Category: Religion



Sie geben sich die Klinke in die Hand: die einen holen die Horden Fremdrassiger ins Land, die andern greinen (mal wieder) über zunehmenden Antisemitismus, Anti­juda­ismus, Antizionismus und sonstigen Antiismus im Land durch die eingedrungenen islamischen Kultur­be­rei­che­rer.
Gewürzt mit schamloser Selbstüberhöhung und Selbstbeweihräucherung, lauwarm serviert an religiösen Wahnvorstellungen — so sitzen die Parasiten auf öffentlichem Podium in trauter Runde zusammen und plauschen untereinander über ihre eigenen Probleme, die sie im deutschen Volkskörper haben. → Die Ursache diskutiert also ihre Auswirkung:


(…muß man sich nicht komplett antun!)

Es geht immer nur um Juden, Juden, Juden… und deren Angelegenheiten. Das einzige, worum sich alles dreht und wofür sie sich überhaupt engagieren! Keinen von denen kümmern die Interessen des deutschen Urvolkes und welchen Schaden dieses in jeg­licher Hinsicht nimmt — keinen einzigen! Welcher Parasit fragt schon „sein“ Wirtsvolk nach seinem Wohlergehen? Hauptsache, es funktioniert als solches noch so leidlich — aber eigene Belange…?!

 

Diese beiden „Kontingentflüchtlinge“Weiterlesen


Die Zionistischen Protokolle gelten in der westlichen Lobby-Welt als Fälschung, mit der übelste antisemitische Hetze gefördert würde. Selbstverständlich ist deshalb der Druck und der Vertrieb der „Protokolle“ in der BRD verboten. Für das persönliche Studium sind allerdings bis zu zwei Exem­plare erlaubt.

 

Die Frage bleibt, wie man von Fälschung sprechen kann, wenn die Forschung dazu verboten wird? Immerhin ist bekannt, dass der Stockholmer Oberrabbiner Dr. Marcus Ehrenpreis anläßlich einer Rede vor dem „Jüdischen Aka­demi­schen Klub“ im Jahr 1932 eindeutig die „Protokolle“ bestätigt hatte: „Das von dem Gründer des Zionismus Dr. Theodor Herzl beim Zionistenkongreß in Basel 1897 vor­ge­legte Programm, das die jüdische Welteroberung bezweckt und in den Protokollen der Weisen von Zion zusammengestellt ist, ist, wie bekannt, der nichtjüdischen Welt zu Gesicht gekommen, wo es eine immer größere Aufmerksamkeit erregt hat.“ [1]

Da das Jüdische Gesetz (den Nichtjuden als „Altes Testament“ erklärt) eindeutig das Ziel einer jüdischen Weltherrschaft vorgibt, widerspricht es der argumentationslosen Be­haup­tung, die „Protokolle“ seien gefälscht: „So wirst DU (Judentum) vielen Völkern lei­hen und du wirst von niemand borgen. Du wirst über viele Völker herrschen und über dich wird niemand herrschen.“ [2]
Das Jüdische Gesetz ist die Anleitung und die Weisung, die Weltherrschaft zu errichten und die nichtjüdische Welt zu versklaven: „Von dem Ausländer darfst du Zinsen neh­men, aber von deinen Volksgenossen darfst du keine fordern, damit dich Jahwe, dein Gott, in allem segne, was deine Hand unternimmt in dem Lande, in das du einziehst, um es in Besitz zu nehmen.“ [3]
Und dass sich das Jüdische Gesetz eindeutig gegen alle Nichtjuden richtet, wird in folgender Passage deutlich: „Den Fremden magst du drängen, aber denen, der dein Bruder ist, sollst du es erlassen.“ [4]
Übrigens ist die Weltregierung des Judentums den Juden im Jüdischen Gesetz (Altes Testament) nicht nur anempfohlen, sondern offiziell vorausgesagt: „Fremde werden deine Mauern bauen, und ihre Könige werden dir dienen. Denn in meinem Zorn habe ich dich geschlagen, und in meiner Gnade erbarme ich mich über dich. Und deine Tore sollen stets offen stehen, weder Tag noch Nacht zugeschlossen werden, daß der Heiden Macht zu dir gebracht und ihre Könige herzugeführt werden. Denn welche Heiden oder Königreiche dir nicht dienen wollen, die sollen umkommen und die Heiden verwüstet werden.“ [5]

