Deutscher Freiheitskampf

Hasso Eccard Freiherr von Manteuffel (Lebensrune.png 14. Januar 1897 in Potsdam; Todesrune.png 24. September 1978 in Reith, Österreich) war ein deutscher General der Panzertruppe im Zweiten Weltkrieg und Träger des Ritterkreuzes mit Schwertern und Brillanten.

.

Werdegang

Von Manteuffel stammte aus einer alten deutschen Soldatenfamilie. Er war der Sohn des Gardeoffiziers Hasso von Manteuffel und seiner Frau Susanne. Wie seine Vorfahren schlug er die Offizierslaufbahn ein und besuchte die Kadettenanstalt.

1916 kam von Manteuffel zu den Ziethenhusaren (Reg. Nr. 3), die in Rathenow lagen. Er wurde zum Leutnant befördert und kämpfte an der West- sowie an der Ostfront.

Nach Kriegsende kämpfte er in einem Freikorps gegen die Kommunisten und wurde im Herbst 1919 in die Reichswehr übernommen. Kommandos bei Kavallerieeinheiten gehörten zu seinem Berufsweg. Er erwarb später das Deutsche Reichssportabzeichen in Gold (1939) sowie das Deutsche Reiterabzeichen in Gold (1931). Bereits 1934 wurde er zum Rittmeister befördert und meldete sich im gleichen Jahr freiwillig zur Versetzung zur Waffengattung Schnelle Truppen, die zur fortschreitenden Motorisierung geschaffen wurde. 1938…

Ursprünglichen Post anzeigen 877 weitere Wörter

Advertisements