Auszug aus: Hensel´s Sonntagsmatinee – Schlußworte von H.-P. Schröder 

.

Liebe Freunde, ein Wort in eigener Sache:

Dies wird die vorläufig letzte Matinée sein. Der Weg führt weiter, oder wie es bei Hensel vor kurzem hieß: „80 % sind genug“. Es muss gelernt werden, Vorräte müssen gesammelt, Magazine inspiziert werden – und außerdem wurde (fast) alles gesagt. Manches vielleicht zu früh … oder zu spät. Wir werden sehen. Der Steinbruch ist jedenfalls angelegt und Ihr seid eingeladen, Euch an Baustoffen zu nehmen, was nötig ist. Macht Euch bitte klar, daß Zeit nur die Rolle spielt, die Ihr ihr zumesst. Denkt daran, was sie unserem Land antun. Denkt an die, die uns feindselig gegenübertreten, denkt an das Blut Eurer Verwandten und Freunde, Mütter, Väter, Brüder und Schwestern, das an ihren Händen klebt. Denkt an die Verbrechen, die sie begehen — Barbaren, über die das Urteil von Anbeginn der Zeit gesprochen ist.

Ihr werdet sie niemals über eigene Schuld reden hören, denn sie sind empfindungslos — sie sind nicht wie wir. Etwas fehlt ihnen, um ganze Menschen zu werden.

Zerrissene, nicht lernfähig, unbelehrbar. Erst wenn sie in die Enge getrieben sind, ihre Länder rauchen und die Mündung auf ihren Kopf zielt, heucheln sie Reue. Vergesst nicht: Manche morden in der dritten Generation.

Erinnert Euch! Eure Schuld ist in Wahrheit ihre Schuld. All das, wessen sie uns bezichtigen, haben sie selbst begangen. Bis heute. Angriffskriege, Verstöße gegen die Paragraphen des Völkerrechts – gegen die geschriebenen wie gegen die ungeschrie­benen, Massenmord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Massen­vergewalti­gungen, Geiselerschießungen, völkerrechtswidrige Auslieferung von Kriegsgefangenen in den sicheren Tod: in die Vernichtungslager der Gewalttäter, in die Bleibergwerke Sibiriens, Folter, Raub und die Plünderung des geistig-technologischen Erbes der Zweiten Europäischen Wiedergeburt (Zweite Renaissance), das Abschlachten von Verwundeten, KZ`s, Zwangsarbeit, verbrannte Erde, Giftgas, biologische Waffen, Atombomben, Massenvertreibungen, Verbrechen am menschlichen Geist, das Erpressen falscher Schuldeingeständnisse, das Totschlagen von Flüchtlingen, den elenden Krieg gegen Zivilisten.

Und damit ihre Verbrechen nicht öffentlich werden, bezichtigen sie uns, sie begangen zu haben. Sie fälschen „Zeugen“ und „Beweise“; ihre 5ten Propa­gandakolonnen fallen seit 70 Jahren über uns her und schwingen eine Knute über jeden, der an ihren Lügen rüttelt. — Es nützt nichts. Dreijährige werden ihre Kartenhäuser zum Einsturz bringen.

Denkt an die Millionen Toten, die Verbrannten, Vergessenen, Verstümmelten, an Eure Landsleute, an die zerbombten deutschen Städte, an die Besudelungen durch den Abschaum, über den Krieg hinaus bis heute. Registriert alles, was sie tun. Die Opfer, das sind unsere wahren Freunde. Sie sprechen die reine Wahrheit.

Jahr 1944 (2)

Nur weil sich die feigen Massenmörder von heute, gemieden und isoliert, in unseren Wäldern und hinter Propagandageschwätz verstecken, so feige wie es ihre Väter waren, die unsere Städte und Eisenbahnen, unsere Fabriken und Flugplätze aus der Luft verbrannten und sich danach zu ihren Weibern legten, Weiterlesen