von Ubasser
[ergänzt mit eigenen Anmerkungen, Links und Bildern von der KS911-Red. ]

 

Das Gesicht der deutschen Städte und Gemeinden verändert sich Zusehens. Teile von deutschen Städten werden für Deutsche beim Betreten zur Gefahr — zum einen, um hinterlistig bestohlen zu werden, und zum anderen, um Leib und Leben fürchten zu müssen, wenn man bedrängt, überfallen oder Frauen vergewaltigt/sexuell belästigt werden. Ganze Stadtteile mancher Städte werden zur sogenannten NO-GO-AREA, ausländische  Clans und Sippen sind bereits mafiamäßig organisiert und beeinflussen Polizei und Politik.

Da sollte einem Deutschen eigentlich klar werden, daß die Politik aller BRD-Parteien geradezu mehr als nur deutschfeindlich ist, weil sie die Wächter der Minderheiten sind und damit die Interessen des eigenen Volkes mißachten. Aber nicht nur die Parteien agieren gegen das deutsche Volk, [auch] Vereine und NGO’s, welche aus dem Ausland und der BRD-Regierung selbst mit finanziellen Mitteln ausgestattet werden.

Doch nicht nur diese Deutschfeindlichkeit stellt ein Problem zur Erhaltung des deut­schen Volkes dar, denn man versucht mit allen Mitteln, die deutsche Industrie zu zerstören (z. B. sogenannter Abgasskandal), Arbeitsplätze in den produzierenden Bereichen abzuschaffen, die Landwirtschaft durch irrsinnige Förderung der Flächen­stillegungen und Preisdumping vollends zu ruinieren. Für die BRD-Verwaltungen und BRD-Regierungen stehen nicht die Leistungs- und Arbeitsfähigkeit sowie das Wohl des deutschen Volkes im Vordergrund, sondern dessen Zerstörung und Untergang!

Anm.: Bei der Recherche zu einem anderen Thema bin ich kürzlich auf eine Repor­tage des ARD gestoßen — betrifft das VW-Werk Brasilien:

Das erste Auslandsunternehmen des Volkswagen-Konzerns wird 1959 in der Nähe von São Paulo gegründet. […] 1964 putscht sich das Militär an die Macht. […] Während der 21 Jahre langen Diktatur werden Zehntausende Oppositionelle ver­folgt, inhaftiert und gefoltert. Unter den Opfern: Mitarbeiter von VW do Brasil.
Mehr als ein Dutzend ehemalige Angestellte haben im September 2015 eine Sammelklage gegen den Konzern eingereicht, weil sie ihn in der Verantwortung sehen, Mitarbeiter bei der Politischen Polizei denunziert und Verhaftungen auf dem Werksgelände aktiv unterstützt zu haben.
   (Quelle — da geht einem der Hut hoch!)

Siehe auch: Volkswagen — Der totale Krieg gegen Deutschland

 

Vorreiter früher, Diffamierung heute

Deutschland, vor allem Preußen, war einst der Vorreiter in der Welt — nein, nicht in Kriegen gegen andere Völker, da sind andere Staaten Spitzenreiter. Übrigens machen die Deutschen in Punkto „Kriege führen“ das Schlußlicht; das wissen leider die heutigen jungen Leute gar nicht. Für sie sind wir die Nation, die andere Länder überfallen, Völker morden, ausrauben und „vergasen“.

Die Ausstrahlung des deutschen Selbsthasses geht weit über die Grenzen unseres Lan­des hinaus. Durch die weltweite Monopolisierung der Medienkonzerne werden die Deutschen in vielen Ländern mit der über 7 Jahrzehnte andauernden Lügen diffamiert. In vielen Ländern sind wir das aggressive und rassistische deutsche Volk, das andere tötet und sich selbst vor anderen Völkern überhöht. Man nennt es in anderen Ländern „deutsche Arroganz“, oder man sagt schlicht „Nazi“.
Daß das so ist, liegt an der Tat­sa­che, daß die Medienkonzerne, in diesem Fall euro­pa­weit, unter einem Dach verknüpft und gleichgeschaltet sind. Egal ob man in Frankreich, Polen, Rußland, Deutschland/Öster­reich, Italien oder in den skandina­vi­schen Ländern als Wissenschaftler oder ehrlicher Historiker die offizielle Darstellung über die Deut­schen anzweifelt, wird man geächtet, der Ruf zerstört und die Existenz vernichtet. Egal ob man als Wissen­­schaft­­ler versucht, andere Wege zu gehen, abseits von den offi­ziel­len, wird einem das Leben schwer gemacht. Erfindungen, Entdeckungen und Ansätze zur Lösung von Problemen werden, sofern sie nicht der offiziellen Wissenschaft wider­sprechen, niedergemacht, als Verschwörungstheorie oder Esoterik verschrien. Man schreckt dabei auch nicht vor Mord zurück.

