrationen für die über 1 Million sank­tionierter Deutscher im Existenzbereich?
Kümmert ihr euch darum, dass jeder Deutsche dreimal am Tag ein Essen hat?
Finanziert ihr armen Deutschen den Strom?
Überlasst ihr armen Deutschen eure Häuser, damit sie kostenfrei darin leben können?
Dürfen die armen Deutschen in Deutschland kostenlos mit den öffentlichen Ver­kehrs­mitteln fahren?

Weiterlesen

Ich hab Kopfsalat


Nein, nicht den zum essen, soweit bin ich mit meinen Sämereien noch nicht. Ich meine diese Irrungen und VER-wirrungen in meinem Gehirn. Von der Achterbahn meiner Gefühle will ich gar nicht erst reden, zumindest versuche ich, mich zurückzuhalten. Falls es mir nicht ganz gelingt, bitte ich schon im Voraus um Vergebung.

Der Grund meines heutigen Bedürfnisses mich mitzuteilen liegt darin, daß sich im letzten halben Jahr so viel ereignet hat, wie in den letzten zwei Jahren nicht. Die meisten Erlebnisse beziehen sich auf den Nationalsozialismus, den ich nunmehr ganz offen anspreche. Angefangen hat es mit meinem  Aufenthalt im Krankenhaus. Danach ging es Schlag auf Schlag, sowohl im positiven als auch im negativen Sinne.  Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Menschen immer öfter zuhören. Wie sie sich entscheiden, kann und will ich nicht beeinflussen. Jeder muß seinen eigenen Weg finden, seine persönliche Situation zu erkennen und gegebenenfalls zu ändern. Ich rede mir nach wie vor den Mund fransig und werde auch so lange nicht damit aufhören, bis es endgültig keinen Sinn mehr ergibt. Das sind die positiven Episoden. Um diese zu verdeutlichen, nachfolgend ein paar Beispiele.

Vor ein bis zwei Wochen war ich „zu Gast“ bei einem Herrn. Wie mittlerweile bekannt sein dürfte, lasse ich keine Chance aus, meine Einstellung zu dem derzeitigen System kundzutun. Selbstverständlich warte ich immer auf den entsprechenden Punkt anzusetzen. So auch in diesem Fall. Es ging um Naturmedizin und die ganzen Chemiebomben, die Ärzte nur allzu gern verabreichen. Selbstredend bin ich ein Verfechter der Naturmedizin und habe mich entsprechend über die Chemiekeulen geäußert. Zunächst kam leiser, ganz, ganz leiser Widerspruch. Aber gleich darauf die Bestätigung meiner Worte. Daraufhin habe ich betont, daß so manches krumm und schief ist. Die Überflutung der Ausländer hatte ich noch gar nicht angesprochen (wäre schon noch gekommen), denn der Herr hat von sich aus davon erzählt. In solchen Situationen bin ich (ausnahmsweise) still und höre zu. Im Vertrauen hat er mir dann berichtet, daß er bei der nächsten Wahl die AfD wählen wird, auch und obwohl die ja rechts sind. Nachdem er mein Schmunzeln bemerkt hatte, wollte er wissen, was meine Heiterkeit erregt. Wie sich jetzt schon jeder vorstellen kann, war das eine Steilvorlage, die ich mir nicht entgehen lassen konnte. Weiterlesen


von  Sascha Lemanski

187623__texture-line-diagonal-black-background_p

Mit einheitlichem Gruß wendet sich die einheitliche Bewegung an alle deutschen Volksbrüder und Volksschwestern, die durch eine starke Geisteshaltung noch wahr­nehmen können, dass sie Deutsche sind.

