Auszug aus: Die schlimmsten Feinde unserer Völker
von Jean Boyer – Bogota, März 1979
4. Kapitel

SELTENE RIVALITÄTEN UNTER DEN FÜHRERN JÜDISCHER GEMEINDEN

Obwohl nicht sehr häufig, so gab es doch in der Geschichte des Weltjudentums Fälle, wo Führer einer Gebietsgemeinde, die für das Gebiet ihrer Rechtsprechung die ganze Macht in Händen hat, einen Streit anfangen mit den Führern einer anderen Gebiets­gemeinde, die in der Rechtsprechung auf ihrem Gebiet auch souverän ist — aus Gründen persönlicher Herrschsucht, wegen verschiedener Auslegung der jüdischen Religion, wegen wirtschaftlicher Gegnerschaft oder aus anderen Gründen.

Die im 17. Jahrhundert entstandene Rivalität zwischen den geheimen israelitischen Gemeinden Hollands und Großbritanniens, die sich untereinander das Welt­han­dels­mono­pol einschließlich des Handels des spanischen Reiches streitig machten, war lange und heftig und führte dazu, daß wegen dieser mächtigen Juden die holländische und britische Regierung drei blutige Kriege in diesem 17. Jahrhundert führten — unter dem Vorwand, die Handelsinteressen dieser Länder zu verteidigen. Jude - KarrikaturDie Seeleute, Beamten und Soldaten von Holland und England, die in diesen drei Kriegen starben, wußten nie, daß sie ihr Leben wegen des Streites der Interessen rivalisierender jüdischer Han­dels­konzerne verloren, die in dieser Zeit den jüdisch-kapitalistischen Imperialismus darstellten.

Jahre nach dem dritten Krieg versöhnten sich die jüdischen Gemeinden von Groß­britannien und Holland mittels eines Geheimabkommens, in dem sie die den unglücklichen, unterentwickelten Völkern geraubte Beute nach Zonen aufteilten, von denen einige – wenn auch nicht alle  – Kolonien verschiedener Reiche waren.

 

Ein anderes Beispiel für den Zusammenstoß von Führern der jüdischen Gemeinden ist der geniale jüdische Führer STALIN in der Hauptrolle.

STALIN, der 1953 verstorbene sowjetische Diktator, war nicht, wie man glaubt, ein Georgier, sondern ein Jude aus Georgien. Seine Familie gehörte aber nicht – der Herkunft nach – zu den 10 Stämmen Israels, die im Altertum von den Assyrern verbannt worden waren und von denen die meisten kaukasischen Juden abstammen, sondern einer jüdisch-sephardischen Familie aus Portugal an, die mit anderen Juden aus den portugiesischen Kolonien vertrieben worden waren und die sich zuerst auf einer kleinen Insel im Persischen Golf, „Djuga“ genannt, niederließen, von wo sie durch das Otto­manische Reich nach Georgien auswanderten und sich dort als „Leute aus Djuga“ ausgaben.

Es ist allgemein Brauch des Judentums, sich vor der ansässigen Bevölkerung unter einer Maske zu verbergen. Trotzdem war die Familie STALINS als jüdisch erkannt worden. In der Georgischen Sprache bedeutet DJUGASCHWILI „Sohn eines Juden“ — so nannte man die Juden, die von der Insel „Djuga oder Djou“ kamen, wenn es auch im Georgischen ein anderes Wort für den Juden gab: „Uria“.

Um ihre jüdische Abstammung zu verbergen, „bekehrte“ sich die Familie STALINS dem Schein nach zum orthodoxen Christentum, blieb aber im geheimen jüdisch. Wie man weiß, war STALIN, bevor er sich in einen kommunistischen Revolutionär verwandelte, Zögling in einem orthodox-christlichen Priesterseminar.

