Auch hier gilt, wie immer und überall, es geht nicht bei jedem Arbeitnehmer (AN).

Der Grund dafür ist, daß nicht jeder Arbeitgeber (AG) bereit, oder in der Lage dazu ist.

Genaue Informationen sind bei der Deutschen Bundesbahn (DB) erhältlich. Ebenso beim Münchener Verkehrs Verbund (MVV). Was den MVV angeht, kann ich nicht sagen, ob andere Städte das auch anbieten. Es ist jedoch sinnvoll, als AN Erkundigungen einzuziehen, vielleicht bieten auch andere Städte diese Möglichkeit der Fahrtkosteneinsparung an. Genannt wird das Ganze „Job-Ticket“ (J-T). Es besteht die Möglichkeit, sowohl mit J-T, als auch ohne, eine jährliche als auch eine monatliche Bezahlung zu wählen.

In Bayern sieht es so aus, daß jede Firma und Beschäftigte im öffentlichen Dienst die Chance hat/haben, ihren MA’s vergünstigt Fahrkarten zu beschaffen. Grundvoraussetzung ist, daß mind. 20 AN einer Beschäftigungsstelle öffentliche Verkehrsmittel benutzen und der AG bereit ist, seinen MA’s diese Möglichkeit auch anbietet. Nicht jeder AG ist dazu bereit und eine Verpflichtung (seitens des AG‘s) besteht nicht. Das ist sehr bedauerlich, da erhebliche Einsparungen gemacht werden könnten.

Als Beispiel führe ich an, was ich aus sehr zuverlässiger Quelle erfahren habe. Namen und genaue Fahrtrouten gebe ich selbstverständlich nicht preis.

Hier also das Beispiel:

Fahrt von Ki nach Tu mit der DB. Von Tu bis Gr mit dem MVV (Gesamtfahrtzeit 1:30 Min.).

OHNE J-T bei einer monatlichen Bezahlung ergibt diese Fahrtstrecke eine jährliche Belastung von insgesamt (also DB und MVV) von 3.030,00 €. Bei einer einmaligen Zahlung jedoch 2.745,00 €. Das wären im schlechtesten Fall schon mal 285,– € p.A. Ersparnis.

MIT J-T sieht das schon etwas freundlicher aus.

Hier ergibt der Jahresbeitrag bei monatlicher Bezahlung eine jährliche Belastung von 2.220,60 €. Bei einer einmaligen Zahlung noch einmal ein paar Euros weniger, nämlich 2.107,10 €.

Setzt man nun den Betrag mit und ohne Job-Ticket in Vergleich, ergibt das

eine jährliche Ersparnis (bei monatlicher Bezahlung) von 809,40 €.

(€ 3030,00 – 2220,60).

Ich würde sagen, das ist doch mal ne Hausnummer, für die es sich lohnt, nähere Auskünfte einzuholen.

Infos zur DB:

http://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/jobticket/mdb_184943_bedingungen_db_jobticket_01_04_2015_v02.pdf

Infos zum MVV:

http://www.mvv-muenchen.de/de/tickets-preise/tickets/abonnement/isarcardjob/index.html