Germania-Modell2

Von Richard Wilhelm von Neutitschein

Anders als der judaisierte Sowjetbolschewismus, dessen programmatisches und deshalb auch ganz offen dargelegtes Ziel von Anfang an und immer eben ganz ausdrücklich die Weltrevolution gewesen war, hatte Adolf Hitler bekundet, daß der Nationalsozialismus kein “Exportartikel” sei, sondern daß dieser ausschließlich für das Deutsche Volk gedacht ist.

Es ist deshalb propagandistisch motivierter Unsinn, hinsichtlich des angesichts der sowjetischen Bedrohung unumgänglich gewordenen Präventivschlags gegen das bolschewistische Imperium in der Weise von einem Weltanschauungskrieg seitens des Reiches zu sprechen, wie es die Lügenfront unter ihrem Ober-Fälschungsbeauftragten Guido Knopp tut. Denn ganz im Gegensatz zum Sowjetbolschewismus hatte der Nationalsozialismus niemals die Absicht, seine Weltanschauung anderen Völkern aufzuzwingen oder auch nur zu missionieren.

Das, was Adolf Hitler mit dem Namen Nationalsozialismus belegt hat, ist auch keine bloße Weltanschauung im üblichen Sinne – es ist die ewige innerste Wesensgestalt des germanischen Menschen in seiner artgemäßen Volksgemeinschaft, und ist damit das Urbild des großgermanischen Volkes, zu welchem Ausdruck sich ein germanischer Mensch und ein germanisches Volk unter den idealen Bedingungen der Freiheit zu allen Zeiten ganz von selbst entwickeln werden. So, wie eine Eiche sich unter den passenden Standort-Bedingungen zu dem Urbild der ihr arteigenen Baumgestalt entwickeln wird; unter unpassende Wachstumsbedingungen gezwungen aber verkümmern wird und absterben.

GermaniaDas germanische Wesen unter die Bedingungen der jüdischen “Demokratie” zu stellen, heißt eine Eiche in die Wüste zu pflanzen. Der deutsche Mensch muß daran verkümmern und innerlich zugrundegehen.

Nationalsozialismus bedeutet also nicht eigentlich, das germanische Wesen zu formen; Nationalsozialismus heißt: die Lebensbedingungen zu schaffen, in welchen das germanische Wesen als germanische Volksgemeinschaft unbehindert und frei sich entfalten kann zum arteigenen Urbild seiner innersten und umfassenden wesensmäßigen Gestalt.

Deshalb geht der Nationalsozialismus über jede ge­wöhnliche politische Ideologie weit hinaus und ist Weltanschauung im tiefsten und weitesten Sinne zugleich, weil er weltenschaffend ist hinsichtlich der Bedingungen, unter welchen das germanische Wesen in Freiheit seine ihm arteigene ewige Urgestalt als Volksgemeinschaft in Zeit und Raum der manifestierten geschichtlichen Wirklichkeit entfalten kann. — Und deshalb wird der Nationalsozialismus vom Erzfeind und den Erzfeinden des Deutschen Volkes so erbittert bekämpft! Der Kampf gegen ihn als politische Richtung berührt nur die Oberfläche. Darunter liegt der Vernichtungshaß dieses Feindes gegen das Deutsche Volk an sich, das als Urbild eines Volkes seinen Haß auf alle Völker in ganz besonderer Weise entfacht.

Deutschland ist Hitler - Hitler ist Deutschland

Deutschland ist Hitler – Hitler ist Deutschland

Und da das von Adolf Hitler in seiner geschichtlichen Form als National­so­zia­lismus bezeichnete Urbild der Deutschen Wesensseele und der Deutschen Volks­gemeinschaft die unabdingbare Bedin­gung ist, unter der diese Deutsche Wesensseele und die Deutsche Volksge­meinschaft unter den Voraussetzungen der Neuzeit nur irdische, manifestierte Wirklichkeit werden können — deshalb wird der Nationalsozialismus bekämpft, weil das Deutsche Volk vernichtet werden soll.

Genausowenig wie der Nationalsozialismus ohne das Deutsche Volk gedacht werden kann, genausowenig kann das moderne Deutsche Volk ohne den Nationalsozialismus gedacht werden — und genausowenig kann es ohne den Nationalsozialismus überleben oder auch nur sich als Volk zu seiner eigentlichen Gestalt entfalten.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle: Der Nationalsozialismus als Urbild des Deutschen | Der Nonkonformist