Es bedarf also gar keiner „Zionistischen Protokolle“, um die gewaltigste Welt­ver­schwö­rung der Menschheit nachzuweisen, denn sie ist Teil des Jüdischen Gesetzes — den Christen durch den Verrat des Vatikans untergejubelt als „Buch Gottes“.
Das Alte Testament, insbesondere die Fünf Bücher Mose, gelten zum Beispiel in Israel sozusagen als übergeordnete Verfassung: Weiterlesen


Auszug aus: Die schlimmsten Feinde unserer Völker
von Jean Boyer – Bogota, März 1979
3. Kapitel

DIE GEHEIME MACHT DES JUDENTUMS UND SEINE REVOLUTIONEN

Als die von israelischen Siedlungen befallenen Völker entdeckten, daß diese versuchten die armen Völker, die sie als Gäste aufnahmen, zu erobern und zu regieren, da griffen die Könige und Regierungen dieser Völker zu politischen Mitteln, um sie vor diesen Eindringlingen zu schützen, indem sie diesen verwehrten, militärische Dienstgrade in ihren Heeren daheim oder Stellen in der Regierung usw. zu erlangen, und manchmal wurden schließlich die Juden aus dem Lande vertrieben.

Um diese Abwehrmaßnahmen unwirksam zu machen, versuchten die imperialistischen Israeliten ihre Zurücknahme zu erreichen, weil sie angeblich eine rassische oder religiöse Diskriminierung bedeuteten, und versuchten noch viele andere Schliche, die bis in unsere Zeit wiederholt angewandt wurden. Wenn all dies ohne Erfolg blieb, griffen die Juden zur List der Listen und heuchelten, das jüdische Volk und die jüdische Religion aufzugeben, zum Schein sich in Mitglieder des Gastvolkes zu verwandeln, indem sie sich dem Anschein nach zur Religion dieses Volkes bekehrten, ihre jüdischen Namen und Vornamen gegen die im Gastvolk üblichen austauschten, um als Tro­ja­nisches Pferd das Land von innen her zu erobern.

Zur gleichen Zeit aber, als diese Juden das Judentum dem Schein nach verließen, blieben sie insgeheim weiterhin Juden, nahmen teil an geheimen Synagogen, die in Privathäusern versteckt waren, und bildeten in jedem Land einen Teil der geheimen jüdischen Gemeinden, indem sie blindlings ihren Anführern gehorchten. Ihr Plan war und ist es noch immer, das Land zu erobern, in dem sie leben, wobei sie sich als Geheimagenten des israelitischen Volkes betätigten, das in alle Völker der Welt ein­gedrungen ist.

Die Familien dieser Juden, die nur zum Schein zum Christentum übergetreten waren, erwarben – wie schon gesagt – christliche Namen und Vornamen und übten in der Öffentlichkeit die christlichen Riten, zuweilen mit dem Anschein großer Andacht. Sie tauften ihre Kinder und erzogen sie in christlichen Schulen. Sobald sie aber in ein Alter kamen, in dem man ihnen Geheimnisse anvertrauen konnte, unterzog man sie in dieser Hinsicht strengen Prüfungen, die erweisen sollten, daß sie vertrauenswürdig seien; man weihte sie in eindrucksvollen Zeremonien – wie sie seit Jahrhunderten bis zum heutigen Tage geübt werden – in die Geheimnisse des Judentums ein, wobei die Kinder im geheimen schreckliche Eide und viel anderes schwören mußten und überdies mit dem Tode bedroht wurden, falls sie die Geheimnisse, die ihnen anvertraut wurden, verraten würden. Diese Kinder oder Jünglinge wurden und werden noch immer in strenggeheime Gesellschaften oder geheime jüdische Gemeinden des geheimen Judentums eingeführt.

Juden - Zerstörung EuropasÄhnliches geschieht mit den buddhistischen, hinduistischen und mohammedanischen Völkern und anderen Religionen. Auf diese Weise haben Millionen von Familien christlicher, islamischer, buddhistischer und aller anderen Religionen, denen sie nur dem Schein nach angehörten, jahrzehnte-, ja jahrhundertelang von einer Generation zur anderen, vom Vater auf den Sohn die geheime Lehre des Judentums und seiner Geheimgesellschaften weitergegeben.

