. . . Klappe uuuuund Äääägtschn:

kopfsalat

 

Schon seit geraumer Zeit befürchte ich, daß wir uns vergeblich bemühen, unsere Landsleute zum Nachdenken zu bewegen. Nach dem Besuch eines lieben Bekannten (Grüße zu Dir, falls Du mitliest) wurde ich auch noch in dieser Ansicht bestätigt. Wir sind zu dem Schluß gekommen, daß wir das Ruder nicht mehr rumreißen können, leider, aber wahr. Als er wieder gegangen ist, habe ich in meiner sehr kleinen und sehr bescheidenen „Bibliothek“ nach Büchern geschaut, die vielleicht Aufschluß über diverse Problemstellungen geben könnten. Gefunden habe ich diesbezüglich zwar nichts, dafür bin ich an meiner Prophezeiungen-Sammlung hängen geblieben. Und weil ich eine Frau bin und nicht sprunghaft sondern flexibel, habe ich mir gedacht, da könnte vielleicht auch was dabei sein. Dem war allerdings nicht so. Statt dessen habe ich ein wenig in gefühlten 1000 Büchern geschmökert und unter anderem auch das Lied der Linde gefunden. Ich kenne es zwar schon längere Zeit, habe aber mit manchen Versen so meine Schwierigkeiten gehabt und habe sie immer noch. Ein paar Verse daraus und Gedanken dazu,  möchte ich heute mit Euch teilen.

 

Es heißt, daß das „Lied“ im Jahre 1850 gefunden wurde. Das ist gerade mal 165 Jahre her. In einer der Strophen heißt es:

… Hundertsechzig sieben Jahre Frist, Deutschland bis ins Mark getroffen ist. …

Und wenn wir rechnen 1850 + 167 bekommen wir 2017. Wenn mich mein Kleinsthirn nicht ständig im Stich lassen würde, könnte ich jetzt auch noch die Quelle nennen, die besagt, daß spätestens 2017 der Bürgerkrieg in der BRD im Gange ist. Diese Quelle ist noch ganz frisch und hat nichts mit irgendwelchen Sehern und Prophezeiungen zu tun. Weiter behauptet eine neuzeitliche Quelle, daß, wenn der Zustrom fremder Gesellen so weitergeht wie bisher – und davon ist auszugehen – (Anm.v.mir), dann kippt das Verhältnis der In- zu den Ausländern nächstes Jahr. Das glaube ich gerne schon deshalb, weil von ca. 82 Mio. Menschen in der BRD, gerade mal noch ca. 64,5 Mio. Deutsche OHNE Migrationshintergrund, also Ausländer, leben. Wenn ich mir überlege, daß es jetzt schon viele Menschen in unserem Land gibt, die den Zustrom fremder Gesellen als gefährlich betrachten, dann kann ich mir gut vorstellen, daß die BRD 2017 wirklich bis ins Mark getroffen ist.

Hierzu paßt auch die Strophe aus dem Lied der Linde:

… Bunter Fremdling, unwillkomm’ner Gast, Flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast. …

In dem Gedicht eines unbekannten Verfassers heißt es dazu:

… Engel weiset mit der Hand, auf ein Wasser, Küstenland: sieh der Flotten feindlich Heer, sieh das unheilvolle Meer.  …

… Sieh die Kampfestruppen dort, wo des Gottes Kindheit Hort. Sieh, wie rachezürnt sie sind …

… Hier beginnt der große Krieg, niemand trägt davon den Sieg…

Auch die Seherin aus dem Ötztal hatte diesbezüglich eine Schauung:

… es ist Spätsommer, das Korn schon reif, da kommen sie, ganze Horden schiacher Leute, und überfallen alles …

Ebenso Alois Irlmaier:

… Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land… Bald darauf folgt die Revolution ….

Ich denke, wir können nachvollziehen, was damit gemeint ist.

