Tag Archive: Dachau



quod-Anfang   Sie bestätigten beide, daß diese Viehwaggons voll deutscher gefangener Soldaten waren, die mit Typhus und Ruhr infiziert waren. Es waren Statisten für Alfred Hitchcock, dem Spezialisten für Horrorfilme. Er bekam den Auftrag, für den Nürnberger Prozeß KZ-Filme zu drehen.

Hollywood-Schnarchnase latscht versehentlich in die Aufnahme

Hollywood-Schnarchnase latscht versehentlich in die Aufnahme

Das Lager Auschwitz-Birkenau in den Augen eines ausgezehrten Landsers

Ich war Panzersoldat, Angehöriger einer Panzereinheit von 70 Panthern, die Mitte Juni 1944 von der Invasionsfront aus der Normandie herausgezogen wurde und an die Ostfront verlegt wurde. Wir sprengten den Kessel von Wilna und stoppten den Vormarsch der Roten Armee gegen Ostpreußen durch unzählige Tag- und Nachtangriffe. Wir waren auch im Einsatz am Narew- und Weichselbogen und wehrten auch die russischen Panzerrudel ab, die gegen Warschau anrollten (Oktober 1944).

Mitte November 1944 bestand meine Kompanie nur noch aus drei Panzern. In unserem Frontabschnitt rückte dann eine Panzereinheit ein, der wir dann unsere drei Panzer übergeben durften.

Fast sechs Monate waren wir Tag und Nacht im Einsatz. Wir kämpften unter den schlechtesten Nachschubbedingungen. Mehr als die Hälfte der Kameraden war gefallen. Die noch Überlebenden sahen total verelendet aus. Alle waren nur noch Haut und Knochen, hatten das Gesicht voller Falten und eine blasse wächserne Hautfarbe. Dazu waren wir total verdreckt, z. T. verlaust. Seit Monaten trugen wir die selben verschwitzten und verölten Uniformen und Unterwäsche. Die ständige Übermüdung hatte bei vielen das Nervenkostüm merklich verschlissen. Weiterlesen



Die BRD produziert ihre politische Geschichtserziehung nur „für Trottel“

BRD-Hologeschichtsschreibung wird für Trottel gemacht

Für den Normalbürger der BRD war es noch bis vor nicht allzu langer Zeit unvorstellbar, dass eine Erzählung wie die Gelderzeugungs-Geschichte von der Ausrottung von 6 Millionen Juden in Gaskammern wirklich von vorne bis hinten erfunden hätte sein können.

Heute ist das nicht mehr so. Etwa 50 Prozent der BRD-Bevölkerung glauben diese Story nicht mehr in dem Maße tiefgehend, wie es nötig wäre, diese Erfindung sicher in die Zukunft zu retten. Etwa 20 Prozent wissen ohnehin, dass alles erfunden ist.

Das System versucht sich mit Parolen zu retten, wonach die „Leugner“ die Existenz von Konzentrationslagern bestreiten würden, was natürlich niemand tut. So wie in den USA die Japaner, in England die Deutschen und Italiener während des Krieges als Angehörige von Feindstaaten in Konzentrationslagern interniert wurden, so wurden auch die Juden als Angehörige einer „Feindmacht“ in deutschen Konzentrationslagern interniert. Schließlich hatte bereits am 24. März 1933 (als es noch keinerlei Judengesetze in Deutschland gab) das Weltjudentum im Londoner Daily Express dem Deutschen Reich den Krieg erklärt: „JUDEA DECLARES WAR ON GERMANY“!

Die Lügen, wonach die Juden in Gaskammern ausgerottet worden seien, sind ebenso billig wie dumm. Am Anfang hatte man sich bei der Ausrottungsgeschichte noch exklusiv auf das Konzentrationslager Dachau gestützt. Maßgebliche Juden, die in Dachau interniert waren, bezeugten die „Gas-Ausrottung“ von Dachau sogar unter Eid. Auch hohe amerikanische Militärs sagten unter Eid, sie hätten die „letzten Vergasungen“ bei der „Befreiung“ des Lagers noch miterlebt. [1] Doch seit 1960 wurde der Vergasungs-Standort-Dachau offiziell aufgegeben, alle Eide zählen seit dieser Zeit nicht mehr, waren also Meineide für den Holocaust gewesen. Für Auschwitz gelten dieselben Zeugenaussagen allerdings noch immer.

Es bedarf keiner tieferen Erörterung an dieser Stelle, dass die ganze Gaskammergeschichte die wohl dümmste Erfindung der Weltgeschichte ist, was von den Revisionisten unwiderlegbar und unwiderlegt unter Beweis gestellt wurde. [2]

Allein an der Logik eines geistig gesunden Menschen müsste diese primitive Story von der sogenannten Judenausrottung in Gaskammern abprallen. Weiterlesen


Archiv des verbotenen Wissens

Die Nationalsozialisten kamen 1933 in einem Deutschland an die Macht, welches von existenzieller Not, Inflation und Massenarbeitslosigkeit gezeichnet war. Im Rahmen einer Diktatur gelang ihnen zum Erstaunen der Welt, was den vorangehenden Regierungen unmöglich gewesen war: Deutschland von Not und Elend zu befreien. Die englischen Pläne, Deutschland als Konkurrenten völlig auszuschalten, waren durchkreuzt. Der englische Politiker Winston Churchill machte keinen Hehl daraus, dass deswegen ein zweiter Krieg nötig war, der diesmal bis zur völligen Vernichtung Deutschlands betrieben werden musste. Den Anlass dazu lieferte Polen, welches, ermutigt durch die Schutzversprechungen Englands, ankündigte, sich große Teile Deutschlands einzuverleiben (dass es sich dabei nicht allein um Worte handelte, zeigt Polens Teilmobilmachung im März 1939 und die Generalmobilmachung am 30. August 1939, von deutscher Seite wurde also tatsächlich „zurückgeschossen“). Die Millionen Deutschen in den Polen nach dem Ersten Weltkrieg zugesprochenen Gebieten wurden terrorisiert, Massaker eingeschlossen. Nach der deutschen Antwort auf die polnische…

Ursprünglichen Post anzeigen 409 weitere Wörter