„Das Judentum war immer ein Volk mit bestimmten rassischen Eigenarten und niemals eine Religion, nur sein Fortkommen ließ es schon frühzeitig nach einem Mittel suchen, das die unangenehme Aufmerksamkeit in Bezug auf seine Ange­hö­ri­gen zu zerstreuen vermochte. Welches Mittel aber wäre zweckmäßiger und zugleich harmloser gewesen als die Einschiebung des geborgten Begriffs der Religions­gemein­schaft?“
(aus: https://kopfschuss911.wordpress.com/2014/09/26/uber-juden-zionismus-marxismus/)

Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen

DIE JUDENFRAGE

duehringEs war der Ausnahmewissenschaftler Eugen Dühring, der die „Judenfrage“ erstmals mit fundiertem wissenschaftlichem Anspruch – als Ausdruck eines unaufhebbaren Rassengegensatzes – einem breiten Publikum zugänglich machte. Das Judentum, so Dühring, sei von Natur aus unvermeidbar der Feind aller Kulturvölker, die sich gegen diesen wehren müssten, um nicht selbst unterzugehen. Eugen Dühring wurde damals nicht juristisch angegriffen, weil sein Ruf als makelloser Wissenschaftler eine derartige Geltung im Kaiserreich und der Welt besaß, dass man eine Verfolgung von unbestreitbaren Fakten nicht wagte.

Eugen Karl Dühring war Philosoph, Nationalökonom und einflussreicher Aufklärer über das Jüdische Programm. Nicht nur im Deutschen Kaiserreich erreichte er wissenschaftliche Berühmtheit, vielmehr erlangte er mit seinen Büchern Weltgeltung. Diese Tatsache wird heute dadurch unterstrichen, dass seine Biographie sogar in der englischen Abteilung von GOOGLE ausführlich gewürdigt wird.

Eugen Dühring wurde am 12. Januar 1833 in Berlin geboren und verstarb am 21. September 1921 in Nowawes (heute Potsdam-Babelsberg).

Ursprünglichen Post anzeigen 1.797 weitere Wörter