Gegenfrage: Wie viele Elter1+2 haben denn noch so etwas wie „eigene Werte“?

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Offiziell:

In Deutschland ist es nun gesetzlich nicht mehr erwünscht, dass Eltern ihren Kindern ihre Weltanschauung oder ihren Glauben zu vermitteln, wenn diese von dem des Staates abweicht.

“Eltern in Deutschland haben von nun an, GESETZLICH, KEINE Rechte mehr an ihren Kindern”
Deutschland (das Bundesverwltungsgericht) legt gesetzlich fest, dass Eltern keine Rechte mehr an ihren Kindern haben, sondern der Staat behält sich nun alleinig das Recht vor, die Kinder zu erziehen und zu bilden, und Eltern haben keine Wahl mehr zu entscheiden. Damit verstößt Deutschland wieder einmal mehr gegen das Grundgesetz und die Menschenrechte.

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) entschied am 11. September 2013: „Mit ihr
(der Schulpflicht) haben die Eltern hinzunehmen, dass der Staat als Bildungs- und Erziehungsträger im Umfang des schulischen Wirkungsfeldes an ihre Stelle tritt, womit ihre Möglichkeit, unmittelbar in eigener Person pädagogisch auf ihr Kind einzuwirken, auf den außerschulischen Bereich beschränkt wird.” Mit diesem Entscheid wird auch das…

Ursprünglichen Post anzeigen 133 weitere Wörter

Advertisements