Im Lauf der Jahrhunderte verlor sich jede Spur ihrer jüdischen Herkunft Weiterlesen


Der prägende israelische Rabbiner Moshe Sternbuch sagt vor tausenden Schülern: «Das Erstarken Russlands ist ein Zeichen, dass der Messias kommt!» Kurz vorher enthüllte er zudem ein lange gehütetes rabbinisches Geheimnis.

Russlands Präsident Wladimir Putin und der Rabbi Moshe Sternbuch

Tausende Thora-Studenten hörten dem berühmten Rabbiner Moshe Sternbuch in der Stadt Netivot zu. Sternbuch, Vize-Präsident des rabbinischen Gerichtshofs, sagte laut einem Bericht von «Israel heute»: „Die Stärkung Russlands ist ein Zeichen, dass der Messias kommt!“ Und er führte aus: „Wir alle sehen, was in Russland passiert und wie Russland die Halbinsel Krim erobert hat. Wenn Russland mächtig wird, ist das ein Zeichen des baldigen Kommens des Messias. Weiterlesen


Czechs Remember 1st Transport of Jews to Nazi Death Camps

Prague memorial marks 74th anniversary of the transports, which began Oct. 16, 1941.

Stamp dedicated to Sir Nicholas Winton, Prague Sept. 2, 2015

A man takes pictures of a giant postage stamp dedicated to Sir Nicholas Winton, who saved hundreds of Czech Jewish children from the Holocaust, in Prague, Czech Republic, Sept. 2, 2015. (Credit: AP)

Hundreds of people are beating drums in Prague to mark the 74th anniversary of the first Czech Jews sent to Nazi death camps during World War II.

The transports began Oct. 16, 1941, with the first of the five trains heading for Lodz in Poland, which was occupied by the Nazis, as was the former Czechoslovakia, where Prague was located. Of the 5,000 Jews in them, less than 300 survived. Further transports followed.

Nearly 120,000 Jews lived in the country before the war. More than 80,000 of them perished in the Holocaust.

Braving a heavy rain, people, many with children, joined professional musicians in beating drums distributed by the organizers. Friday’s event took place at the former Bubny (Drums) train station, which is being turned into a Holocaust Museum.

(Quelle: Haaretz)

* * * * * * * *

How to create and find evidences…


(Treblinka)

*

Robert Faurisson

Aktion Reinhardt [1986] (English version)

The article below, written in March 1986, has never been published before now. It demolishes the substitution argument adopted by certain exterminationists as well as by the semi-revisionist David Irving, an argument according to which, for want of a henceforth dubious “Holocaust” in the alleged “gas chambers” of Auschwitz, Birkenau and Majdanek there existed, further East, an undisputable “Holocaust” in the “gas chambers” of the three camps at Sobibor, Belzec and Treblinka, called “the Reinhardt sites” by D. Irving.

At this very moment, John Demjanjuk, 89 years of age, is paying the cost of that lie. After having been falsely accused of gassing Jews at Treblinka, Weiterlesen


Pfarrer vergleicht „Ehe für alle“ mit Sodomie und Kindes­missbrauch

In einem Gemeindebrief hat der evangelische Pfarrer von Nemmersdorf die „Ehe für alle“ mit Sodomie und Kindesmissbrauch verglichen. Nun drohen ihm Konsequenzen.

Wegen einer umstrittenen „Andacht“ im Gemeindebrief drohen dem evangelischen Pfarrer von Nemmersdorf (Landkreis Bayreuth) möglicherweise kirchenrechtliche Folgen. (…weil die ja keine anderen Probleme haben..!)*

In seinem Artikel hatte Gemeindepfarrer Günter Weigel (54) scharfe Kritik an der derzeit diskutierten „Ehe für alle“ geübt, mit der Teile der Politik die Gleichbehandlung von homosexuellen Paaren weiter vorantreiben wollen.