 

Die Sprache

Worte werden neu erfunden, Begriffe werden neu definiert, der deutschen Sprache wird die Semantik geraubt. War es vor 100 Jahren noch üblich, sich korrekt und auf den Punkt genau ausdrücken zu können, so stellt dies heute bereits ein arges Problem mit der politischen Korrektheit dar. Formulierungen werden damit schwammig, Miß­ver­ständ­nisse sind vorprogrammiert, aber letztendlich dient die Umgestaltung der deutschen Sprache dazu, die Hoheit über die Gedanken – ganz nach George Orwells Vorlage im Roman „1984“ – zu erreichen. Alte Bücher werden verbrannt oder auf den Index gestellt. Bestimmte Themen sind ein gänzliches Tabu. Ein denkendes Volk ist überflüssig, ein stets konsumierendes nicht!

Doch damit nicht genug! Es gibt kaum noch normal sprechende junge Leute, die einen Satz richtig und ohne englische Worteinfügungen aussprechen können. Und liest man die Kommentare und Kolumnen in den Zeitschriften und Zeitungen, so sieht es hier nicht anders aus. Der Entzug der Bedeutung und der Herkunft von Wörtern in einer Sprache ist ein großer Schritt in Richtung einer Volksvernichtung. Anders kann man dieses Vorgehen nicht bezeichnen.

Siehe auch:

 

Veränderungen?!

Für Deutschland und das deutsche Volk zeichnet sich ein schwerer Weg ab. Denn wenn für das deutsche Volk eine Veränderung eintreten soll – und davon gehe ich aus, daß auch mindestens die Hälfte der Deutschen das auch so sieht – müssen Tabuthemen aufgegriffen und politische Korrektheit vergessen werden. Leider wurden wir von den 70 Jahren BRD-Besatzungspolitik in eine Lage versetzt, die nur eine gewisse politische Radikalität zulassen kann.

Zitat:

 

Eine Änderung kann folglich nur mit radikalem Bruch der heutigen Politik geschehen. — Wie kann dies erfolgen? Das fragen sich selbstverständlich alle Gegner der BRD-Politik. Eine offene und gewalttätige Revolution, wie sie nach dem ersten Weltkrieg stattfand, ist in der heutigen Situation der Besatzung kein Mittel, sondern Selbstmord. Wie schnell würden die Amerikaner, Engländer und Franzosen diese Revolution niederschlagen? Es würde ein Blutbad geben und die Besten würden wieder gehängt werden. Oder wäre eine offene und heiße Revolution eine Option? Würden sich einer heißen Revolution die bewaffneten Truppen (Armee) und Polizei anschließen?

 

Protest auf eigene Weise

Wie wäre es mit zivilem Ungehorsam? Der BRD-Verwaltung Finanzmittel entziehen, soweit dies möglich ist. GEZ braucht keiner, das wäre ein guter Anfang. Aber auch die Entziehung von anderen vermeidbaren Steuern ist eine Möglichkeit. Autos bei Freunden im Ausland anmelden, oder der Einkauf beim Bauern ohne Rechnung, oder das gute alte Tauschgeschäft, oder wo es möglich ist eine Selbstversorgung organisieren.
Gegenseitige Hilfe, Nachbarschaftshilfe, Arbeitszeit gegenseitig verrechnen… etc. sind gute Varianten, bei der die BRD-Verwaltung leer ausgeht. Einkommenssteuern nicht zahlen kann böse ausgehen, weil diese Variante grundsätzlich Repressalien nach sich ziehen wird und die BRD-Verwaltung wiederum Geld vom Steuerverweigerer einfordert, z. B. durch Zinsen, Gerichtsverhandlungen und/oder Gerichtsvollzieher. Jene Steuern können nur dann nicht gezahlt werden, wenn sich großflächig viele Menschen zu­sam­men­schließen und sich daran beteiligen. Ein schnelles, vollständiges Ende des BRD-Besatzungskonstrukt wäre, wenn 5 Tage lang niemand mehr arbeiten und konsumieren gehen würde, kein Telefon, kein Fernsehen benutzt. Varianten des zivilen  Ungehor­sams gibt es also viele, doch benötigt man immer eine Volksmassenbeteiligung.

Anm.: Dazu braucht es erst einmal ein allgemeineres Bewußtsein — und das scheint von der individuellen Betroffenheit des Einzelnen abzuhängen, wie bei der GEZ, wo es offenbar ganz gut funktioniert

 

Ein Aufstand oder Nutzung des politischen Systems?

