Eine etwas ironische Betrachtung

Was haben wir — lt. der MSM-raufundrunter-Berichterstattung?

1 LKW (Sattelschlepper) mit

polnischem Kennzeichen,

aus polnischer Spedition gestohlen (lt. poln. Meldung) oder

von einer Baustelle;

afghanischer (oder pakistan.) Fahrer (als „Flüchtling“ nach D. gekommen und nach dem Ereignis schon wieder „geflüchtet“, aber geschnappt);

1 toter Beifahrer (evtl. poln. StA)

unterwegs von Turin (?) nach Berlin (als Zwischenstopp, aber nicht am Wartepunkt angekommen) mit Stahlträgern als Ladung

 (Stand: Montagnacht)

*

Da geht’s ja mal wieder drunter und drüber — und nix paßt so recht zusammen.

Hat jemand von Euch hier dieses Monstrum von LKW gesehen?  — Nicht, daß ich ’ne Ahnung hätte… aber wie ein Bau-Transporter schaut der mir eher nicht aus:

Der Lastwagen der Marke Scania gehört einer polnischen Spedition und hatte...
(Bild 1: LKW hinten geschlossen)
Lkw am Berliner WeihnachtsmarktA semi truck struck people gathered at a Christmas market in one of the busiest...
(Bild 2: re. Flügel hinten offen)                              (Bild 3)

 

An den/die Spezialisten hier:

Transportiert man mit sowas wirklich Stahlträger? Auf Baustellen? Mit einer Spedition? Ist das üblich (vlt. in Polen?) oder wenigstens bekannt? Wie kriegt man die „Stahlträger“ da überhaupt ´rein? Mit ’nen Stapelgabler?? — Und falls nicht: Was wird in solchen Dingern gewöhnlich transportiert?

Weiter:

Der geflüchtete (mutmaßliche) Fahrer wurde schon kurze Zeit später gestellt. Wie kann es sein, daß man bisher seine Identität nicht feststellen konnte? (Wo doch diese Typen gewohnheitsmäßig ihre Pässe hinterlassen…smilie_happy_059.gif)

Andere Variante:

Ein in die BRD geflüchteter Afghane – mglw. IS-Terrorist – klaut einen LKW aus einer poln. Spedition (in der Gegend von Danzig; vlt. dachte er, er sei noch in Deutschland), um damit in Berlin einen Anschlag zu verüben. Mit „Beifahrer“, wie gute Tradition bei Selbstmordattentätern auf längerer Anfahrt. — Neee, er fuhr ja in West-Ost-Richtung. (Wie von zahlreichen anderen „Fahrzeug-Transfers“ gewohnt – aber was weiß schon ein Afghane…?)

Überhaupt, dieser Beifahrer: Wenn der tatsächlich ein Fahrer dieser Spedition war, unterwegs aus westlicher oder südlicher Richtung gen Osten — wieso, zur Hölle, ist dessen Identität nicht umgehend feststellbar? Fährt der gänzlich ohne irgendwelche Papiere (Personen-/Fahrzeug-/Waren- u. ä.) quer durch Europa? Isch weeeß nisch…scratch_girl.gif

Auch stelle ich es mir nicht allzu schwer vor, die Todesursache festzustellen — jedenfalls, ob er anläßlich des Unfalls gestorben ist oder schon vorher tot war. Davon hat man auch noch viele Stunden später nichts gehört.

Ach ja, jetzt habe ich es schon geschrieben: Für mich sieht das viel mehr wie ein Unfall aus, als nach einem gezielten „Anschlag“.

Schaut Euch mal den Ort des Geschehens an:

berlin-hardenberg-kantstrasse-3

Sowohl die Hardenberg- (re.), als auch die Kantstraße (Mitte), woher er gekommen sein soll (ganz links im Bild: Kudamm), scheinen breitere „Zubringer“ zur West-Ost-Tangente Budapester Straße zu sein, wobei jeweils mehr oder weniger scharf links dahinein abgebogen werden muß.

Szenario: Polnische Spedition, Fahrer schon länger unterwegs (vielleicht war sogar ein „schwarzer Afghan“ dabei, wer weiß?kiffer1 ), wollen noch nach Hause. Nutzen die schöne breite Zubringerstraße um durchzubrettern — und sind nicht mehr geistesgegenwärtig genug, rechtzeitig die Linkskurve zu kriegen. Wenn man sich dann noch den Bremsweg von so ’ner Kiste vorstellt… und weit in den Markt hinein kann er auch gar nicht gefahren sein, so wie der um die Kurve (Richtung Hardenbergstraße) steht. (Das dritte Bild ganz oben ist vor dem Gebäude oben Mitte mit den Pfeilern an der rechten Seite. — Am Rande: Wieviel Schaden kann er so überhaupt angerichtet haben? Hat nicht ein Augenzeuge auch etwas von einem „lauten Knall“ berichtet?)

Als Laie finde ich diese Linkskurve geradezu prädestiniert für einen möglicherweise ortsunkundigen, übermüdeten Ausländer (jaja, lauter Vorurteile), geradeaus in die Menge zu rasen:

berlin-hardenberg-kantstrasseZu schnell für diesen Linksschwenk tritt er im letzten Moment in die Eisen, steuert nach links… zu spät. — Sieht was er angerichtet hat, Kollege tot, geht stiften. smilie_sh_029.gif

 

Aber dann wären wir unser schönes, langersehntes Großattentat wieder los – wie gewonnen, so zerronnen smilie_tra_184.gif – während sich die Medien heute Morgen schon ziemlich „gesichert“ an einem Attentat des IS festgebissen haben. Leider noch ohne jegliches „Bekennerschreiben“…

…aber was weiß schon ein Afghane.

*

Welche Varianten gibt’s noch?

Neuere Erkenntnisse?

Was haltet Ihr von dem ganzen Geschehen?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

(Bilder 1 – 3: Spiegel)