„Unfreundlich sagte man uns, daß wir zwar richtig sind, doch müßten wir den Antrag am Informationsschalter holen. ??? — Also wieder zum Schalter, bei dem wir das erste Mal angestanden und gefragt haben. „Ja, die Formulare gibt es hier“.“

…erinnerte mich spontan an „Passierschein A 38“:

Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen

Von Ubasser

Im ersten Teil erfuhren Sie, welche Prozeduren an den Grenzen zum Ostreich überwunden werden müssen. Daß man da als Deutscher ziemlich alt aussieht, ist dabei nicht das Indiz des Nichtwollens der anderen Seite, sondern, es ist definitiv der Gesamtsituation der EU und der Haltung Nato zum Osten zu verdanken. Auch wenn die Zollbeamten mürrisch und zuweilen extra-arrogant herüber kommen, so sind sie doch Menschen, die versuchen zwischen der Politik des Westens und des Ostens zwar ihre Gesetze einzuhalten, jedoch auch im gewissen Maße „Großzügigkeit“ walten zu lassen. Als Zollbeamter oder Grenzer der Oststaaten ist dies ein Balanceakt auf Messers Schneide. Einerseits drück Minsk und Moskau, andererseits möchte man aber auch nicht den westlichen Touristen oder westlichen Verwandten als Devisenbringer vergraulen. Sie alle wissen, daß ihre Länder arm sind und notdürftig zusammengehalten werden, wobei dies aber auch nicht sein müßte, schon deswegen nicht, weil gerade Weißrußland und Rußland alles…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.800 weitere Wörter