Um es einmal ganz nüchtern zu betrachten, käme nur ein wahrer und echter Aufstand des gesamten deutschen Volkes mit konkreten Zielen in Frage. Oder gäbe es noch die Möglichkeit, über Parteien eine Änderung herbeizuführen, sprich das System nutzend den Volkswillen in die BRD-Parlamente zu führen? Oder ist es eher Schizophrenie, wenn man diese Variante als möglichen Ansatz einer kalten Revolution ansieht?

Könnte man also mit der Wahl einer Partei so etwas (noch einmal) vollbringen? Wohl kaum. Dagegen stehen sämtliche Gesetze der BRD, denn wenn eine Partei nicht deren Grundsätzen entspricht, wird sie vom sogenannten Verfassungsgericht nicht zu Wahlen zugelassen. Folglich wäre diese Vorgehensweise nur ein Maskenball, der letztendlich um die Legitimität ringen würde.

Altparteien haben uns in diese Situation gebracht und die neuen Parteien, wie die AfD sind nichts anderes als die Altparteien „light“. Sämtliche Altparteien streben nach der Vernichtung des deutschen Volkes und Deutschland — das ist bereits offensichtlich, denn sie werden von Nicht-Deutschen gesteuert. Und wie sieht es mit der AfD aus? Auch dieser Partei scheint das Wohl von anderen Völkern wichtiger zu sein als das eigene. Warum und weshalb tingelt der Vorstand immer wieder nach Israel? Machen sie dort Wahlkampf  …oder besorgen sie sich nur die Erlaubnis, zu den Bundestagswahlen anzutreten? Warum bemühen sie sich, durch einen Gerichtsbeschluß nicht mehr „rechts­radikal“ genannt werden zu dürfen? Hat man bei der AfD nur diese Sorgen? Statt für eine radikale Aufklärung zu sorgen, machen sie aus ihrer Partei einen verbitterten Haufen. Statt Zukunftsvisionen zu vermitteln, verhalten sie sich wie gehänselte und trotzige Kinder. Folglich: Zu einer Wahl zu gehen, ist nicht nur sinnlos, sondern auch Verantwortungslos sich selbst, seinen Kindern und seinem Volke gegenüber!

Siehe auch: Wahl ist Verrat

 

Verantwortung, die niemand übernehmen möchte

Heute herrscht die Angst, daß jeder, der eine eigene Meinung hat oder vieles nicht so sieht, wie es die offizielle politische Darstellung zuläßt, als Rechtsradikaler oder Nazi bezeichnet werden könnte. Daher läßt man es gleich bleiben, überhaupt etwas zu sa­gen. Viele schalten ab — sie sträuben sich förmlich, ihre Umwelt kritisch zu sehen, zu hinterfragen oder geschweige sich an politischen Diskussionen zu beteiligen. Man fürchtet. Man fürchtet sich, den Arbeitsplatz zu verlieren; man fürchtet sich um sein armseliges Hartz- IV-Einkommen, man fürchtet sich vor Sanktionen  man fürchtet sich im Konkreten einzig und allein vor der Verantwortung.

Verantwortung zu übernehmen für sich selbst, für seine Kinder und Nachkommen, für seine Familie und für sein Volk: dazu ist die jetzige junge Generation nicht in der Lage — zumindest die Mehrheit nicht. Billiges Bier und Drogen dienen zum Anheizen der Partystimmung. Die Verkommenheit, Sexismus, Verblödung durch Medien und dem deutschen Bildungssystem, Verrohung durch Gewalt- und Horrorfilme aus der jüdi­schen Hollywood-Filmschmiede, die exzessive Nutzung von Smartphone, Tablet oder Computer tragen zu diesem lethargischen Verhalten der heutigen jungen Generation massiv bei. Selbst Familiengründungen steht man negativ gegenüber, weil es heute normaler ist, wenn ein Mann mit einem anderen Mann und eine Frau mit einer anderen Frau zusammenleben. Kinder machen nicht nur in die Windel, sondern auch Arbeit. Vielen jungen Leuten ist diese Arbeit dann doch zuviel, denn schließlich nehmen Kinder Freizeit und ein unbeschwerliches Leben — aber vor allem würden sie Verantwortung haben müssen, und das nicht nur für sich selbst. Dazu sind nur die wenigsten jungen Leute in der Lage.

Anm.: Laut einer „Umfrage“ – dieser Tage am Rande in den MSM gehört – hätten die Deutschen mehr Angst vor einer „Klimakatastrophe“, als daß sie den Verlust des eigenen Arbeitsplatzes fürchten…
smilie_sonst_109.gif

 

Asylanten oder Invasoren?

