Deutscher Freiheitskampf

Hans-Joachim „Jochen“ Walter Rudolf Siegfried Marseille, genannt Stern von Afrika, (Lebensrune.png 13. Dezember 1919 in Berlin-Charlottenburg; Todesrune.png 30. September 1942 südl. Sidi-Abd-el-Rahman, Ägypten) war deutscher Jagdflieger, Hauptmann und Fliegeras im Zweiten Weltkrieg. Er war Sohn eines Jagdfliegerveteranen und späteren Generalmajors der Luftwaffe.

.

Ausbildung

Marseille begeisterte sich bereits in seiner Jugend für Flugzeuge. So wunderte es niemanden, daß er im Jahre 1938 freiwillig in die Luftwaffe eintrat. Obwohl der junge Mann bereits während seiner Ausbildung in Wien-Schwechat erstaunliche fliegerische Fähigkeiten bewies, war er nicht zum Soldaten geboren. Wenig an Disziplin und Respekt gegenüber Vorgesetzten interessiert, wurde er wiederholt wegen verbotenen Kunstfluges und diverser Verstöße verwarnt. So als sich Marseille mit einigen Piloten einmal auf einem Übungsflug nahe Braunschweig befand und plötzlich einen unangenehmen Drang verspürte. Da landete der freche Fähnrich einfach auf einer nahen Schnellstraße, erleichterte sich hinter einem Baum und flog dann weiter. Die andere Seite seiner…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.867 weitere Wörter

Advertisements