Die „Ehe für alle“ würde nach Weigels Worten „in letzter Konsequenz“ etwa eine Ehe zwischen Eltern und Kindern ermöglichen oder sogar von einem Menschen „mit seinem geliebten (Haus-)Tier“, beispielsweise „mit seinem Hund, seiner Katze, seinem Pferd, seinem Schaf, seiner Kuh“. Weiter heißt es in dem Text: „Wie dekadent und pervers müssen einzelne Vertreter unserer Politik und Gesellschaft eigentlich sein, um auf solche Ideen und Forderungen zu kommen?“ (Das sollte er die Kirche, die er vertritt, aber auch fragen – s. Kommentare!)*

Eine Ehe, die nicht auf dem Grundprinzip zwischen einem Mann und einer Frau beruhe, „widerspricht dem ausdrücklichen Willen Jesu und steht nicht unter dem Segen Gottes“, so der promovierte Theologe Weigel. (Eben! Aus einem der Kommentare: „… Und in welche Kirche muß ich nun eintreten, denn bei der EKD gilt die Schöpfungsgeschichte ja scheinbar nicht mehr.“)* Weiterlesen


Leseprobe

Dietrich Schuler

Untergang der Weltmacht USA

Antigermanismus als Grundabsurdität europäischer Politik

 

Von all den Antagonismen zwischen den Staaten der europäischen Großvölker wog der deutsch-englische Gegensatz, der sich erst spät entwickelte, am schwersten. Er wurde zum eigentlichen Verhängnis Europas und des weißen Menschenzweigs.

Die sichtbare Schwäche der europiden Rasse heute hat ihre Ursache, neben bestimmten geistigen Faktoren wie der lähmenden Wirkung des Christentums, hauptsächlich darin, daß in beiden Weltkriegen sich die wichtigsten germanischen Staaten gegen­über­standen, so daß sich ihre Kräfte gegenseitig neutralisierten.

Die Mittelmächte umschlossen um 1914 etwa 80 Millionen Germanen, England und die britischen Dominions ca. 60 Millionen. Dazu traten ab 1917 mindestens weitere 60 Millionen aus einer  Gesamtbevölkerung der USA von ungefähr 90 Millionen. Schon von diesem „rassischen“ Zahlenverhältnis her gesehen mußte das Deutsche Reich unter­liegen.

Dazu traten die enormen Raumvorteile der Gegenseite, das Mißverhältnis im Bereich der Material- und Rohstoffbasis sowie das Gewicht Frankreichs und Rußlands. Noch krasser wurde das Ungleichgewicht im Zweiten Weltkrieg. Das Deutsche Reich hatte bis dahin seine Volkszahl nur auf ca. 85 Millionen erhöht, einschließlich der volksdeutschen Gruppen in Südosteuropa. Dieses geringe Wachstum war eine Folge der Niederlage von 1918 mit der folgenden Not, dem Elend und auch der Auswanderung sowie der Gebiets­verluste durch das Versailler Diktat. Weiterlesen


SCHOOL TRIP TO AUSCHWITZ: THE FRIGHTENED FACES OF TERRORISED AND SCARED CHILDREN SUBJECTED TO IMAGES OF PILES OF DEAD CORPSES, ALMOST PORNOGRAPHIC DEPICTIONS OF TORTURE IN THE TERRIFYING ENVIRONEMENT OF A ‘DEATH CAMP’ CIRCUS, ALL COUPLED WITH A MISUSE OF CHRISTIAN MORALITY TO MIND-CONTROL AND BRAINWASH THEM THROUGH SHOCK, GUILT AND TRAUMA AT THE EARLIEST OF AGES:

JEWISH TERRORISM AGSINST WHITE CHILDREN AUSCHWITZ HOLOCAUST

In compiling the last article on the subject of the Holocaust-Hoax we examined and analysed a number of Holocaust school projects on YouTube and found the following:

HOLOCAUST EDUCATION IS A LEGALISED CRIMINAL OFFENCE OF CHILD ABUSE.

1) Black and Asian children, coming from more brutal, insensitive cultures are not very disturbed by this material, in fact it may be titillating to some blacks, and the relatively small number of Jewish children who attend non-Jewish schools relish and indulge whole-heartedly in a subject which elevates their own tribe. For Jewish children who lack the moral values of Christianity, lying comes as second nature to them in a religion and culture largely based on lies and in which lying is regarded not as a sin but as a virtue and a cultural asset, aggrandised and venerated under the term ‘Chutzpah.’ Weiterlesen

Die jüdische Bedrohung


Wie das (jüdische) Sprichwort sagt: „Lerne klagen, ohne zu leiden!“
.
„Im Grunde fordern die Juden und ihre Anbeter ein Verbot der Blasphemie gegen die Juden…“

