Auszug aus: Hensel´s Sonntagsmatinee – Schlußworte von H.-P. Schröder 

.

Liebe Freunde, ein Wort in eigener Sache:

Dies wird die vorläufig letzte Matinée sein. Der Weg führt weiter, oder wie es bei Hensel vor kurzem hieß: „80 % sind genug“. Es muss gelernt werden, Vorräte müssen gesammelt, Magazine inspiziert werden – und außerdem wurde (fast) alles gesagt. Manches vielleicht zu früh … oder zu spät. Wir werden sehen. Der Steinbruch ist jedenfalls angelegt und Ihr seid eingeladen, Euch an Baustoffen zu nehmen, was nötig ist. Macht Euch bitte klar, daß Zeit nur die Rolle spielt, die Ihr ihr zumesst. Denkt daran, was sie unserem Land antun. Denkt an die, die uns feindselig gegenübertreten, denkt an das Blut Eurer Verwandten und Freunde, Mütter, Väter, Brüder und Schwestern, das an ihren Händen klebt. Denkt an die Verbrechen, die sie begehen — Barbaren, über die das Urteil von Anbeginn der Zeit gesprochen ist.

Ihr werdet sie niemals über eigene Schuld reden hören, denn sie sind empfindungslos — sie sind nicht wie wir. Etwas fehlt ihnen, um ganze Menschen zu werden.

Zerrissene, nicht lernfähig, unbelehrbar. Erst wenn sie in die Enge getrieben sind, ihre Länder rauchen und die Mündung auf ihren Kopf zielt, heucheln sie Reue. Vergesst nicht: Manche morden in der dritten Generation.

Erinnert Euch! Eure Schuld ist in Wahrheit ihre Schuld. All das, wessen sie uns bezichtigen, haben sie selbst begangen. Bis heute. Angriffskriege, Verstöße gegen die Paragraphen des Völkerrechts – gegen die geschriebenen wie gegen die ungeschrie­benen, Massenmord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Massen­vergewalti­gungen, Geiselerschießungen, völkerrechtswidrige Auslieferung von Kriegsgefangenen in den sicheren Tod: in die Vernichtungslager der Gewalttäter, in die Bleibergwerke Sibiriens, Folter, Raub und die Plünderung des geistig-technologischen Erbes der Zweiten Europäischen Wiedergeburt (Zweite Renaissance), das Abschlachten von Verwundeten, KZ`s, Zwangsarbeit, verbrannte Erde, Giftgas, biologische Waffen, Atombomben, Massenvertreibungen, Verbrechen am menschlichen Geist, das Erpressen falscher Schuldeingeständnisse, das Totschlagen von Flüchtlingen, den elenden Krieg gegen Zivilisten.

Und damit ihre Verbrechen nicht öffentlich werden, bezichtigen sie uns, sie begangen zu haben. Sie fälschen „Zeugen“ und „Beweise“; ihre 5ten Propa­gandakolonnen fallen seit 70 Jahren über uns her und schwingen eine Knute über jeden, der an ihren Lügen rüttelt. — Es nützt nichts. Dreijährige werden ihre Kartenhäuser zum Einsturz bringen.

Denkt an die Millionen Toten, die Verbrannten, Vergessenen, Verstümmelten, an Eure Landsleute, an die zerbombten deutschen Städte, an die Besudelungen durch den Abschaum, über den Krieg hinaus bis heute. Registriert alles, was sie tun. Die Opfer, das sind unsere wahren Freunde. Sie sprechen die reine Wahrheit.

