[Aus: Deutsche Volksgesundheit aus Blut und Boden! Nürnberg, 3. Jahrgang,
Nr. 1, 1. Januar 1935]

1935: Der Kampf geht weiter!

Von Julius Streicher.

Julius Streicher - Art of Boris PrangovAdolf Hitler hat die Rassenfrage, die Frage der Blutreinheit, zur Grundfrage des Nationalsozialismus und damit des Dritten Reiches gemacht. Diese Tat wird eine noch viel größere Revolution des gesamten Weltbildes hervorrufen, als vor vierhundert Jahren die Entdeckung des großen Deutschen Nikolaus Kopernikus (1473-1543), daß sich die Erde und die Planeten um die Sonne bewegen. Wir Deutschen – und in vorderster Front wir Nationalsozialisten – sind berufen, den größten Gedanken aller Zeiten in die Tat umzusetzen und die Grundlagen eines neuen Zeitalters zu schaffen. Die Vollbringung dieser Tat erfordert Männer, die kämpfen und opfern können und die „reinen Herzens“, d. h. reinen Blutes sind.

Staatsminister Hans Schemm hat mit seinem Satz „Artfremdes Eiweiß ist Gift“ in schlichten, einfachen Worten den Leitsatz geprägt, der den Kern der Rassenfrage enthält. Er hat damit der „Deutschen Volksgesundheit“ die Parole gegeben, mit der sie in den Kampf des Jahres 1935 hineingehen wird. Es ist bezeichnend, daß dieser Satz von einem Mann aus dem Volke, von einem Politiker, und nicht von einem Wissenschaftler kommen mußte …

Für den Wissenden steht ewig fest:

1.

„Artfremdes Eiweiß“ ist der Same eines Mannes von anderer Rasse. Der männliche Same wird bei der Begattung ganz oder teilweise von dem weiblichen Mutterboden aufgesaugt und geht so in das Blut über. Ein einziger Beischlaf eines Juden bei einer arischen Frau genügt, um deren Blut für immer zu vergiften. Sie hat mit dem „artfremden Eiweiß“ auch die fremde Seele in sich aufgenommen. Sie kann nie mehr, auch wenn sie einen arischen Mann heiratet, rein arische Kinder bekommen, sondern nur Bastarde, in deren Brust zwei Seelen wohnen und denen man körperlich die Mischrasse ansieht. Auch deren Kinder werden wieder Mischlinge sein, das heißt häßliche Menschen von unstetem Charakter und mit Neigung zu körperlichen Leiden. Man nennt diesen Vorgang: „lmprägnation.“

Wir wissen nun, warum der Jude mit allen Mitteln der Verführungskunst darauf ausgeht, deutsche Mädchen möglichst frühzeitig zu schänden; warum der jüdische Arzt seine Patientinnen in der Narkose vergewaltigt; warum sogar die Judenfrauen ihren Männern den Verkehr mit Nichtjüdinnen gestatten: Das deutsche Mädchen, die deutsche Frau soll den artfremden Samen eines Juden in sich aufnehmen — sie soll niemals mehr deutsche Kinder gebären!

2.

„Artfremdes Eiweiß“ sind auch die Blutprodukte aller Tierarten bis herab zu den Bazillen, also: Serum, Lymphe, Organextrakte usw. — Sie wirken dann giftig, wenn sie direkt in das Blut gebracht, also eingeimpft oder eingespritzt werden. Die Schulmedizin bezeichnet diese „artfremden Eiweißgifte“ als ihre größten Heilmittel. Die gesamte Presse wird gerade in diesen Tagen wieder aufgeboten, um durch die Federn von „Autoritäten“ der Wissenschaft Propaganda für diese Gifte zu machen. Die Politiker, die dies dulden, die Schriftleiter, die dies veröffentlichen – ja sogar viele Ärzte, welche diese Gifte einspritzen und einimpfen – wissen nicht, was sie tun!

Die Stimmen, welche davor gewarnt haben, sind zum Schweigen gebracht! Umsomehr müssen wir jetzt reden, die an verantwortungsvoller Stelle stehen und das Vertrauen zu den Wissenschaftlern verloren haben: Serum und Lymphe sind „artfremdes Eiweiß“, sind Gift für Körper und Rasse! Die medizinische Literatur ist voll von Berichten über Todes- und Siechtumsfälle durch diese „Heilmittel“. Aber es handelt sich um Schlimmeres: Das Blut wird durch diese Produkte kranker Tiere geschändet, der Arier wird mit fremder Art „imprägniert“!

Wir haben die Spuren durch die Jahrzehnte verfolgt: Der Urheber und Begünstiger dieses Handelns und Verschweigens ist der Jude! Er kennt die Geheimnisse der Rassenfrage seit Jahrhunderten und betreibt danach planmäßig die Vernichtung der ihm überlegenen Völker. Die Wissenschaft und die „Autoritäten“ sind seine Instrumente, um ein Scheinwissen aufzuzwingen und die Wahrheit zu verschweigen.

ImpfungDie Schulmedizin hat dem Juden zu seinem furchtbarsten Schlag verholfen: Sie hat ihm den Lehrsatz aufgestellt, daß man durch Einimpfung von Krankheiten die Gesunden vor diesen Krankheiten bewahren könne. Dadurch sind die „artfremden Eiweißgifte“ nicht nur zu Heilmitteln, sondern auch zu Vorbeugungsmitteln geworden, denen heute kein noch Gesunder mehr entgehen kann! Die deutsche Frau kann sich vor der „Imprägnation“ schützen, indem sie dem Juden die richtige Antwort gibt. Aber kein Deutscher – weder Mann noch Frau – kann der Blutvergiftung entgehen, weil es der medizinischen Wissenschaft gelungen ist, schon den Säugling zwangsmäßig damit zu „imprägnieren“!

Wer Krankheit säet, kann nicht Gesundheit ernten!

Volksgenossen!
Die gröbste Wirtschaftsnot ist beseitigt. Die außenpolitische Lage unseres Vaterlandes hat sich gebessert. Jetzt ist die Stunde gekommen, wo wir in den Kampf um die Blutreinheit eintreten müssen. Er ist gleichbedeutend mit dem Kampf um Gesundheit und Rasse. In diesem Kampf wird eine Scheidung der Geister erfolgen. Wir werden ihn so führen, daß es nur ein „Ja“ oder „Nein“ gibt. Die Lauen aber werden für alle Zeiten ausgestoßen. Wer in diesem Entscheidungskampf zurückbleibt, wird es dereinst ver­antworten müssen.

Wir haben die Wahrheit und werden siegen!

Streicher

Quelle: Der Nürnberger Prozess, Urkunden und anderes
Beweismaterial, 
Delphin-Verlag, München 1989

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

TextQuelle:
NS-Archiv : Dokumente zum Nationalsozialismus : Der Nürnberger Prozess: Dokumente

Advertisements