— Ein Schauspiel in drei Akten —

Vorhang III

Erster Teil

So langsam (naja) kommt man sich wie im Tollhaus vor… (apropos: kennt ihr den Passierschein A 38?)

Auf der Seite 2 befindet sich diesmal sogar eine persönliche Unterschrift (und mehr ist auch nicht drauf, deshalb spare ich sie mir hier).

Dazu meine (vorerst?) abschließende Erklärung:

*

Zweiter Teil

 

Per E-Mail an die Bußgeldstelle Viechtach

 

Guten Tag, Herr … .

Zu Ihrem Schreiben vom 26.04.2019 teile ich Ihnen mit, daß ich Ihnen nichts weiter mitzuteilen habe.

Zitat: “…dass nach Eintritt der Rechtskraft … keine Sachprüfung/Prüfung des Bescheids Inhalts mehr möglich ist.” – Bei dem Deutsch kann man leider nur erahnen, worauf Sie hinaus wollen.
Ich vermute, daß Sie deshalb auch den Inhalt meiner bisherigen Ausführun­gen/Er­klä­rungen ignoriert haben. Denn ansonsten wäre es ja zu Ihrer Kenntnis gelangt, daß ich in meiner ersten Mail allem voran die Rücknahme des Bescheides wegen unzu­tref­fenden Tatvorwurfs gefordert hatte. Wenn Sie dazu nicht in der Lage sind, ist es mir egal, wie Sie weiter damit verfahren.

Zitat: “Ein rechtswidriger Verwaltungsakt liegt nicht vor.”
Doch! Was könnte denn rechtswidriger sein, als ein Bescheid, der auf der Grund­lage eines völlig falschen Sachverhalts erteilt wurde?!
Und welchen noch klareren Rücknahmegrund könnte es geben??
Da können Sie mich mit so einer lapidaren Behauptung nicht abspeisen; dafür war ich selbst lange genug in der Verwaltung tätig.

Sei es nun, daß “rechtswidrig” in Ihrer synthetischen Paragrafenwelt eine andere Bedeutung hat, so ist der Bescheid – weil inhaltlich falsch – dann eben ein NICHTIGER Verwaltungsakt. Soll mir auch recht sein, denn ein nichtiger Verwaltungsakt ist von Anfang an unwirksam und entfaltet keine Rechtswirkung. Das erfahren Sie aber eher beim Verwaltungsgericht als vom “zuständigen Amts­gericht”.

Als einfacher Bürger muß ich zumindest nicht befürchten, mich vor Gericht lächer­lich zu machen. Der Polizei© hingegen bleibt dies unbenommen.

Doch wie gesagt: verfahren Sie damit weiter nach Gutdünken. Das haben Sie bisher ja auch getan.
Im echten Leben gibt es genug Probleme, als daß man sich noch mit einer begriffs­stutzigen Bürokratie herumschlagen müßte.
Anscheinend sprechen wir ja nicht einmal die selbe Sprache.

 

Inzwischen völlig hochachtungsfrei                                           

xxxxxxxx    

 

Anlage
1 Erinnerung [=Rechnung/Anm.HD]

 *

Fortsetzung folgt … hoffentlich nicht.
Falls doch, werde ich hier als Update
oder im Kommentarbereich darüber
informieren – falls Interesse besteht.

(zurück zu: Vorhang I / Vorhang II)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~