Jahr 1944 (2)

Nur weil sich die feigen Massenmörder von heute, gemieden und isoliert, in unseren Wäldern und hinter Propagandageschwätz verstecken, so feige wie es ihre Väter waren, die unsere Städte und Eisenbahnen, unsere Fabriken und Flugplätze aus der Luft verbrannten und sich danach zu ihren Weibern legten, um neue Mörder auszubrüten — nur weil sich das Gesindel nicht mehr zeigt, es aus der Ferne blökt, seine Horden kaum mehr unsere Autobahnen benutzen, sie in Ghettos zusammengepfercht auf ihre Abmarschbefehle warten, nur weil von jenseits der Oder-Neiße parfümierte KGB-Nebel aufsteigen, während sie im Ural noch tausend Panzer mehr bauen, heißt das nicht, daß die ganze Bagage ungreifbar ist.

Russland ist nicht nur verantwortlich für millionenfachen Mord; Russland hat nach der letzten großen Schlacht 1939 – 1945 ganze Länder unter Mithilfe kommunistischer Volksverräter (verräterischer „Exilregierungen“ und verräterischer „Altkommunisten“) und unter Duldung der Rest-Alliierten gestohlen: Polen, die Tschechoslowakei, Ungarn, die baltischen Staaten.

Diese Länder, die nicht mit dem Deutschen Reich militärisch alliiert waren, die sich – im Gegenteil – als Opfer deutscher Aggression ausgeben durften, durfte Russland mit Mann und Maus kassieren. Dort wurde dann über den Krieg hinaus weitergemordet, die kulturelle Entwicklung „geformt“, die Arbeitskraft und die Rohstoffe wurden jahr­zehntelang ausgebeutet. Alles die Folge des niemals infrage gestellten Komplottes der Spiegelbilder US und SU.

Fünf Alliierte gegen Deutschland. Fünf? Amigauner (danke, Herr Winkler), Russigauner, Franzigauner, Britannigauner und – Chinagauner. Alle mit Veto-Recht im Ver­brecher­syndikat UNO-Sicherheitsrat bedacht. Wie kommt China zu der zweifelhaften Ehre?

Nachdem England kastriert war, da das falsche Schwein geschlachtet wurde, wie das Schwein Churchill in unwiderlegbarer Selbsterkenntnis erkannte (für seinen Selbstmord war es da bereits zu spät, das Verhängnis bereits hereingebrochen), das Weltreich also weg war, die Schulden aufgehäuft und die Bevölkerung zwischen Kriegstoten und Siegeranmaßung besinnungslos weiterschlurfte, ohne seiner Realitätsverluste in toto gewahr zu werden, somit  England also erledigt war, blieb nur noch die Grande Kolonialmacht, das von außen her „befreite“ Frankreich, als europäischer Konkurrent auf dem Machtmarkt übrig.

Da die Amigauner keinen Geländegewinn darin sahen, eine Camembert-Rotwein-Moulin Rouge-Descartes-Vive la Grande Nation zu besetzen, da sie ja auch zuerst einen Besetzungsgrund hätten schaffen müssen, wie z. B. Eisenhower: „Den tapferen Männern unserer Gegenspionage ist es heute in einem überraschenden Schlag gelungen, die Resistance als teuflisch gut getarnte Wehrwolforganisation der Nazis zu entlarven. Ich habe deshalb den Befehl erlassen, die Kämpfe an der Westfront wieder aufzunehmen. Seit dem Ende des petit dejeuners wird rücksichtslos zurückgeschossen.“, beschloss die USU die Schwächung Frankreichs durch den Aufbau von China als einer Art von Popanz einzuleiten, um die „rote Gefahr“ als einen Vorwand zu benutzen, unter dessen Drohgetrampel es nur eine Frage der Zeit sein konnte, bis Frankreich darum bitten würde, es von seinen lästigen Indochina-Besitzungen zu befreien.

Was die Amigauner und die Chinagauner gerne taten. Ein paar Millionen toter Koreaner und Vietnamesen blieb als Dünger künftiger Konflikte zurück. Dann war auch Frankreich erlöst. Und China dick da, als Kriegsgewinnler mit gesichertem Veto-Recht.