Die zwei ersten Frauen Stalins – KATERINA SWANISE und NADJESDA ALELUJEJEWA (diese wurde 1932 von Stalin selber wegen ihrer Liebesbeziehungen zu einem Juden namens GLEISER ermordet) – waren Jüdinnen kaukasischer Herkunft, wogegen seine dritte Frau eine Jüdin khasarischen Ursprungs war: ROSA KAGANOWITSCH, Schwester von LASAR KAGANOWITSCH, einem Juden, der unter Stalin zusammen mit 45 verschiedenen Mit­gliedern seiner Familie in der Führung der Sowjetunion eine bedeutende Rolle spielte.

Stalin war Diktator der Sowjetunion und gleichzeitig großer und höchster Rabbiner­führer des Judentums in der Sowjetunion. Trotzdem wollten beim Tod LENINS, der die gleichen Ämter innehatte, der jüdische Sowjetminister LEO TROTZKI und dann die gleichfalls israelitischen und sowjetischen Minister SINOWJEW und KAMENJEW Stalin als obersten Führer des sowjetischen Judentums und der Sowjetunion selbst nicht anerkennen. Dieser entfesselte wilde Kämpfe, die zuerst den Schoß der zahlreichen jüdischen Gemeinden in Rußland und in anderen Sowjetrepubliken zerriß und dann auch in der Kommunistischen Partei, der Sowjetregierung, in der furchtbaren Geheimpolizei und in der Roten Armee, die alle von Juden kontrolliert wurden, aufflammten. Und was als Rivalität aus persönlichem Ehrgeiz begann, endete mit einem wilden Kampf um Einrichtungen, der dem Weltjudentum und seinen Herrschaftsplänen sehr schadete.

Nach schweren Kämpfen konnte STALIN in der wohlbekannten Form seine israelitischen Brüder SINOWJEW, KAMENJEW und TROTZKI — später BUCHARIN und JAGODA und alle seine Anhänger in den Tod schicken. Hunderttausende Juden und Antistalinisten – Führer zum großen Teil – wurden mit dem üblichen Genickschuß ermordet.

Das internationale Judentum zitterte, und obwohl es sich von den aufsehenerregenden Prozessen, die Stalin vor der Weltpresse über diese und andere jüdische Bandenführer 1936, 1937 und 1938 organisierte, nicht täuschen ließ, mußte es schweigen und Stalin weiterhin als seinen Lieblingsbruder behandeln — im Angesicht der Gefahr, welche die Triumphe ADOLF HITLERS bedeuteten, der die Welt von der Herrschaft der Juden befreien wollte.

Im Lauf des Zweiten Weltkrieges verband sich Stalin eng mit dem Weltjudentum und erhielt von dem geheimen Juden FRANKLIN DELANO ROOSEVELT die Zustimmung zur Auslieferung Polens mit Einwilligung Großbritanniens. Polen wurde auf diese Art verraten und dazu benützt, aus dem Deutsch-Polnischen Krieg einen Weltkrieg zu entfesseln — unter dem Vorwand, die Unversehrtheit und Unabhängigkeit Polens damit zu retten.

Außer diesem Land lieferten Roosevelt und WINSTON CHURCHILL die Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Jugoslawien dem Kommunismus aus. Roosevelt stammte von einer berühmten Familie sephardischer Juden ab mit Namen DELANO und von einer anderen jüdischen Familie aus Deutschland namens ROSENFELD, den sie so veränderten, bis daraus ROOSEVELT wurde.

Der geheime Jude HARRY SALOMON TRUMAN, der auf Rossevelt in der Präsidentschaft der Vereinigten Staaten folgte, und der Freimaurer WINSTON CHURCHILL und ANTHONY EDEN, der gleichfalls Jude war, vollzogen dann die Auslieferung Osteuropas an den jüdisch-sowjetischen Totalitarismus — womit wieder einmal die Heuchelei sich offen­barte, mit der die Regierungen der Vereinigten Staaten und Großbritanniens behaupten, Demokratie und Freiheit zu verteidigen. Der jüdische Imperialismus von Washington und London – heuchlerisch, aber wirksam – hat den jüdischen Kommunismus in der Welt verbreitet, indem er versuchte, seine Verbrechen hinter einem Vorhang von Nebel von antikommunistischen Reden und Erklärungen zu verschleiern, um den britisch-amerikanischen Völkern, die wahrhaft antikommunistisch sind, den ungeheuren Verrat zu verbergen, den die jüdischen Regierenden oder Marionetten des Judentums begehen.