Eine weitere neuzeitliche Quelle behauptet, daß schon mancher Fremdling wieder dahin gegangen ist, wo er her kam. Dazu habe ich von einer guten Bekannten, deren Bekannten, deren Bekannten usw. erfahren, daß gerade die Türken immer öfter überlegen, ob sie nicht wieder in ihr eigenes Land zurückgehen sollten. Nun, Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten.

In einer weiteren Schauung heißt es (ich glaube bei Irlmaier) es gäbe 3 Jahre, das Glut-, Flut- und dann das Blutjahr. Einen milden Winter haben ebenfalls mehrere Seher vorausgesagt. Dann schauen wir doch mal, ob da was passen könnte.

Laut einem Wetterdienst und meiner persönlichen Erfahrung, war der Winter 2014 auf 2015 recht mild. Der Sommer 2015 war ausgesprochen heiß. Vielleicht haben sich deshalb so viele Neger und andere Südländer nach Europa aufgemacht, womit eine wahre Flut von Fremden einhergegangen ist.

Die Zahlen der Eindringlinge in 2015 „variieren“ erheblich. Die diesbezüglichen „Prognosen“ für 2016 sind ebenso abweichend, oder anders ausgedrückt, schwammig. Sollten es 2016 wirklich ca. 1,5 Mio. werden, ist davon auszugehen, daß den Deutschen 2017 die Hutschnur reißt und somit mit einem handfesten Bürgerkrieg zu rechnen ist, falls er nicht schon 2016 eintreten wird. Davon gehe ich jedoch nicht aus, weil einige der Seher erklären, daß der noch kommende Krieg nur kurz dauern wird. Es ist von 3 bis 6 Monaten die Rede (Schauung). Der Grund, warum ich auf das Jahr 2017 tippe, ist, daß mit dem Jahr 2018 100 Jahre vergangen sind. Und viele Menschen wissen mittlerweile, daß wir immerUnbenannt noch im Kriegszustand leben, ein sehr behaglicher Zustand, aber immerhin Kriegszustand. Ein weiter Grund für meine Annahme besteht darin, daß Belgien 2014 eine Gedenkmünze „100 Jahre 1. Weltkrieg“ geprägt hat  (siehe Bild). Meines Erachtens müssten dann auf der Münze die Jahreszahlen 1914 – 2014 geprägt sein. Der Sinn  „2014-18“ erschließt sich mir nicht.

 

Wenn ich mich nur mit den Schrecken beschäftigen würde, wäre ich wahrscheinlich dem Wahnsinn nahe. Aber das mache ich natürlich nicht. Denn in vielen Schauungen steht auch geschrieben, daß sich das Blatt wenden wird. Und auch hierzu geben einige Seher Auskunft.

Zunächst einmal wieder das Lied der Linde. Dort heißt es:

… und am Tiber – wie am Ebrostrand, liegt der braune Freund von Hermannsland …

Der braune Freund? Da mag sich doch mal jeder selber Gedanken dazu machen.

Der Bauer aus Krems sah

…   ein FlugGERÄT, das ganz frei im Raum stehen kann und Blitze schleudert. Es ist die einzige wirklich überlegene Waffe des Westens. Sie bewahrt Deutschland vor der totalen Niederlage. …

Weiter sah er Kleinflugzeuge ohne Piloten. Das dürften dann wohl Drohnen sein.

 

Bei Korkowski finden wir die Aussage

Ein JAHRHUNDERT der Gewalt jeder Art, des Krieges und der Naturkatastrophen  ist nun zu Ende … 

Das würde für das Jahr 2018 sprechen.

Die Menschheit wird zu einer kosmischen Menschheit werden….., hauptsächlich durch die offizielle Kontaktaufnahme der hoch und friedlich entwickelten kosmischen Nachbarn …

 

Nun, man kann von Sehern und ihren Schauungen halten was man will, heuer sehe ich allerdings doch einige Aspekte, die durchaus zumindest interessant genannt werden können.

*