EA-Kreuz1.gifDie Europäische Aktion

Nur zu gerne würden wir uns zur Abwechslung mal wieder eines anderen Themas annehmen. Doch die Masseneinwanderung nach Europa brennt gegenwärtig so signifikant unter den Nägeln, daß wir nicht umhin kommen, sie auch in diesem Artikel einmal mehr zu behandeln.

Brennen wird es künftig aufgrund dieser Flüchtlingsströme aber nicht nur unter den Nägeln, sondern auch in den Großstädten Europas. Jeder, der noch befähigt ist, sich seines verstandesgemäßen Denkens zu bedienen, kann sich bereits jetzt ausmalen, was uns Europäern in naher Zukunft blüht.

Die Ungeheuerlichkeiten, wie sie sich augenblicklich vor unserer Haustüre abspielen, lassen sich kaum mehr mit Worten umschreiben. Migration2So, wie die Ankömmlinge aus aller Welt – einer unkontrollierten Flut gleich – in unsere Länder strömen, so wird auch das Bewußtsein der Menschen zu diesem Thema mit einer manipulativ-moralisierenden Bericht­er­stattung durch die Massenmedien geflutet. Es beginnt frühmorgens auf dem Weg zur Arbeit mit den Nachrichten im Radio und endet zu später Stunde mit den Aus­führungen der Tages­schau­sprecherin im Fernsehen. Die da­hinter­stehende Bot­schaft ist ein und dieselbe, lediglich die Worte wechseln ab: Europa muß sich solidarisch zeigen und mehr Flüchtlinge aufnehmen!  —  Mei­nungs­pluralismus? Fehlanzeige!

Wer von der institutionalisierten Meinung zur Asylpolitik abweicht, ist intolerant, frem­denfeindlich, rassistisch, rechtsextrem und – um das Schlagwort dieser Tage nicht zu vergessen – menschenverachtend! Kurzum: Ein von dumpfem Haß gegen alles Fremde getragener Dummkopf, den es zu ächten gilt.

Als sei es das natürlichste auf der Welt, wird dieses Völker- und Rassenchaos als not­wendiger Prozeß zur Bewältigung der Flüchtlingsproblematik erklärt. Die meinungs­bildenden Mainstreammedien suggerieren den Menschen, es sei der repräsentative Wille einer großen Mehrheit der Europäer, Millionen Fremde aus Afrika sowie dem vorderen und mittleren Orient in ihrer angestammten Heimat aufzunehmen und durchzufüttern.

Doch die Verantwortlichen wissen, daß diese Einwanderung wildfremder Menschen­massen ein Verstoß gegen die natürliche Ordnung in Europa darstellt und folgerichtig territoriale Abwehrreaktionen der Stammbevölkerung weckt. Sollte man meinen — doch weit gefehlt!

Die Europäer befinden sich in einem gelähmten Bewußtseinszustand, der einer Trance gleichkommt. Obgleich die aus allen Fugen geratene Zuwanderung vollendete Tat­sachen schafft, wird dies von der autochthonen Bevölkerung regungslos zur Kenntnis genommen. Im Gegenteil — die Menschen wollen sich mit Geschenken und ihren „Refugees are welcome“-Schildern bei den ungebetenen Gästen auch noch lieb Kind machen.

Letztendlich stellen diese Flüchtlingsströme nicht das zufällige Produkt außer­euro­päischer Krisenherde dar. Ganz im Gegenteil — sie sind das künstliche Erzeugnis jener weltmachtpolitischen Hintergrundkräfte, die auf dem Pfad der Globalisierung nach dem gleichgeschalteten Welt-Einheits-Staat greifen. Durch Rassen- und Kulturvermischung sollen die organisch gewachsenen Völker zu einer für sie leicht kontrollier- und steuer­baren Verwertungsmasse geformt werden. Denn eine entwurzelte Einheits­zivilisation ist eben gefügiger, als dies selbstbewußte und willensstarke Völker sind.

Dies verdeutlicht ein Zitat Thomas Barnett, einem einflußreichem Globalisierungs­fanatiker aus den USA:

„Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, mit dem Ziel einer hell­braunen Rasse in Europa. Dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90 — zu dumm, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.”