Diese, durch politischen Nonsens verbreitete Lethargie nutzt nun die BRD-Regierung und deren Verwaltung aus, um Invasoren aus fremden Kulturkreisen und Religionen hier einzuschleusen. Die Altparteien, besonders die Grünen und Linken, drucken mit Hilfe finanzieller Unterstützung der BRD-Regierung Flyer und Handzettel in verschie­denen Sprachen mit einer Anleitung, wie der sogenannte Asylant nach Deutschland kommt sowie was ihn da erwartet. Die Verteilung in den Ländern jener heutigen Inva­soren wird entweder durch die Altparteien selbst oder durch Soros-NGO´s umgesetzt. Das allerdings ist nicht nur ein Skandal, sondern bereits handfester Landes- und Hochverrat!

Doch nicht nur Deutschland ist um seine Existenz bedroht — es geht bei dieser Inva­sion um ganz Europa. In allen Fällen sind die Invasoren, welche fast alle der Islam-Religion angehören, keine Asylanten. Hierbei gilt es, die Definitionen, die über den Asylstatus Auskunft gibt, zu beachten. Gesetze jedes Landes oder auch die Genfer Konvention und die UN-Charta regeln präzise, wer Asylant oder Kriegsflüchtling ist. Alles andere sind Wirtschaftsflüchtlinge oder Einwanderer. In Deutschland und der Europäischen Union wird dies genauso in Gesetzen geregelt. Ob es eine Merkel-Regierung ist oder das EU-Parlament: sie alle verstoßen gegen ihre eigenen Gesetze! Allein dieser Fakt wäre ein Grund zum Absetzen dieser BRD-Bundesregierung. Gesetze, die geschaffen und gültig [Anm.: besser „geltend“] sind, zu brechen, ist kein huma­ni­tä­res Delikt, sondern ein Verbrechen gegenüber der deutschen Bevölkerung. Das bezieht sich auch auf andere Nationalstaaten Europas.

 

Gibt es eine Zukunft mit diesen Invasoren?

Die Masseninvasion nach Europa, und in unserem Fall nach Deutschland, wird letzt­end­lich zu massiven Spannungen, Chaos und Gewalt ausufern, sobald die BRD nicht mehr in der Lage ist, jene Invasoren bezahlen zu können. Vom Bürgerkrieg kann man nicht sprechen, weil die Invasoren zu keinem europäischen Volke und gleich recht nicht zum deutschen gehören. Die Merkel-Regierung hat eine fremde Armee ins Land geholt, die bei Sozialabbau aktiviert wird. Grausamkeiten und Greueltaten werden in ein paar Monaten oder Jahren zu täglichem Bild auf deutschen Straßen gehören. Die dümmliche und naive Vorstellung von unqualifizierten Politikern und Gutmenschen, jene Invasoren – ohne Verlust der Identität des eigenen Volkes – integrieren zu wollen, wird dem deutschen, aber auch anderen europäischen Völkern noch teuer zu stehen kommen. Und das nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes! Spätestens dann, wenn die deutsche Wirtschaft durch die Judenpresse soweit diffamiert wurde, daß sie daran kaputt geht und damit die innere Ruhe nicht mehr erkauft werden kann, weil die Steuergelder der Industrie fehlen.

 

Was sagen andere?

Viele der Aufklärerseiten aus der sogenannten „Trutherbewegung“ haben ihre Inter­net­seiten und Portale geschlossen; sie sind an der Lethargie des Volkes gescheitert. Viele der heute noch bestehenden Internetseiten der sogenannten Wahrheitsbewegung haben oftmals nichts anderes zu tun, als massiv gegen den Islam zu hetzen, um damit gewalt­tätige Auseinandersetzungen förmlich heraufzubeschwören. Hier sollte jeder zu sich selbst ehrlich sein: Wozu brauchen wir nach all dem bereits geschehenen Unglück durch den Islam-Terror in Europa noch eine massive Hetze gegen diese Leute? Es spielt keine Rolle, ob die Terror-Szenarien ein sogenannter „Fake“ waren oder nicht. Fakt ist, daß es den Haß und die Gewalt gegen andere Völker in Europa schüren soll. Es spielt auch keine Rolle, ob sich ISIS oder eine andere CIA-bezahlte Gurkentruppe zu diesem oder jenem Anschlag bekennt. Im Vordergrund steht nur das Schüren von Haß, Gewalt und Krieg! Man will uns kriegsreif faseln!

Der Islam ist und bleibt eine ungeheure Gefahr für Europa und Deutschland. Dazu bedarf es keiner weiteren Ausführung. Jeder Deutsche und Europäer sollte doch bereits wissen: wenn im Nahen Osten den Gegnern von ISIS und Konsorten die Köpfe abge­schnitten werden, so wird keinesfalls gegen den Islam verstoßen, sondern es ist prak­tisch gelebter Islam. Das heißt also, die Aufklärung seitens dieser grausamen Religion sollte abgeschlossen sein. Wozu noch die Hetze? Welcher Erwähnung bedarf es dann noch?

