Archive for April, 2018


Gesucht wird…


An alle Freunde & Leser!

Bei unserem Kameraden Sven Hardenberg II  wird es jetzt ernst: Wie bereits befürchtet und hier schon beschrieben, muß er nun definitiv aus seiner Wohnung in Passau raus… und möchte am liebsten nachPotsdam, jedenfalls aber in den Raum Branden­burg ziehen. Weiterlesen

Advertisements

Beethoven, Ninth Symphony, Fourth Movement, Berlin Philharmonic Orchestra
conducted by Wilhelm Furtwängler
with Erna Berger, Elisabeth Höngen, Helge Rosvaenge, Rudolf Watzke
April 19, 1942, in celebration of Hitler’s Birthday


von mozpiano2

*

„Nächstes Jahr — auf dem Heldenplatz!“

(Gerd Honsik)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Vorab zu Teil 1 + Teil 2

…oder gleich weiter mit Teil 3:

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Geheimrede von Winston S. Churchill im März 1936 im Unterhaus

„Vierhundert Jahre hindurch hat die auswärtige Politik Englands darin bestanden, der stärksten, aggressivsten und am meisten beherrschenden Macht auf dem Kontinent sich entgegenzustellen. Angesichts Philipps II. von Spanien, gegen Ludwig XIV., unter Wilhelm III. und Marlborough, gegen Napoleon, gegen Wilhelm II. von Deutschland, würde es leicht und muß es zweifellos eine große Versuchung gewesen sein, sich mit dem Starken zu verbünden und die Frucht seiner Eroberungen zu teilen. Jedoch schlugen wir immer den anderen Kurs ein, verbündeten uns mit den weniger starken Mächten, schufen eine Zusammenfassung unter ihnen und beseitigten und vereitelten den kontinentalen Tyrannen, wer es auch immer war und welcher Nation er auch immer angehörte. So bewahrten wir die Freiheit in Europa Bitte beachten Sie, daß die Politik Englands keinerlei Rücksicht darauf nimmt, welche Nation gerade die Herrschaft über Europa erstrebt. Es kommt nicht darauf an, ob…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.507 weitere Wörter

Gerd Honsik


Unser Kamerad und Vorkämpfer verstarb am 7. April 2018


— ich bin mir sicher, er wird von Walhall aus weiterhin mit uns sein —

[weiter aus Metapedia]

…nachmittags im ungarischen Exil in Ödenburg (ungarisch: Sopron).

„Heute, am Samstag, den 7. April 2018 gegen 14.30 Uhr, wurde Bundesbruder, Kamerad und Landsmann Gerd Honsik zur Großen Armee und in die Ewige Heimat abberufen. Gestern noch gemeinsam und heute Vormittag normal telephoniert, erreichte mich gegen 14 Uhr nochmals sein Anruf, rasch zu kommen.
Gegen 14 Uhr 30 angekommen, lag er in Gegenwart seiner Frau leblos am Boden, die herbeigerufene Rettung versuchte alles und stellte letztlich einen Lungeninfarkt fest. Die erste Anteilnahme gilt seiner Frau und seinen Verwandten. Uns bleibt die Verpflichtung und der Auftrag, weiterzumachen.

Erschüttert sende ich diese Nachricht und verbleibe auch für die Tafelrunde ‚Öden­burger Markomannen‘ — Wilhelm Ehemayer“

*

Gerd Honsik wurde am 10. Oktober 1941 in Wien als Sohn von Dr. iur. Hans und Irene Honsik geboren. Im März 1944 fand Honsiks Vater im Sturmangriff an der Spitze seines Zuges am Brückenkopf Nettuno den Soldatentod für Deutschland.
Gemäß dem letzten Wunsch seines Vaters: „Wenn ich fallen sollte, erziehe die Kinder in meinem Geiste!“ wurde Gerd von seiner Mutter zu einem Bekenntnis zu Heimat, Volk und Vaterland erzogen. Weiterlesen


Genau so schaut’s aus! Nur blöd, daß es (noch) die wenigsten wahrhaben oder überhaupt nur wahrnehmen wollen…

Zur Abrundung ein paar Worte von ThuleProductions:

…und ein paar Bilder, die keine Worte brauchen:

 

In dem Zusammenhang auch empfehlenswert, aber leider nur in engl. Sprache:
National Socialism – What its TRUE values are..!!
The Adolf Hitler we loved AND the many reasons for it..!!
von WVradioman

(Weiß zufällig jemand, ob es davon schriftliche Versionen und ggf. auf Deutsch gibt?)

deutsches-Maedchen.com

Liebe Uneinige, liebe Unfreie,

stellen Sie sich einmal vor, nur so zum Spaß, wir würden auf einer wahrhaftig friedlichen und freien Welt leben, in der die einzelnen Nationalstaaten frei und souverän wären und in der sich kein Land in die Belange eines anderen einmischt. Wie, glauben Sie würde es Afrika gehen? Wie Arabien? Und vor allem, wie würde es „Deutschland“ gehen? Würde es keine „fremd inszenierten“ Kriege geben, dann gäbe es auch keine Flüchtlingsströme! London würde nicht schon beinahe spöttisch „New-Delhi“ genannt und wer sich in Berlin befindet, käme sich nicht vor wie in Kabul!

Die Völker würden also in Frieden auf ihrem eigenen Territorium leben und man hätte gute wirtschaftliche und freundschaftliche Beziehungen zueinander! Glauben Sie, die Palästinenser hätten da etwas dagegen? Glauben Sie, die Franzosen würde das stören? Und meinen Sie, die Engländer wären darüber traurig? Ich rede jetzt vom Volk, also den tatsächlichen Menschen und nicht von…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.448 weitere Wörter

Unsortiertes — April 2018


Noten1.1

Liebe Kommentatoren!
❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤
Bitte schreibt alle Mitteilungen,
die so gaaar keinen Bezug zu einem bestimmten
Artikel oder Thema haben, in diese Rubrik
(oder ins Gästebuch – je nachdem). 

Danke! 
Der Hausdrachen

Noten1.1