Update:

Verbietet nur…

image1An dieses gleichnamige Gedicht des Wieners Fritz Stüber fühlen wir uns beim Verfassen dieser Zeilen erinnert, bringt es doch treffend die aufrechte Lebenshaltung eines Menschen gegen die willkürliche Verbotspolitik durch das volksfeindliche Demokratenregime zum Ausdruck. Wie heißt es darin so treffend: „Sind doch Verbote nur ein Schwächezeichen der Tyrannei, die Widerstand erzeugt.“

Einmal mehr offenbart die BRD in diesen Tagen ihre totalitäre und besatzungsrechtliche Charakteristik. Obgleich doch Artikel 8 des Grundgesetzes das verbriefte Recht zur Versammlungsfreiheit aller Deutschen garantieren soll, wurde unsere bei der Stadtverwaltung Erfurt für den 8. Mai 2016 angemeldete Kundgebung mittels juristischem Beschluss durch das Verwaltungsgericht Weimar verboten. 

Weiterlesen…

 *

Aufruf nach Erfurt

Trauermarsch_A4_vorneTrauermarsch — Wir feiern nicht!

Zum 71. Mal jährt sich der schicksalsbehaftete 8. Mai 1945. Die Trägerschaften der deutschfeindlichen Bun­des­republik werden auch in diesem Jahr wieder dazu aufrufen, die an unserem Volk begangenen Kriegs­ver­brechen durch die alliierten Siegermächte zu bejubeln.

Im gesamten Gebiet der beiden bundesdeutschen Staats­fragmente BRD und BRÖ finden alljährlich fre­vel­hafte Kundgebungen mit feierlichem Charakter statt. Gefeiert wird dabei einerseits die sogenannte „Befreiung“ vom Nationalsozialismus, andererseits aber auch das Ende des Krieges in Europa, der ja angeblich von Deutschland geplant und später verursacht worden sein soll. Am „Tag der Befreiung“ ist es legitim, ja gar erwünscht, die abscheulichsten Gräuel und Massaker am eigenen Volk zu glorifizieren. Wie sich ihre „Befreiung“ definiert ist bekannt:

— millionenfacher Mord —
— sadistische Vergewaltigungsakte an Frauen und Kindern —
— menschenverachtende Vertreibungen von ca. 15-16 Mio. Deutschen aus ihrer angestammten Heimat —
— eine staats- und völkerrechtlich illegitime Fremdbesatzung als Dauererscheinung (BRD/BRÖ) —

Niemals vergessen wir Euer Schicksal und die an Euch vergangenen Verbrechen! Nicht zu vergessen ist auch die im Anschluss folgende und bis heute anhaltende geistige Umerziehung des deutschen Volkes. Der Krieg gegen das deutsche Volk tobt weiter, einzig die Waffen haben sich geändert.

8. Mai 2016

Nehmen wir ihren „Tag der Befreiung“ zum Anlass, um der Millionen Toten unseres Volkes würdig zu gedenken. Wenn sie an diesem Tag den heldenhaften Kampf unserer Vorfahren in ein Verbrecheralbum verfälschen und ihre Mörder feiern, so rufen wir für den 8. Mai partei- und organisationsübergreifend zum gemeinsamen Kampf gegen die Demokraten auf, die nicht nur die Ehre unserer Toten besudeln, sondern das Überleben des gesamten deutschen Volkskörper in erheblichem Maße gefährden. Wir müssen uns – in des Wortes höchster Bedeutung – von diesen Verbrechern befreien.

Eines sei den gegenwärtigen Machthabern gesagt: Ihr seid lediglich die Amtsträger einer auf Unrecht konstituierten Fremdbesatzung Deutschlands und werdet niemals das Recht besitzen, im Namen des deutschen Volkes zu sprechen. Wir halten es an dieser Stelle nach dem 1987 in Spandau von den Feindmächten ermordeten Reichsminister: „Wir haben unser Nürnberg hinter uns. Ihr müsst das eure noch erleben!“

Die Europäische Aktion ruft partei- und organisationsübergreifend dazu auf:

Gemeinsam am 8. Mai 2016  in  Erfurt!

Für die Ehre unserer Toten!

Für die Freiheit unseres Volkes!

 

Unser Aufruf soll nicht als konkurrierende Bestrebung zur vorbildlichen Arbeit des „Ehrenkomitee 8. Mai“ interpretiert werden. Reinigt die verschmutzten oder ver­un­stalteten Ehrenmale in eurer Region. Geht an ein vergessenes oder ungepflegtes Soldatengrab auf dem Friedhof. Legt unseren Helden Blumen auf ihre Gräber.

Trauermarsch_A4_hinten(… als Flugblatt)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle (edit.):  EA – Aufruf nach Erfurt

Advertisements