 

Die (((neue Rechte)))

Es ist die „neue Rechte“, welche die Islamhetze hier in Deutschland und in anderen Staaten Europas anheizt, aber im gleichen Atemzug die israelisch-jüdischen Okku­panten in Palästina, die zionistischen Juden in Europa und die jüdischen Vereine in Deutsch­land lobhudelt. Für die „neue Rechte“ ist das Wort „Antisemitismus“ bereits ein Kampfbegriff! Da entstehen sogenannte „konservative“ Parteien und Gruppierungen, wie z. B. die AfD und PEGIDA mit ihren Ablegern — und das deutsche Volk merkt nicht einmal, daß genau diese Parteien und Gruppierungen die Besatzung Deutschlands zementieren und statt das Wohl des deutschen Volkes als oberstes Ziel zu erklären, wird auch bei jenen nicht das eigene, sondern das israelische Volk vorrangig benannt. Schon bei der Verwendung der Symbole und Logos von diesen Parteien und Grup­pie­run­gen sollte das dem deutschen Volksgenossen auffallen: Was haben jüdische Symbole bei PEGIDA zu suchen? …oder warum stellt man in AfD-Büros (Österreich die FPÖ) die israelische Flagge neben die deutsche? Des Schuldkults willen?

Dabei ist alles relativ schnell durchschaubar: Jüdische Zellen unterwandern die pat­rio­tischen und vornehmlich konservativen Kreise und nutzen sie für ihre Zwecke aus oder steuern diese bewußt in Sackgassen; oder sie agieren so, daß prinzipiell Spaltungen im Widerstand vorhanden sind, um möglichst gemeinsame Ziele zerstören zu können. Das nennt man kurz: die Israel-Connection! Immerhin geht von den jüdischen Zionisten die größere Gefahr aus. Denn sind es nicht die Zionisten, welche sich auf die Fahnen bzw. in ihren Talmud schrieben, jedes Volk der Erde vernichten zu wollen, um dann unge­stört ihre Macht über die bunte Welt ausüben zu können (NWO)? Denn wo kein heterogenes Volk vorhanden ist, dort ist auch kein Volkswiderstand. Und die Moslems aus den Kriegsländern werden von den Zionisten eingesetzt, um die alten Kulturen und Völker Europas von innen zu zerstören.

Mit der inszenierten Massenwanderung von der Südhalbkugel zur Nordhalbkugel betreibt man Krieg gegen die europäischen Völker und im besonderen gegen das deutsche Volk. Man muß nicht gerade um die Interessen der Machtelite wissen (welche allesamt jüdisch-zionistischen Hintergrund haben) — es reicht, wenn man mit offenen Augen durch die Straßen der Großstädte in Deutschland geht. Möchte man von den Interessen und Plänen der Machtelite wissen, so reicht es abermals zu, Lektüre von Coudenhove-Kalergi, Hooten, Kaufman oder Niza zu lesen.

Ja, werden einige Leser denken, genau das ist NS-Propaganda. — Nun, und hier sind wir bei einem Tabu-Thema angelangt, wo gesagt und nachgedacht werden muß: Hatten die Nationalsozialisten vielleicht doch recht? Lesen Sie die Lektüre der oben genannten Leute und ziehen Sie selbst ein Fazit über die darin beschriebene Zielstellung! Sie kommen schnell darauf, daß es keine Propaganda gewesen sein kann – zumal das Wort Propaganda bei den Nationalsozialisten noch den Stellenwert der Semantik besaß und nicht negativ besetzt war. Aber das nur nebenbei.

 

Es ist also Krieg

Das traurige an diesem Krieg gegen das deutsche Volk (und europäische Völker!) ist, daß es Deutsche (und Europäer) in den Amtsstuben und Uniformen sind, die den eigenen Völkermord – also die Erreichung der Kriegsziele der Alliierten – unter­stützen und gar selbst betreiben. Es sind Hochverräter und kriminelle Subjekte, die eigentlich aus dem deutschen Volk ausgeschlossen werden müssen.

 

Hilft nur noch eine radikale Lösung?