Blieb noch der französische Einfluss in Afrika. Auch hier fand sich eine Lösung. „Freiheit“ schrien die Algerier, dann ein wenig Folter und ein bißchen Putsch und Algerien war futsch. Für Frankreich. Und das ging so weiter. Immer wenn Afrika aus amerikanischem Mund nach Blut schreit, kommt der Franzos’ angewackelt, mit seinen Söldnertruppen, und sichert den Rohstoffnachschub für die Gauner. Und macht sich schuldig und lächerlich, bis zum heutigen Tag. Alles eine Bagage.

Aber es existiert eine unsichtbare Front, die dagegen hält; an der echte Menschen Wache halten, die gegen die Horden der Somnambulen ankämpfen. Die sagen: „Verachtet alles, was Euch ein- und kleinreden will, verachtet Verleumder, Zensoren, Betrüger und Fälscher; hört nicht auf die „Ja, aber“-Schwätzer und die Beloh­nungsversprecher, glaubt nicht denjenigen, die Euch arm predigen oder Euch seichte Vergnügen andrehen wollen. Denn Ihr seid nicht dazu bestimmt, im Käfig zu enden — Ihr seid starke Menschen, Ihr seid frei, Ihr seid reich.“ Wie der Chor in einer griechischen Tragödie vereinen sich die Stimmen und münden in eine Überzeugung: „Dieser Planet war vor dir da. Hör´ ihm zu. Ein ganz toller Typ, was der so alles erlebt hat und erlebt. Ein wahrer Schatz. Man kann ihn ausgezeichnet verstehen. Er spricht deutsch.“

Was sagte er gerade? — „Ritter?, Ritterlichkeit?, Ritterkreuz?“.  Wie?, was?, .. ach so, jetzt verstehe ich, er sagt:

„Deutschland — das ist eine Geisteshaltung!”

.
*
.

Ich danke jo  für seinen Einsatz und für seine Geduld, die ich zu schätzen weiß, und Euch danke ich für Eure Aufmerksamkeit, für das Stückchen Lebenszeit, das Ihr der Botschaft gewidmet habt und sei es nur, indem Ihr sie überflogen habt. Ich weiß das ebenfalls zu schätzen. Danke und noch…

 

…ein VOR WORT in eigener Sache:

„Wenn Sie sagen, Sie hassen unsere Philosophie nicht, wie konnten Sie Ihre Hand gegen Deutschland erheben?“

„Weil es zu reich und zu mächtig und infolgedessen zu anmaßend war,“ sagte…., „weil seine Industrien den unsrigen weit voraus waren, sein Volk gesünder, stärker, disziplinierter, kriegerischer und kinderreicher war und es einfach unser Lehrmeister hätte sein müssen -, wenn wir es nicht rechtzeitig zerstörten, weil seine Armeen Frankreich überrannt hatten und das ganze Europa überrannten, weil es im geeinten Europa führen und die dauerhafte Kontrolle übernommen und wir ……  nur einen drittrangigen Platz eingenommen haben würden.“

„Wir, die wir längst jene menschliche Tendenz überwunden haben; wir, Kinder des Lichtes und des Lebens – die Wiedergeborenen, die wir uns freudig gegen die Zeitströmung, jenseits der Ruinen von heute und morgen, auf dem Ruhm des neuen Beginns ausgerichtet haben, wir, so behaupte ich, die einzigen in der Welt, die den Todesmächten im Wege stehen und ihnen trotzen, wir müssen zermalmt werden, wenn die Todesmächte für immer triumphieren sollen. Und das ist der wirkliche Grund, weshalb ihrerseits die Verfolgung von allen Seiten auf uns niederging.“

Aus Savitri Devi Mukherji: Gold im Schmelztiegel – Erlebnisse im Nachkriegsdeutschland – 1948

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle: http://julius-hensel.com/2014/01/er-ist-noch-jung-er-kann-euch-nicht-helfen  – außer Textmarkierungen – Danke  an H.P. Schröder

.

Advertisements