[Natürlich auch nicht freigeschaltet:]

So kann man mit kritischem Hinterfragen natürlich auch umgehen: einfach LÖSCHEN! — Bringt uns zwar keinen Schritt weiter, ist aber sooo bequem. Jaja, so sind sie, die neuen Bessermenschen…

Daumen hoch!

„Diejenigen, die bezüglich Hitler lügen und sich dabei auf die geistige Unvollkommenheit der meisten Menschen (diese teuflische Tastatur, auf der die „Juden“ mit erstaunlicher Virtuosität zu spielen verstehen) stützen, entehren sich. Sie sind die Ursache von Millionen Toten und Tausenden von Zusammenbrüchen. […]“
(aus: „Auschwitz: Das Schweigen Heideggers oder Kleine Einzelheiten“ von Roger Dommergue)

*

Was vorher war:

 Solveigh Calderin kommentierte unter Winston Churchill und der „Geist Schillers“

 als Antwort auf kopfschuss911:

“Es ist bezeichnend, dass Hitler die Aufführung des „Wilhelm Tell“ verboten hatte!”

Es war zu erwarten, dass Nazis wie SIE hier versuchen sich zu Wort zu melden, um den Faschismus in Deutschland wieder salonfähig zu machen.
Sie sind blockiert. Menschen wie SIE haben auf meinem Blog nichts zu suchen. Ihr Nazi-propagandistischer Kommentar wird natürlich auch gelöscht!

(Quelle der Erquickung war die lfd. Kommentar-Nr. 1488 …natürlich auch schon gelöscht!)

Original-Beitrag:

Miscelaneous

Vor einiger Zeit las ich ein Zitat, nachdem Winston Churchill gesagt haben soll:

Den Deutschen muss der Geist Schillers ausgetrieben werden.

Winston_Churchill

Sofort fragte ich mich: Was ist der „Geist Schillers“?

Als nächstes stellte ich fest, dass Schiller im Kulturleben der Bundesrepublik tatsächlich kaum eine Rolle spielt!

Als mir dann dieses Zitat noch einmal über den Weg lief, begab ich mich auf die Suche nach dem „Geist Schillers“, der „den Deutschen ausgetrieben werden“ müsse.

Ich bin fündig geworden!

Friedrich-von-Schiller

Das Buch von Rüdiger Safranski: „Friedrich Schiller oder der Erfinder des deutschen Idealismus“ klärte mich auf. Es ist ein biographischer Roman, der Schiller in seiner Zeit schildert und seine Beziehung zu den großen Autoren, Geschichtsschreibern und Philosophen seiner Zeit darstellt, von denen er selbst einer war. Sein Werdegang wird von Rüdiger Safranski anschaulich beschrieben, wobei er es geschafft hat, mir das ausgehende 18. und beginnende 19. Jahrhundert so gut zu beschreiben, dass mir…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.026 weitere Wörter

Advertisements