Wenn die „neue Rechte“ fordert: Wir müssen nichtintegrationswillige Asylanten abschie­ben, dann ist das praktisch ein Hohn, weil hier nicht nur die Nicht­inte­gra­tions­wil­ligen abgeschoben werden müssen, sondern ALLE, die nicht zu unserem Kulturkreis gehören. Klingt das zu radikal? Vielleicht. Doch in den Ländern, aus denen die Asy­lan­ten­invasoren kommen, gibt es auch keine andere Regelung. Das heißt, so lange der Ausländer in diesen Ländern von Nutzen ist, darf er bleiben. Bringt er keinen Nutzen mehr, z. B. er verliert seine Arbeit, dann hat er nur wenige Wochen, um neue Arbeit zu finden oder das Land zu verlassen. Uns Deutschen steht das gleiche Recht zu, auch diese Regeln zu übernehmen. Angespartes Geld aus den Sozialkassen kann dem Fremdländer ausgezahlt werden, so er nach einer Zeit noch keine neue Arbeit gefunden hat und dieses Geld nutzt, um wieder in seine Heimat zu gehen.

Bei Abschiebungen selbst können keine großen Abstufungen erfolgen, wer wird abge­schoben und wer nicht. Es ist eine Existenzfrage, es geht um das Überleben unseres Volkes und nicht nur darum, die Kriminalität und sozialen Ausgaben zu senken. Und trotzdem muß man etwas differenzieren können. Beispiel: Ein Moslemehepaar ist vor 50 Jahren hierher gekommen und sie haben ein Leben lang hier gearbeitet, sehen sich selbst in die deutsche Gemeinschaft gut eingefügt. Sie haben Kinder. Diese werden, wie so üblich, mit anderen Moslems aus ihrer ehemaligen Heimat verheiratet und ihre Kinder werden hier straffällig oder bemühen sich nicht um Arbeit. Bei den Enkelkindern sollte ebenso die Abschieberegelung greifen können.

Leider wird das deutsche Volk dazu gezwungen, radikale Maßnahmen zum Erhalt des eigenen anzuwenden. Es geht dabei nicht um Europäer, die hier abgeschoben werden sollen, sondern einzig und allein um jene, die nicht zum Kultur- und Religionskreis gehörenden Menschen. Sie müssen in ihre Länder zurückkehren, um das hier Gelernte anzuwenden. Sie sollen ihre Länder wieder aufbauen, um so wieder den Platz in der Staatengemeinschaft einnehmen zu können.
Dabei ist es äußerst wichtig, Anstrengungen europäischer und deutscherseits zu machen, damit Kriegssituationen in diesen Ländern nicht mehr entstehen können. Der Verkauf von deutschen Kriegswaffen und Kriegsgerät muß verboten und bei Zuwider­handlung strengstens geahndet werden. Hilfen für den Wiederaufbau der Länder müssen erfolgen.

Einspruch! Hier sind vor allem die USA in die Pflicht zu nehmen — und auch der Wiederaufbau ist in erster Linie von jenem zu leisten, der es vorher in Schutt und Asche gelegt hat! Die „Anstrengungen“ unsererseits dürfen sich auch gerne mal in Grenzen halten…
Jedes Kind muß früher oder später lernen, das Zimmer selber wieder aufzuräumen, wenn es ein Chaos produziert hat. So auch die USA — denn es ist überhaupt nicht einzusehen, daß die alte Mutter dem heranwachsenden Rotzlöffel immer noch hinterherräumen muß!

 

Wie die BRD die Deutschen diskriminiert

Enttäuschend ist bereits, wie stark im eigenen Land die autochthone Bevölkerung behandelt wird. Die Realität im Umgang mit den Invasoren sieht in der deutsch­feind­lichen BRD weit schlimmer aus, als so mancher Kritiker des Systems je gedacht hätte!
In den Sozial- und Arbeitsämtern werden die Invasoren hofiert, man wirft ihnen förmlich das Geld hinterher, währenddessen für den Deutschen unzumutbare Situ­ationen geschaffen werden, in dem er schikaniert oder sanktioniert wird und die Asylanten schlicht bevorzugt werden. Deutsche Mütter müssen sich Kinderwägen bei Ebay günstig ersteigern oder gehen in Sozialkaufhäuser. Den muslimischen Müttern hingegen wer­den die modernsten und nicht gerade billigen Kinderwägen kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch ist es für diese Invasoren nicht mehr notwendig sich beim Arbeitsamt zu melden, wenn sie einmal die ALG II Leistungen erhalten. Hinzu kommt, daß gerade den Invasoren eine Unzahl an Sozialarbeitern zur Verfügung gestellt wird, die sich auskennen, um noch den letzten „Pfennig“ aus dem Sozialsystem zu pressen. Währenddessen werden die Deutschen behandelt, als wären sie selbst schuld an ihrer Arbeitslosigkeit.

