Bangkok – Thailand äußerte sich am Montag besorgt über eine Welle von Ausländerfeindlichkeit auf sozialen Medien. Diese unterstreiche, weshalb Thailand keine Asylanten mehr aufnehmen könne, die mit dem Boot die Küsten des Landes erreichen.

alt

Die Vereinten Nationen hatten die südostasiatischen Regierungen aufgefordert, eine koordinierte Hilfsaktion zu beginnen und die Bootsflüchtlinge zu retten.

Doch Thailand, Malaysia und Indonesien machten deutlich, dass Migranten nicht erwünscht seien und man deren Boote auf die offene See schleppen werde – falls noch nicht geschehen.

Zwar hatte die thailändische Regierung angekündigt, Flüchtlingslager einrichten zu wollen, doch nur für die Rohingya, die es bereits an Land schafften oder in Camps von Menschenhändlern gefunden wurden. Selbst das empörte Einheimische, die keine Asylanten in Thailand haben wollen.

„Premierminister Prayuth Chanocha ist besorgt über den Trend in den sozialen Medien, der zeigt, dass die Regierung irregulären Migranten im Indischen Ozean nicht helfen sollte, denn sie werden auf lange Sicht für Thailand eine Belastung“, sagte Vize-Regierungssprecher Oberst Sansern Kaewkamnerd. „Wie auch immer die Entscheidung der Regierung aussieht, die Bedürfnisse von Thailand und des thailändischen Volkes kommen zuerst, und wir werden keine Politik machen, die den Wohlstand und die Sicherheit des Landes beeinflussen.“ [AdR: Na also – geht doch!]

Auf den sozialen Netzwerken wurde auch die Journalistin Thapanee Ietsrichai angegriffen, die für Fernsehkanal 3 über das Leid der Rohingya auf den Flüchtlingsbooten berichtete.

Buchautorin und Gesellschaftskritikerin Kaewmala sagte, es gebe „viel Furcht und Hass, der auf ein tief greifendes Nationalgefühl und Ausländerfeindlichkeit“ beruhe. „Es ist sehr enttäuschend, das zu sehen.“

Premierminister General Prayuth Chan-ocha hatte sich vor ein paar Tagen selbst dahingehend geäußert, dass die Rohingya den Thais, so wörtlich „die Jobs und die Lebensgrundlage stehlen.“ […]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle/Auszug aus: Thailand kann wegen Fremdenfeindlichkeit keine Asylanten aufnehmen :: Wochenblitz – Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

– Danke an Skepti für den Tipp –