Das war für die Demokraten sicherlich ein Schreck, als sie die neuste Studie „Die Mitte im Umbruch – rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2012“ lesen mussten.
Von einem rechtsextremen Weltbild konnte man in dieser Studie lesen. Kann das für uns die Wende bringen? Was ist damit gemeint, ein rechtsextremes Weltbild zu vertreten? Vor was haben die Demokraten Angst, wenn sie sinnbildlich davon reden „Haltet den Dieb!“?

Unter rechtsextrem verstehen die Demokraten, dass die Deutschen nicht das Denkschema vertreten, wie sie es gerne möchten.
Doch es gibt noch Deutsche, die der Meinung sind, es kann nicht alles so rosig sein, wie die Demokraten es uns vorheucheln. Deutsche, die noch mit offenen Augen durch die Straßen gehen und sehen, was in ihrer Heimat passiert.
Die Rassenvermischung und die Multikultur sind Weltbilder der Demokraten. Der austauschbare Mensch ist ihr Ziel. Wer es nicht gut heißen kann, wird als Nazi beschimpft. Wörter, wie diese, lassen viele Deutsche zusammenzucken, denn man möchte so vieles, aber nicht mit diesen bösen Wörtern gebrandmarkt werden. Gedankt sei den Umerziehungsplänen der Herren Horkheimer, Adorno und vielen anderen.

Also wird das Maul gehalten und man geht gebeugt durch die Straßen, in der Hoffnung, nicht Opfer der „neuen Deutschen“ zu werden.
Man kann erkennen, was die Umerziehung des deutschen Volkes mit sich gebracht hat.
Das Bild der Deutschen aus Mitteldeutschland (Ostdeutsche) unterscheidet sich hier doch gegenüber den übrigen Deutschen, so die Studie. Die Studie spricht davon, dass es in Ostdeutschland Männer und Frauen gibt, die die heutige Staatsform ablehnen, bzw. die von den Versprechen der Demokraten nicht viel halten. Diese streben scheinbar eine Staatsform an, die die nationalen Interessen des deutschen Volkes vertritt.
Wir sind der Meinung, dies ist eine natürliche Einstellung eines gesunden Volkes.

Das sind die Ängste der Demokraten. Die Demokraten bleiben wachsam. Nur so sind Verbote und Verfolgungen von Deutschen an Deutsche zu erklären. Deshalb gibt es die Sorte der Demokraten, die wie ein Ventil in dieser Zeit wirken. Sie sind das Opium für das Volk.
Werke von Demokraten, die über die fehlgeschlagene Integration schreiben, sind Kassenschlager, denn die Titel verheißen dem Leser auf den ersten Blick augenscheinlich nur Gutes.
Der Deutsche denkt in diesen Werken die Lösung zu finden. Die Botschaft ist immer dieselbe: „Integration muss mehr gelebt werden.“, „Jeder ist in diesem Land willkommen.“, „Ganze Landstriche sind in 20 Jahren leer gezogen, dies gilt es nun zu verhindern, in dem Gastarbeiter aus Afrika und Asien bei uns Einzug halten.“.
Doch der eigentliche Fehler, das System, wird nicht thematisiert.
So können wir auch hier wieder erkennen, dass ein Demokrat nicht aus seiner Haut kann. Er ist immer noch der Kettenhund der Integrationsdebatte. Wir können sagen, man kann sich diese Werke getrost sparen.

Dagegen stehen wir mit der Idee, die dem deutschen Volk die Freiheit bringt. Frei von den Ketten der Finanzmächte und „Eine Welt“-Strategen. Wir sprechen das Grundübel unserer Zeit an, dem ganze Völker in den letzten Jahrhunderten weichen mussten. Das Grundübel heißt Betrug und Wucher, seine Herrscher: das internationale Großleihkapital.
Denn ein Volk was überleben will, dass muss sich selbst befreien.
Darum gehen wir es an! Denn wir sind Überzeugungstäter!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Text & Bild von: http://www.infoportal-potsdam.net/ak188.html

Video von: http://www.youtube.com/user/kopfschuss911

Mit Kommentaren auch bei Altermedia:
http://altermedia-deutschland.info/content.php/2702-Die-Demokraten-muessen-wachsam-sein?page=2#comments

Advertisements