von Hans Püschel
veröffentlicht am 9. August 2015
.

Über zweihundert Menschen kamen zur Gida-Demo in Naumburg: nicht rechts, nicht links – was dann? In der Mitte drängt es sich, und wer und was da schon alles ist! Oder ist gemeint: immer geradeaus? Das kann dann auch heißen: vor die Wand, über die Klippe oder ins Messer. Patriotisch oder national ohne Rechts? Was ist in der Mitte noch übrig von Deutschland? Zumindest in Naumburg hätte es bei der Demo ohne die Rechten recht mau ausgesehen – genau so wie in Leipzig am Montag. Die Zehn­tausender-Zeiten sind erst mal vorbei, und jetzt steht der dröge und harte Alltag an: Arbeit in die Fläche. Ohne die nationale Rechte? Das ist wohl eine Schnapsidee oder der Griff ins Klo. Nicht links … ist klar: Die stehen rundherum und straßensäumend; müßten wegen des Sandmanns auch schon längst im Bett sein; werden für viel Geld herangekarrt; leben von dieser Randale, vom Schreien und ihrem Triller.

GIDA ist wie AfD stets und betont auf Distanz zu Rechts.
Ihr seid ja sooo gesittet und anständig, betont die schöne Demokratie und wollt offen­kundig vom oben beschriebenen Saum akzeptiert werden. Kein wirklich Nationaler erhält Rederecht. Ist zu gefährlich? Was meint ihr, warum AfD-Lucke von den Qualitäts­medien erst gelobt wurde, als er sich aus der nunmehr angeblich nach rechts gedrifteten AfD verabschiedetet hatte? Warum werden denn die Schreier, Blockierer und Meinungsterroristen auf alle nationalen Demos und ihre Teilnehmer losgelassen — inklusive Foto-Einschüchterung, Outing und Denunziation mit Arbeitsplatzverlust? rechtsradikalDoch nur, damit kein Mensch der Mitte sich getraut, bei euch mitzulaufen! Wer für Heimat, gegen Islamisierung und Multikulti-Wahn ist, der ist rechts, ausländerfeindlich, rassistisch und also Nazi! Da hilft alles Anbiedern nichts. Weiterlesen