Archive for 5. August 2017



Mit dem Fall von VW soll das letzte deutsche Existenz-Symbol und Wirtschafts-Bollwerk fallen […]

Die Entscheidung, VW und Porsche zu vernichten, ist mithin schon vor Jahren gefallen, nur mussten für die erfolgreiche Verwirklichung des Plans erst die globalistischen Voraussetzungen geschaffen werden.

Aber Porsche wurde nicht von denkunfähigen Handlangern der Globalisten geführt, wie sie in anderen Konzernen eingesetzt werden, sondern von elitären Menschen wie Ferdinand Piëch und Wendelin Wiedeking. Wendelin Wiedeking war von Beruf Produktionsingenieur, und kein abgerichteter Finanz-Guru, den man zur Aus­schlachtung eines Unternehmens einsetzt. Wiedeking schuf Werte, sicherte Menschen eine Existenz. Wenige Jahre nach Wiedekings Übernahme der Porscheleitung, wurde “der kleine ‚David von Zuffenhausen‘ der profitabelste unabhängige Auto­mobil­hersteller der Welt.“

(aus: Der totale Krieg gegen Deutschland)

 

Siehe auch:

Zum Vergleich:

 

Advertisements

Naja, die ostmärkischen Grünen sind halt eher Fleischfresser — Menschenfleisch am besten:

(läuft, wenn man auf YouTube ganz unten die Ländereinstellung ändert auf irgendwas, nur nicht Deutschland)

Ansonsten hat es doch was, wenn die nichts Dunkles um Weißes herum haben wollen…

Was ist mit Kinderschokolade, Überraschungseier… — überhaupt alles mit Schoko-Überzug?

Indexexpurgatorius's Blog

Ja, auch in Niederösterreich schläg der Wahnsinn um sich. Dort gibt es das Eisstanitzel, den „Melker Murli“ (benannt nach der Stadt Melk).

Das Eisstanitzel mit Schokoglasur, das „Murli“ genannt wird, sei laut einer Beschwerde diskriminierend.

Nicht weil es ein Eis ist, sondern weil es eine Schokoglasur hat. Da fragt man sich ob lecker gegrillte Würstel demnächst auch nicht mehr braun gegrillt sein dürfen.

„Seit 27 Jahren gibt es den ‚Melker Murli’ bei uns und da hat sich noch nie jemand beschwert. Wer kommt denn auf so etwas?“ fragt der Betreiber des Hotel-Restaurant „Zur Post“ Johannes Ebner.

Ursprünglichen Post anzeigen