Genau so ist es. Oder wie Claude Lanzmann es ausdrückte:
„Wenn Auschwitz etwas anderes ist als ein Schrecken der Geschichte, wenn es sich der ‚Banalität des Bösen‘ entzieht, dann erbebt das Christentum in seinen Grundfesten. Christus ist der Sohn Gottes, der bis zum Ende des Menschenmöglichen gegangen ist, wo er die entsetzlichsten Leiden erduldet hat. […]
Wenn Auschwitz wahr ist, dann gibt es ein menschliches Leiden, das sich mit jenem Christi überhaupt nicht auf eine Stufe stellen lässt. […] In diesem Fall ist Christus falsch, und nicht von ihm wird das Heil kommen. […] Wenn nun Auschwitz weitaus extremer ist als die Apokalypse, weitaus schreckerregender als das, was Johannes in der Apokalypse erzählt*, dann ist das Buch der Apokalypse falsch, und das Evangelium desgleichen. Auschwitz ist die Widerlegung Christi.“
(*denn die Apokalypse ist beschreibbar und erinnert sogar an ein großes, hollywoodähnliches Spektakel, während Auschwitz unaussprechlich und undarstellbar ist)

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

antisemitismus_header

Von Tanstaafl, übersetzt von Deep Roots. Das Original The Jew Menace erschien am 27. Januar 2015 (dem „Internationalen Auschwitz-Gedenktag“) auf Age of Treason.

Die große Neuigkeit diese Woche ist, daß die Juden sehr offen und kollektiv als Juden die Regierungen überall, aber besonders in Europa, dazu aufgefordert haben, ihnen Sonderbehandlung zu geben, die Juden zu schützen und ihnen zu dienen, indem sie spezifisch jegliche Äußerung, die die Juden als „Antisemitismus“ zu definieren beschließen, unterdrücken und bestrafen.

Im Grunde fordern die Juden und ihre Anbeter ein Verbot der Blasphemie gegen die Juden. Sie bemühen sich um Kriminalisierung jeder Äußerung der Unehrerbietigkeit, Respektlosigkeit, Abneigung oder auch bloßen Nichtbeachtung der Beschwerden und Forderungen, die Juden ständig vorbringen. Beschwerden und Forderungen wie diejenigen, die sie diese Woche vorbringen – die wir in einigem Detail kritisieren werden. Dies ist genau die Art von Kritik, deren Illegalisierung die Juden von den Regierungen fordern.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.888 weitere Wörter


Aldi nimmt Seife mit Moschee nach Protest aus dem Sortiment

von Jennifer Kalischewski

Nach Beschwerden muslimischer Kunden nimmt Aldi eine Flüssigseife aus dem Sortiment. Die Moschee auf dem Etikett sei eine Verunglimpfung der Religion.

Aldi nimmt Moschee-Seife aus den Läden (Foto: Aldi Süd)Für die einen ist es eine ganz normale Flüssigseife. Für die anderen steckt viel mehr hinter der orange-roten Cremeseife „Ombia – 1001 nacht“, die bis vor kurzem bei Aldi Süd in den Regalen Stand. Denn: Auf dem Etikett ist eine Moschee abgebildet.

Auf der Facebook-Seite von Aldi Süd ist nun ein Streit darüber entbrannt, ob die Abbildung einer Moschee auf einem Plastikseifenspender richtig sei oder nicht. Angefangen hatte die Diskussion am Montagabend. Ein Facebook-Nutzer postete einen Beitrag auf der Facebook-Seite von Aldi Süd. Darin bat er Aldi, das Etikett zu ändern und die Moschee, ein religiöses Symbol, als „orientalisches Zeichen“ nicht mehr zu nutzen.

Im Nu nahm die Diskussion an Fahrt auf. Viele muslimische Nutzer empörten sich über das Etikett, fühlten sich beleidigt. Das Bild einer Moschee gehöre nicht ins Badezimmer oder besser: in die Nähe des WCs. „Die Moschee mit ihrer Kuppel und den Minaretten ist für muslimische Menschen ein Anblick, der für sie Würde und Hochachtung bedeutet“, begründet ein anderer Facebook-Nutzer. Deshalb sei es nicht angebracht, sie auf einem Gebrauchsprodukt abzubilden. Weiterlesen