Allzu oft ertönen die Klagen über den Islam in Europa. Darüber hinaus gibt es sogar schon Klagen über das Verhalten der Muslime, welches sie in ihrer eigenen Heimat, dem Nahen Osten, an den Tag legen. Doch wir von der einheitlichen Bewegung geben uns nicht mit einfachen Klagen und Vorurteilen zufrieden, welche einfach nur durch überkochende Emotionen und schlechte Erlebnisse mit vermeintlichen Muslimen zu sprudeln begannen.
Wir gehen diesem sich entwickelndem Islamhass auf den Grund, um zu verstehen, wo die Wurzel des Ganzen verborgen liegt. Weiterlesen


von Hans Püschel

Natürlich vom Holokaust verursachten einmal abgesehen, da der ja “offenkundig” auch nur eine Folge des jüdischen Hasses, welcher dem deutschen Volke zuvor entgegen­schlug, entstanden sein kann — als Abwehrreaktion sozusagen, gemäß dem logischen dialektischen Wechselspiel von Ursache und Wirkung nach Marx, auf das wir noch zu sprechen kommen. Die zweite Einschränkung [AdR: …kann man sich glatt sparen!] verlangt wohl der Begriff “jüdisch”, den man auf den Teilbereich der Zionisten, Globalisierer, Kosmopoliten, Illuminaten, Freimaurer, Plutokraten u. ä. typisierten zutreffend verengt [nix da „verengt“!] verstehen muß. Denn die Masse der Juden hat sicher auch nur durchs Leben zu kommen versucht, ähnlich der übrigen Bevölkerung.

Auslöser für diese Überschrift war die Erkenntnis, daß auf der “Friedenskonferenz” in Versailles 1918/19

von 156 US-Vertretern sage und schreibe 117 Juden waren!

Das entspricht einer Quote von 75 Prozent — bei einem Bevölkerungsanteil von … vielleicht drei Prozent? Weiterlesen


von Martin LichtmeszSezession im Netz

Erst jetzt habe ich auf Youtube ein lustiges Video vom Mai dieses Jahres entdeckt, in dem man sehen kann, daß auch Gregor Gysi der in diesem Blog vertretenen These vom „großen Austausch“ zustimmt, mit dem kleinen Unterschied, daß ihm die damit ver­bundenen Zukunftsaussichten offenbar mächtig gute Laune machen.


(Version: „Gegenaufruf“)
.

Gysi gibt darin anläßlich einer bevorstehenden Demo „gegen Nazis“ (die in Neuruppin am 6.6. stattfand) mit einer verblüffenden Offenheit zu, daß das deutsche Volk sozu­sagen die moralische Pflicht habe, vom Erdboden zu verschwinden. Dabei zieht er alle üblichen demagogischen Register, so daß seine kleine Ansprache fast schon wie ein Parodie wirkt.

Hier aus Dokumentationsgründen der Text, versehen mit Kommentaren von meiner Wenig­keit:

quod-klein  Meine Damen und Herren, ich rufe Sie auf, an der Demonstration „Schöner leben ohne Nazis – Vielfalt ist unsere Zukunft“ am 6. Juni in Neuruppin teil­zu­nehmen.

Gleich zu Beginn der Klassiker mit der Scheinalternative: hier braunböse „Nazis“, dort spaßig­gutbunte „Vielfalt“, „Cake or Death“ und nix dazwischen. Weiterlesen


…diesseits und jenseits des Urals

Ausschnitt aus den Tagesthemen vom 7. Januar 2015

Frage der Moderatorin:

Atalay: “Sie treffen ja morgen auf Kanzlerin Merkel. Sie erwarten eine Menge von ihr, Merkel aber auch viel von Ihnen. Womit wollen Sie die Kanzlerin überzeugen, damit sie Ihnen und Ihrem Land weiterhilft?”

[von 0:39 bis 1:38]

Antwort:

Jazenjuk: “Deutschland und die Bundeskanzlerin persönlich machen sehr viel, um den Frieden in der Ukraine wieder herzustellen. Und nicht nur in der Ukraine, sondern um die Stabilität in ganz Europa zu gewährleisten. Die russische Aggression in der Ukraine, das ist der Angriff auf die Weltordnung und auf die Ordnung in Europa. Wir können uns alle sehr gut auf den sowjetischen Anmarsch auf die Ukraine und nach Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden und keiner hat das Recht, die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges neu zu schreiben. Und das versucht der russische Präsident Herr Putin zu machen. Konkret zur Unterstützung: die Unterstützung liegt darin, dass wir einheitlich bleiben.”