Juden - jewworldorderIndem STALIN Treue gegenüber den Welt­mächten des Judentums vortäuschte, er­reichte er bei diesen, daß ihm in Ver­fol­gung der jüdi­schen Pläne, in der ganzen Welt den so­ge­nannten Sozialismus oder Kommu­nis­mus einzuführen, alles ausgeliefert wurde, wozu sie schon ihre Zustimmung gegeben hatten — jedoch nunmehr mit dem geheimen Wunsch, daß Stalin – wenn er genügend stark sei – sich gegen die jüdische Welt­regierung mit Sitz in New York empören, zum Herrn der Welt und obersten Führer der jüdischen Nation machen und mit Gewalt die Oberhoheit der jüdischen Gebiets­gemeinden beseitigen werde.

Der endgültige Bruch STALINS mit der jüdischen Weltregierung in New York wurde Ende 1948 eingeleitet, als er den Juden, die die allzu mächtige und gefürchtete sowjetische Geheimpolizei leiteten – unter ihnen hauptsächlich der Jude BERIA – befahl, daß sie gnadenlos alle Großrabbiner, Rabbiner und übrigen Führer zu töten hätten, weil sie  – wie Stalin sagte – ihn, den einzigen legitimen Führer des Sowjetjudentums und jetzt auch der jüdisch-kommunistischen Satelliten Osteuropas, verraten hätten.

Überdies ließ Stalin tausende und abertausende Juden der Sowjetunion und der Satel­liten­staaten in Regierungsstellen töten und durch andere Israeliten ersetzen, von denen er annahm, daß sie treu seien. Über den Leichen der Toten ernannte der georgische Jude neue Großrabbiner, Rabbiner, Parnasim, Muhamedin, Dayanim und andere Funktionäre in allen jüdischen Gebiets- und Ortsgemeinden des riesigen Reiches, das er unter seiner Diktatur hatte.

Anderseits war Stalin ein fanatischer Zionist — und der erste, der den Staat Israel anerkannte und seine Aufnahme in die Vereinten Nationen beantragte. Als es jedoch seinen jüdischen Agenten in Israel mißlang, diesen Staat zu kontrollieren, griff er Israel und den Zionismus, die er vorher unterstützte, an und verdammte die kosmopolitischen Juden (um sie nicht international nennen zu müssen). Diese waren die Anhänger der jüdischen Welt-Befehlsstellen von New York, deren Geheimchef BERNARD BARUCH war, der der entscheidende Ratgeber bei allen Präsidenten der Vereinigten Staaten war — angefangen von WILSON bis JOHN F. KENNEDY.

Vor dieser überwältigenden Offensive, deren reales Ziel es war, wie schon vorhin gesagt, STALIN zum Führer des Weltjudentums und zum Herrn der Welt zu machen, noch dazu mit der Würde eines Messias von Israel, gab das internationale Judentum mit seinem vorhin beschriebenen Herrschaftsbereich in New York und seiner erzielten Unterstützung durch die jüdischen souveränen Gemeinden und halbsouveränen dazu im größten Teil der Welt, seiner Marionette, dem heimlichen Juden HARRY SALOMON TRUMAN, dem damaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, den Befehl, dem tödlichen Krieg mit einem anderen töd­lichen Krieg gegen Stalin zu begegnen. Und so machte die Verräterregierung Truman – die Stalin Osteuropa und Festlandchina überlassen hatte und im Begriff war, Indien und Japan auch zu übergeben – eines schönen Tages Anfang 1949 eine völlige Schwenkung von einer Unterstützung des Kommunismus zu einer wirklichen und energischen Bekämpfung.

Und so begann der sogenannte Kalte Krieg.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

TextQuelle (edit.): BoyerJean-DieSchlimmstenFeindeUnsererVoelker1979104S.Text.pdf

— Danke an Tiwaz T.

Advertisements