83-jährige deutsche Frauen werden in den Knast gesteckt, weil sie sich für weniger als 70 Euro Nahrungsmittel aus dem Supermarkt ohne zu bezahlen mitgenommen hat. Und wenn Asylanten mit einem ganzen Einkaufswagen, dessen Inhalt die doppelte Summe beträgt, an der Kasse vorbeilaufen und beim Stehlen noch rufen, daß Frau Merkel bezahlt, wird nicht einmal die Polizei gerufen. Denn die Supermärkte sind angehalten, keine Asylanten anzuzeigen. Hier begeht man nicht nur ein Delikt, der letztendlich ins Ressort der deutschen Behörden fällt, sondern eine Situation schafft, welche eindeutig eine Diskriminierung der Deutschen darstellt. Ja, die 83jährige Dame hat gestohlen, Lebensmittel – doch ist sie wirklich ein Dieb? [Anm.: In einer Notsituation nannte man das früher „Mundraub und war straffrei.]  Hier müssen die wahren Verursacher und Diebe bestraft werden und die sitzen in den Parlamenten und in den Richterstuben!

 

Meinungen aus dem Ausland

Liebe Leserschaft, die kurze Pause, welche eingelegt wurde, war notwendig, um wieder Energie zu tanken. Doch letztendlich wurde diese Pause auch dafür genutzt, um die Realitäten im Land selbst zu besichtigen und vor allem Meinungen aus dem euro­päi­schen Ausland zu sammeln. Es wurde festgestellt, daß es sehr, sehr viele Deutsche gibt, die schon von ohnmächtigem Haß erfüllt sind. Es sind nicht die aktiven Menschen, die zu Demonstrationen und anderen Protesten gegen die BRD-Politik gehe — es sind ein­fache, normale Deutsche, die ihre Arbeit machen, die vielleicht arbeitslos sind, welche in der Selbständigkeit arbeiten oder bereits ihr Rentnerleben angetreten haben. Es sind Menschen aus allen Schichten, die diese perfide Politik abgrundtief hassen und sich selbst eingestehen müssen, daß auch sie eine Mitschuld an der heutigen Situation tragen. Es sind also Menschen, die nicht gern kämpfen oder sich zu erkennen geben. Viele wandern aus, weil sie so ihrem Schicksal entfliehen wollen.

Die Meinungen, welche im Ausland über die Merkel-Politik herrschen, sind identisch mit den Meinungen der deutschen Patrioten. Doch fällt es ihnen schwer zu glauben, daß wir Deutschen diese Politik seit bereits mehr als 5 Jahren so zulassen. Sie können nicht glauben, daß sich nicht die Massen finden, die zu Hunderttausenden oder Millionen vor den Reichstag ziehen, um Merkels (und Konsorten) sofortigen Rücktritt einzufordern. Sie können es nicht glauben, daß es Deutsche gibt, die ihren eigenen Untergang feiern, indem sie gegen die eigenen Landsleute, welche kritisch ihre Meinungen äußern, Re­pres­salien errichten, die auf eine Verschlechterung ihrer Existenzgrundlage hinaus­lau­fen.

Dank des Internets beobachtet man die Deutschen auf der ganzen Welt. Immer wieder wurde von den ausländischen Freunden gesagt, warum denn die Deutschen ihr Staats­propagandafernsehen noch immer anschauen!? Warum glauben denn die Deutschen immer noch ihren Politikern? Es wurde auch gesagt, daß selbst die Nationalsozialisten keine Lügen benutzten brauchten, um Veränderungen zu erreichen, denn sie (die NS) schauten sich nur in der Realität um und sahen, welche Konsequenzen gezogen werden müssen, um so Veränderungen einleiten und erreichen zu können.

Trotz der Gleichschaltung der Medien in Europa hat man im europäischen Ausland eine gänzlich andere Meinung über bestimmte Themen. Das Thema „Nationalsozialismus“ wird dort ohne Tabus besprochen, Gutes und Schlechtes wird diskutiert. Aber niemand hat Angst, daß er Repressalien erleiden würde, so wie es in der BRD der Fall ist.

 

