von Hans Püschel
veröffentlicht am 9. August 2015
.

Über zweihundert Menschen kamen zur Gida-Demo in Naumburg: nicht rechts, nicht links – was dann? In der Mitte drängt es sich, und wer und was da schon alles ist! Oder ist gemeint: immer geradeaus? Das kann dann auch heißen: vor die Wand, über die Klippe oder ins Messer. Patriotisch oder national ohne Rechts? Was ist in der Mitte noch übrig von Deutschland? Zumindest in Naumburg hätte es bei der Demo ohne die Rechten recht mau ausgesehen – genau so wie in Leipzig am Montag. Die Zehn­tausender-Zeiten sind erst mal vorbei, und jetzt steht der dröge und harte Alltag an: Arbeit in die Fläche. Ohne die nationale Rechte? Das ist wohl eine Schnapsidee oder der Griff ins Klo. Nicht links … ist klar: Die stehen rundherum und straßensäumend; müßten wegen des Sandmanns auch schon längst im Bett sein; werden für viel Geld herangekarrt; leben von dieser Randale, vom Schreien und ihrem Triller.

GIDA ist wie AfD stets und betont auf Distanz zu Rechts.
Ihr seid ja sooo gesittet und anständig, betont die schöne Demokratie und wollt offen­kundig vom oben beschriebenen Saum akzeptiert werden. Kein wirklich Nationaler erhält Rederecht. Ist zu gefährlich? Was meint ihr, warum AfD-Lucke von den Qualitäts­medien erst gelobt wurde, als er sich aus der nunmehr angeblich nach rechts gedrifteten AfD verabschiedetet hatte? Warum werden denn die Schreier, Blockierer und Meinungsterroristen auf alle nationalen Demos und ihre Teilnehmer losgelassen — inklusive Foto-Einschüchterung, Outing und Denunziation mit Arbeitsplatzverlust? rechtsradikalDoch nur, damit kein Mensch der Mitte sich getraut, bei euch mitzulaufen! Wer für Heimat, gegen Islamisierung und Multikulti-Wahn ist, der ist rechts, ausländerfeindlich, rassistisch und also Nazi! Da hilft alles Anbiedern nichts.

.
Das Abschreckungsprinzip ist überlebensnotwendig für die BRD
und diese Art der Scheindemokratie. Die können das gar nicht aufgeben. So wie ihr rechts steht — ob ihr wollt oder nicht, es akzeptiert oder Distanzeritis pflegt.
Erst euer Bekenntnis zum Rechts-sein – also einer relativ größeren Anzahl mutiger Deutscher – könnte dem kleinen Mann der Mitte die Angst nehmen vor der Abstempelung als Rechter, vor dem Super-Totschlag-Wort “Nazi”. Er hat doch schon gar nicht mehr viel zu verlieren in dem Hamsterrad, in das ihn die US-Ostküste gesteckt hat in den letzten 50 Jahren. Laßt das Kriechen vor diesen BRD-Tabus! Es sind keine deutschen — es sind alles die der Sieger und Besatzer, die sie über 70 Jahre lang in die Gehirne der Deutschen gehämmert haben. Und ihr bewegt euch in diesen Tabus auch nur wie im Auslaufkäfig oder im Laufgeschirr wie die Kleinkinder, nach Gnaden von Ämtern, Polizei und linkem Mob. Die Zügel führen die Besatzer über “Zivilgesellschaft” und Medien.
Ihr steht und geht erst aufrecht, wenn ihr diese Tabus brecht – diese Regeln der Besatzer – und wieder nach dem euch eigenen, deutschen Sinn und Verstand handelt und sprecht. Laßt die Nationalen reden — sie sprechen das aus, was ihr euch nicht traut, was aber laut dem Volk gesagt werden muß!

Ihr wollt endlich deutsche Souveränität?

Nur im aufrechten Gang werden wir Souveränität erlangen!
Die glücklichen Sklaven-Deutschen vermissen sie doch gar nicht; Aussaugen und -horchen stört sie doch gar nicht mehr. Sie sind von den Siegern über und über mit brauner Soße und Schuld-Sche… begossen worden, so daß sie ihnen bis zum Halse steht und sie mit gesenktem Kopf ständig in sie hineingestoßen werden. Sie können  gar nichts anderes mehr sehen. Die Psychose wird bereits in der Schulzeit  eingepflanzt.

Hitler - Es lebe DeutschlandNur die paar Rechten, die Kopf hoch mit geradem Kreuz dastehen, haben noch freien Blick, sehen den Weg aus der Grube. Sie werden euch und dem Volk sagen, wie diese alliierten Fäkalien zu entsorgen sind — und zwar nachhaltig und nutzbringend. Es ist der beste Dung für unsere Äcker. Der deutsche Landmann hat immer auf gesunde und natürliche, monsanto- und ostküstenlose Wirtschaft gesetzt und hat beste Ergebnisse damit erzielt. Die Schuld- und Sühne­knechtschaft muß gebrochen werden. Das ist Alpha und Omega zugleich, denn es führt kein andrer Weg nach Küssnacht…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

TextQuelle (ohne Markierung und leicht editiert): GIDA und wie weiter? Souveränität? | Hans Püschel

– Danke an Skepti –

.