Wir halten fest: Nicht die Flüchtlinge sind unsere Feinde, sondern jene, die ihre Länder mit Krieg und Chaos überziehen, sie destabilisieren und die Menschen so überhaupt erst zu Heimatvertriebenen machen. Abgesehen davon, handelt es sich bei einem nicht geringen Prozentsatz der Ankömmlinge um keine Flüchtlinge im eigentlichen Sinne, sondern um Wohlstandsasylanten, welche danach trachten, an unseren europäischen Errungenschaften zu zehren.

Durch ihre “Willkommenskultur“ streuen die verbrecherischen Marionettenregierungen unserer Länder den Zivilokkupanten geradezu die Rosen auf den Weg. Sie fördern deren Bereitschaft, Volk und Land den Rücken zu kehren und sich auf eine waghalsige Reise in ein für sie wildfremdes Gebiet zu machen, das sich geographisch, klimatisch sowie kulturell in himmelweiter Entfernung zu ihrer Heimat befindet.

Wir müssen endlich zur Einsicht kommen, daß nur eine sofortige Einstellung dieser Flüchtlingsströme und die konsequente Rückführung selbiger die Zukunft unseres Kontinents zu sichern vermag. Dies geschieht in erster Linie durch die Umsetzung von Ziel 3 der Europäischen Aktion: Repatriierung außereuropäischer Einwanderer!

Wir sind jedoch keine Menschenfeinde. Wer wirklich politisch verfolgt ist, wird in einem sicheren Land in geografischer Nähe zu seiner Heimat untergebracht und dort durch europäische Hilfe notversorgt.

Die Hunderttausenden, welche gegenwärtig vor den Folgen des syrischen Bürgerkriegs fliehen, könnten doch beispielsweise in Israel untergebracht werden, das über eine hochmoderne Infrastruktur und geographischer Nähe zu Syrien verfügt.

Nun liegt den Israelis aber freilich wenig an der Aufnahme von „Flüchtlingen“. So ver­fügt der Zionistenstaat an der Levanteküste über äußerst scharfe Einwan­de­rungs­gesetze. In Bezug auf die illegal nach Israel eingewanderten Afrikaner meinte Pre­mier­minister Benjamin Netanjahu 2012: „Wenn wir nicht ihren Einfall aufhalten, könnte das Problem von den derzeitigen 60.000 auf bis zu 600.000 ansteigen, und das bedroht unsere Existenz als jüdischer und demokratischer Staat.“

Es kommt nicht von ungefähr, daß ausgerechnet Israel die härtesten Gesetze gegen Einwanderer erläßt und meterhohe Grenzzäune errichtet — gleichzeitig aber zio­ni­sti­sche Organisationen in unseren Breitengraden Einwanderung und Multikultur propa­gan­distisch fördern. Die Bestrebungen des in Israel beheimateten und weltweit ope­rie­ren­den Zionismus sind darauf ausgerichtet, die Homogenität des auserwählten Volkes unter strengen Auflagen beizubehalten, zeitgleich aber die übrigen Völker durch Völkervermischung zu vernichten.

Hitler - EuropaEs besteht nicht der geringste Zweifel daran, daß die gegenwärtige EU lediglich eine Dienststelle eben dieses Machtkartells darstellt, mit dem Ziel, die genetische Sub­stanz der Europäer nachhaltig zu vernichten.

Dies hat der geistige Vater der EU, Graf Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi, bereits 1925 in seinem Buch „praktischer Idealismus“ festgehalten, als er die Auflösung der europäischen Völker zu einer eurasisch-negroiden Zukunftsrasse umschrieben hat. Der da­durch herangezüchtete Mischlingsmensch sei cha­rak­ter­los und willensschwach und bedüfe einer starken Führungshand, welche Coudenhove-Kalergi wie folgt definiert:

„Der Generalstab beider Parteien rekrutiert sich aus der geistigen Führerrasse Europas: dem Judentum!“

Die inhaltliche Nähe dieser Ausführungen zu den Ergüssen des Thomas Barnett ist unverkennbar. Kein Wunder — entspringen sie doch ein und demselben Schoß und dienen den gleichen Zielen.

Erst wenn der Kriegshetzer und Völkerfeind in Gestalt des internationalen Zionismus stillgelegt ist, wird ein Friede auf dieser Welt möglich sein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

TextQuelle: Die EA – Artikel: «Der Vernichtungskrieg gegen die Völker Europas»