Tabu-Themen

Die Liste der Tabu-Themen in der BRD ist lang. Der Nationalsozialismus wird falsch dargestellt, um daraus keine nutzbaren Ideen gewinnen zu können [oder müssen, den Globalisierern zuliebe].
Die Wissenschaft wird gegeißelt, um so keine Erfindungen für die Allgemeinheit zu­lassen zu brauchen. Die Natur wird vollständig mißachtet, gar Wasser wird privatisiert. Die Phar­ma­industrie achtet darauf, daß die Menschen nicht gesund werden und wenigstens so lange leben, um einen guten Gewinn gebracht zu haben. Das BRD-Staatswesen faselt von Sicherheit für seine Bürger und meint dabei die lückenlose Überwachung des Volkes. Dabei kann eine Sicherheit fürs Volk geschaffen werden, wenn die Grenzen bewacht werden würden. Der Motor der deutschen Industrie – die Autoindustrie – wird durch unqualifizierte Medien und Politiker kaputtgeredet […und von jüdischen Anwälten kaputtgeklagt!].
Und obenauf thront das Klimakatastrophenmärchen mit all seinen Facetten. Da beredet man unqualifiziert den Kohle- und Atomausstieg zur Energiegewinnung und man pfla­stert das kleine Land mit hunderttausenden Windrädern zu, die nicht nur für sehr wenig Energie sorgen, sondern auch die Vogelwelt bedrohen und dazu noch [flächen- und] lärmintensiv sind. Man verseucht den Erdboden mit hochgiftigen Chemikalien, um so noch das bißchen vorhandene Gas aus der Erde zu holen (Fracking). So wie der Erd­boden mit Chemikalien verseucht ist, verseucht man das Mehl für den Bäcker mit Enzymen. Es wird Gentechnik bei der Tier- und Pflanzenproduktion eingesetzt, obwohl bekannt ist, daß dies gravierende Einschnitte/Manipulationen in die Natur sind. Bienen- und Insektensterben ist damit verbunden. Nahrungsmittel werden mit Konser­vie­rungs­stof­fen und allerlei chemischen Produkten versetzt, um so einen Über-Schutz ge­ne­rie­ren zu können. In den Schulen und Universitäten wird dahingehend gelehrt, daß die Akzeptanz eines Entdeckerlebens abhanden kommt. Es werden nicht nur Lügen gelehrt, auch die Abhängigkeit gegenüber dem Staate, aber vor allem Pseudo-Wissen, womit der Schüler oder Student gar nichts anfangen kann.

 

Das Fazit

Da frage ich die Leserschaft: Wer sind hier die Verbrecher und die Garanten für unseren Untergang? Wie lange möchten wir uns das noch gefallen lassen? Sämtliche politische Entscheidungen liegen in den Händen von inkompetenten und unqualifizierten Men­schen. Es sind Politiker, deren Diäten an erster Stelle stehen, danach kommt ihre Lobby­abteilung, für die sie sich stark machen. Und das war es schon. Einen Einsatz fürs Volk werden wir nicht erleben. Statt dessen werden Gesetze mit Gesetzen ausgehebelt, Vorordnungen zum Abzocken der Bevölkerung erlassen. Es ist beschämend für ein solches Industrieland wie Deutschland, daß der arbeitende Mensch ein halbes Jahr für den Staat arbeiten muß und erst danach für sich. Dieser Steuergedenktag war in diesem Jahr der 19. Juli 2017 — das heißt also, von einem Euro, den man erarbeitet, bleiben dem Schaffenden nur 45 Cent übrig; den Rest nimmt der Staat.
Ganz ehrlich: so etwas gab es nicht einmal im Mittelalter!  

 

Die Eindrücke, die hier wiedergegeben wurden, sind eigentlich nur oberflächliche Betrachtungen. Jede Nennung irgendeines Mißstandes in der BRD wäre einen Artikel wert. Doch vor lauter Ohnmacht und Haß auf diese Politik mußte einfach „heraus­ge­spuckt“ werden, an wie vielen Stellen „der Schuh“ drückt.
Die Klimalüge, die Vernichtung der deutschen Autoindustrie oder auch die Flut der Asylinvasoren könnten ganze Bücher füllen. Doch der wissende Mensch ist sich bereits darüber im Klaren — und so möchte ich einen Teil dazu beitragen, anderen Men­schen, die nicht unbedingt sich der gefälschten Historie unseres Landes annehmen möchten, Schnittstellen und Schnittpunkte aufzeigen, wo viele Menschen zu­sam­menfinden können.

Wir alle müssen vergessen, was rechte oder linke Politik ist,
denn es kann für ein Volk nur gute oder schlechte Politik geben!

Menschen müssen aufhören, sich wie bockige Kinder zu benehmen, wenn sie als Nazi oder als rechtsradikal betitelt werden. Denn die NS hatten ebenfalls Politik gemacht, welche man immer unter dem Aspekt des zeitgenössischen Geistes und Situationen betrachten und diskutieren kann — oder einiges wahrscheinlich sogar zum Nachahmen in der heutigen Zeit benutzen könnte. Aus Fehlern lernen, heißt aber auch, die Wahrheit zu wissen. Doch spielt es in Anbetracht der vielen politischen „Baustellen“ im deutschen Land nicht die primäre Rolle, sondern nur der Wille, etwas verändern zu wollen, und das zugunsten unseres Volkes!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

TextQuelle (ed.): Eindrücke, die nachdenklich machen | Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen

Advertisements