.
Jaaa, darüber können sich die Russen so richtig echauffieren: Weiterlesen

Eine Weihnachtsgeschichte


Flamme13Flamme13

Ob Weihnachten oder Julfest:

Mit dieser Geschichte wünsche ich allen Lesern „besinnliche“ Festtage –

und meinen fleißigen Kommentatoren ein ganz herzliches Dankeschön für Eure wertvolle Mitarbeit! 

Euer Hausdrachen

Bild von theblissfullone (öffentlich geteilt  –  13.12.2014)

Weihnachten2

Die Weihnachtsgeschichte:

Weihnachten2

Orchester und Chor des SA-Sturms 33

(von nseuropa.wordpress.com)

Weihnachten2


Danzig, 23. August: Polen beschießen deutsche Verkehrsflugzeuge

23.8.39 - Polen beschießen dt. Verkehrsflugzeuge

+ + + + + + + +
.

Deutscher TV-Bericht  vom 23. August 1939:

Deutsche Flüchtlinge aus Polen (Die Verfolgung der Deutschen)   –  von Nordisk Storm  –

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Germanen und Germania


von Ahnenheil
.

Vom germanischen Wesen der Deutschen

+ + + + + + + +

Germania: Das Land und seine Einwohner

+ + + + + + + +

Germania: Könige, Heerführer, Priester

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 


Veröffentlicht von Maria Lourdes am 29. Juni 2014 auf http://lupocattivoblog.com
.

Gustav Sichelschmidt schrieb schon 2002 ein Buch unter dem bezeichnenden Titel Deutschland verblödet. Dieser Vorgang hat sich fortgesetzt und ein Ende ist einstweilen noch nicht abzusehen. Oder doch?

Bildet sich, halb im Verborgenen, eine geistige Auslese der Deutschen jenseits des bundesdeutschen Alltages mit eigenen Zielvorstellungen? Mit einer klaren Vision von Deutschlands und Europas Zukunft im weltweiten Kräftemessen? Muß, um das Volk in Bewegung zu setzen, erst ein Zustand erreicht sein, in dem der Einzelne nichts mehr zu verlieren hat?

Wir müssen schonungslos den geistigen Ist-Zustand der Deutschen beleuchten und die Gründe aufdecken, wie es zu diesem Zustand kam, um sodann Antworten zu geben. Beginnen wir mit den Gründen:

Das Volk der Dichter und Denker ist in hohem Maße rechtlich ausgerichtet und gutmütig bis an die Grenze der Dummheit; es neigt dazu, Fremdes vor Eigenem zu achten – zumindest vorübergehend – und läuft mit diesen Eigenschaften Gefahr mißbraucht zu werden.

Nun ist dieses Volk zudem tüchtig, fleißig und fähig. Es besiedelt mit rund 100 Millionen Menschen deutscher Zunge Mitteleuropa als weltpolitisch entscheidenden Raum. Wenn nun auswärtige Mächte mit dem Gedanken spielen, die ganze Welt beherrschen zu wollen, dann ist dieses Volk in seinem Raum das Hindernis schlechthin, auch wenn es – außer, daß es im Wettbewerb der Völker erfolgreich ist – niemandem etwas zuleide tut.

Besagte auswärtige Mächte gibt es bekanntlich. Es handelt sich um den politischen Zionismus, der sich bei seinem Vorhaben der „Eine Welt” („one world”) der Angelsachsen unter dem Vorwand einer angelsächsisch-jüdischen Allianz als „nützliche Idioten” bedient. Moral hat in diesem Spiel keinen Stellenwert. Es zählt einzig der Erfolg um jeden Preis. Zweimal in Folge gelang es den Hintergrundmächten, den Neid der Nachbarn Deutschlands anzuheizen und zwei europäische Bürgerkriege zu entfesseln, den sämtliche Beteiligten verloren haben. Weiterlesen